News

News

Göttliches Licht, Christus Sonne

Lesung der Ansprache Rudolf Steiners zur Grundsteinlegung der Anthroposophischen Gesellschaft vom 25. Dezember 1923
und Vortrag von Peter Selg

 … >>

Wir üben UnsICHerheit

Junge Menschen laden von 28. Dezember bis 1. Januar dazu ein, am Goetheanum einen Raum zum Fragen, zum Üben und zum Staunen freizuhalten. Silvestertagung der Assoziative DREI zu EINS.

 … >>

Rudolf Steiner Verlag

Verantwortung

Weil Ich und Welt Pole eines Ganzen sind, ist innere Entwicklung eine Quelle der Weltentwicklung. Sie beginnt in jedem von uns und je aufs Neue als ein inneres Geburtsgeschehen.

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Abenteuer Anthroposophie, weitere Rezesionen und der Trailer zum Film

Unter seinen Anhängern wiegt jedes seiner Worte bares Gold, werden seine Visionen und Gedanken wie Oblaten des Wissens von Mund zu Mund verteilt...

Von: Alexandra Stäheli, NZZ vom 5.4.2008

Auch 83 Jahre nach seinem Tod wird Rudolf Steiner noch immer wie ein aus heiligem Versteck wirkender Guru verehrt, und es ist gerade dieser manchmal buchstäblich steinerne Personenkult, der Skeptiker am Erbe des Esoterikers, an sämtlichen Aspekten und Teilgebieten der Anthroposophie zweifeln lässt.
Doch kann man die oft widersprüchliche, widerborstige Persönlichkeit Steiners wirklich eins zu eins mit seinem Werk identifizieren?
Inwiefern ist es seinen Lehren gelungen, sich in einzelnen Wissenszweigen wie etwa der Pädagogik, der Medizin oder auch der Ökonomie unabhängig von ihrem Urheber weiterzuentwickeln?

Der deutsche Dokumentarfilmer Rüdiger Sünner, der mit seinen Arbeiten ein Flair für spirituelle Themen beweist – selbst aber, wie er betont, keiner esoterischen Bewegung angehört –, macht sich in «Abenteuer Anthroposophie» daran, das Werk Steiners auf Zusammenhänge und Widersprüchlichkeiten in dessen Leben hin abzuklopfen. So verfolgt Sünner in einem biografischen Abriss Steiners Denken zurück bis in seine möglichen Wurzeln im österreichischen Volksglauben; er präsentiert das Wien des ausgehenden 19. Jahrhunderts als Nährboden für Steiners Ambivalenz zwischen Glaube und Wissenschaft – und zeichnet etwas ratlos die Genese von dessen ziemlich bizarrer, zeitweise auch antisemitischer Rassen- und Trieblehre nach. Dabei entsteht, unterstützt von den Statements allerlei kritischer wie auch anthroposophischer Wissenschafter, ein vielschichtiges Bild des Gnostikers und seiner Lehre, die heute weltweit zwischen Namibia und Dornach in ganz unterschiedlichen Formen weiterlebt. Das Zusatzmaterial ist nicht gerade üppig, es liefert einzig Informationen über den Filmemacher.

Abenteuer Anthroposophie - Rudolf Steiner und seine Wirkung,
Der Trailer zum Film: http://de.youtube.com/watch?v=d6kfg_BQ9Zc


Alle Filmrezesionen im Überblick:
  • Alexandra Stäheli in "Neue Züricher Zeitung" 5.4.2008, Rudolf Steiners Erbe
  • Jens Heisterkamp in "info3" Februar 2008
  • Gerhard Wehr in "GNOSTIKA" - Zeitschrift für Esoterik und Wissenschaft
  • Michael Mentzel in "Themen der Zeit"
  • Ika Schier in "Das Goetheanum"
  • Christoph Kühn in "A Goy's World"
  • Mike Kauschke in "What is enlightenment"
  • Martin Frischknecht in "Spuren - Magazin für neues Bewusstsein"
  • Manfred Kannenberg in "Der Europäer", Wiener Walzer
  • Maja Rehbein in "Die Drei"
  • Wolfgang Vögele in NNA-Nachrichten aus einer anderen Welt
als PDF unter http://www.ruedigersuenner.de/Steinerfilmrezensionen.pdf

Zurück