News

News

Anthroposophie-Wahrnehmung

Zum zweiten Mal fand eine Begegnung zwischen dem deutschen Landesvorstand der Anthroposophischen Gesellschaft und dem Kolloquium „Übersinnliche Wahrnehmung“ statt.

 … >>

erziehungskunst.de

Annäherung an ein unausschöpfbares Wesen

»Wer war Christus?«, ist die immer wiederkehrende Frage in diesem Buch und es wird deutlich und ist durchaus spannend zu lesen, wie sich Steiners Beschreibungen immer mehr differenzieren und verfeinern und wie er immer weitere Dimensionen in dem Versuch erringt, dem Wesen des Christus auf die Spur zu kommen.

 … >>

anthroposophie.ch

Besinnliche Weihnachten

anthroposophie.ch bedankt sich bei allen Leserinnen und Lesern für das grosse Interesse und Vertrauen in diesem Jahr und wünscht allen besinnliche Festtage und eine reiche Zeit der Rauhnächte.

 … >>

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

Hochschultagung

Erkenntnis ist Teilnahme, wird Schicksal und lebt in der Welt -Was ist die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft? Wie entstand sie? Worum geht es ihr?Warum heisst sie Goetheanum? Wie arbeitet sie und wo liegen ihre Möglichkeiten und Probleme?

 … >>

30 Jahre Verband für Anthroposophische Pflege

30 Jahre Einsatz für die Belange der komplementären und ganzheitlichen Pflegemethoden in Deutschland

Von: Natascha Hövener

30-jähriges Bestehen

Auf diese erfolgreiche Arbeit schaut der Verband für Anthroposophische Pflege e.V. zurück, der in diesen Tagen sein 30-jähriges Bestehen feiert. Mittlerweile ist der Pflegeverband ein zwar kleiner, aber wichtiger Akteur in der deutschen Pflegelandschaft geworden. Es ist ein Verdienst der Anthroposophischen Pflege, dass sie die seelisch-geistige Dimension eines Patienten bereits in den 1970er Jahren sehr intensiv diskutiert und in ihre Pflegekonzepte einbezogen hat. Diese Konzepte sind als konstruktive Anregungen in den folgenden Jahren auch in der konventionellen Pflege aufgegriffen worden. Auch im Bereich der Sterbebegleitung sind von der anthroposophisch orientierten Pflege wichtige Impulse ausgegangen. Gegründet wurde der Verband (damals noch Verband anthroposophisch orientierter Pflegeberufe) 1979 mit dem Ziel, der anthroposophischen Pflegekultur, besonders unter dem Eindruck der Gründung von anthroposophischen Krankenhäusern in Herdecke, Stuttgart, Unterlengenhardt und Öschelbronn, einen Konzentrationspunkt zu geben - auch wenn sich engagierte Pflegende schon seit den 1920er Jahren regelmäßig trafen, um gemeinsam an neuen Pflegekonzepten zu arbeiten. Von Beginn an lag ein besonderer Schwerpunkt der Verbandsarbeit auf dem Fortbildungsauftrag. Über viele Jahre wurden Weiterbildungskurse für Pflegepädagogik, Pflegemanagement und Fachfortbildungen zu Themen der Anthroposophischen Pflege angeboten. Inzwischen veranstaltet der Verband sehr gefragte Fortbildungskurse zu den Themen Demenz und Sterbebegleitung und bietet In-House-Schulungen zu Themen wie Rhythmische Einreibungen nach Ita Wegman oder den Pflegerischen Gesten an. Das neueste Projekt für die Verbandsarbeit ist der Aufbau des international anerkannten Zertifizierungsverfahrens zum "Experten für Anthroposophische Pflege". Ein wichtiger Schritt in der Verbandsgeschichte kam 2005, als der Verband für Anthroposophische Pflege in den Deutschen Pflegerat (DPR) aufgenommen wurde. ______________________________ Pressekontakt Verband für Anthroposophische Pflege e.V.
Vorstand: Miriam Hanus, Rolf Heine, Torsten Kleiner
Geschäftsstelle: Roggenstr. 82, 70794 Filderstadt
Telefon 0711-73 59 219, Fax 0711-77 99 712
Email: mail@vfap.de

Zurück