News

News

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

7. Himmelfahrtstagung zur Zukunft der anthroposophischen Bewegung und Gesellschaft

 … 

Aktuelle Studie der Alanus Hochschule

Belastet, aber zufrieden – Studie zu Waldorflehrern in Deutschland an der Alanus Hochschule abgeschlossen

Von: alanus.edu

Junges Forschungsgebiet

Foto: Charlotte Fischer
Die Lehrerausbildung aber auch die Arbeitsbedingungen und die Gesundheit von Lehrern sind wichtige Faktoren, die die Qualität des Unterrichts beeinflussen. Das Institut für Empirische Sozialforschung der Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn hat nun in Zusammenarbeit mit der Universität Düsseldorf eine Studie zur Arbeitsbelastung und Arbeitszufriedenheit von Waldorflehrern in Deutschland abgeschlossen. Die Ergebnisse zeigen, dass Waldorflehrer trotz hoher Belastungen mit ihrem Arbeitsalltag zufrieden sind.
Die Studie zeichnet ein zunächst widersprüchliches Bild: Obgleich 71 % der befragten Waldorflehrer angeben, dass von ihnen ein zu hohes Engagement abverlangt würde und 38 % ihre psychischen und körperlichen Probleme auf ihren Schulalltag zurück führen, geben 91 % der Befragten an, mit ihrer beruflichen Tätigkeit im Großen und Ganzen zufrieden zu sein. So empfinden etwa 89,9 % der Waldorflehrer die Zusammenarbeit unter den Kollegen als positiv.   Die berufliche Zufriedenheit der Waldorflehrer lässt sich zum Teil wohl auch auf den Rückhalt von Seiten der Schüler und Eltern zurückführen: Die vorliegende Untersuchung ergab, dass diese die Arbeit der Lehrer als sehr positiv würdigen. Zeitnah sollen nun die Ergebnisse dieser aktuellen Studie mit Daten aus einer Befragung von Lehrern an Regelschulen verglichen werden. Schon jetzt ist absehbar, dass Waldorflehrer deutlich zufriedener sind als ihre Kollegen an öffentlichen Regelschulen. Die groß angelegte Befragung unter den Waldorflehrer wurde seit Frühjahr 2010 unter der Leitung von Dirk Randoll, Professor im Fachbereich Bildungswissenschaft der Alanus Hochschule, in Kooperation mit der Heinrich Heine Universität Düsseldorf durchgeführt. Über die Hälfte der 222 Waldorfschulen in Deutschland beteiligten sich an der Umfrage. Von den 7.538 angeschriebenen Lehrern wurden mehr als 1.900 Fragebögen zurückgesendet. Dies entspricht etwa einem Viertel der Grundgesamtheit. Die empirische Erforschung der Waldorfpädagogik ist ein junges Forschungsgebiet. An der Alanus Hochschule beschäftigen sich Wissenschaftler seit 2004 mit diesem Thema. Dirk Randoll führte bereits 2007 gemeinsam mit Heiner Barz, Professor für Bildungsforschung an der Düsseldorfer Universität, eine vielbeachtete Untersuchung durch, die die Absolventen von Waldorfschulen im Blick hatte.   _____________________________

Kontakt:

Claudia Zanker Hochschulkommunikation   Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alanus University of Arts and Social Sciences Villestr. 3 53347 Alfter   Tel.: +49 (0)2222 9321 - 1904 Fax: +49 (0)2222 9321 - 21 E-Mail: claudia.zanker@alanus.edu Internet: www.alanus.edu  

Zurück