News

News

Göttliches Licht, Christus Sonne

Lesung der Ansprache Rudolf Steiners zur Grundsteinlegung der Anthroposophischen Gesellschaft vom 25. Dezember 1923
und Vortrag von Peter Selg

 … >>

Wir üben UnsICHerheit

Junge Menschen laden von 28. Dezember bis 1. Januar dazu ein, am Goetheanum einen Raum zum Fragen, zum Üben und zum Staunen freizuhalten. Silvestertagung der Assoziative DREI zu EINS.

 … >>

Rudolf Steiner Verlag

Verantwortung

Weil Ich und Welt Pole eines Ganzen sind, ist innere Entwicklung eine Quelle der Weltentwicklung. Sie beginnt in jedem von uns und je aufs Neue als ein inneres Geburtsgeschehen.

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

April - Ausgabe der "Schweizer Mitteilungen"

Aktuelle Themen aus dem anthroposophischen Leben in der Schweiz - April Ausgabe

Von: Konstanze Brefin Alt

Aus dem Inhalt:

  Für die April-Ausgabe der “Schweizer Mitteilungen” haben wir neben dem Bericht über die Jahrestagung «Die Sozialgestalt der Weihnachtstagung» der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz vom 14. bis 16. Februar 2014 und der Schilderung von Elisabeth Bessau, was sie an Peter Selgs Vortrag “Die Weltgeschichte in anthroposophischer Beleuchtung. Rudolf Steiners Abendvorträge” begeistert hat (S. 7), auch Eindrücke von Tagungsteilnehmerinnen gesammelt (S. 8/9).

Franz Ackermann, der mit der Mitgliederversammlung am 15. Februar 2014 aus dem Vorstand der Schweizer Landesgesellschaft zurückgetreten ist, schaut in einem Interview auf sein Mitwirken für die anthroposophische Sache zurück und zielt mit vitaler Freude mit seinem Herzensanliegen, der Sterbekultur, in die Zukunft (S. 10).

Neben dem Veranstaltungsprogramm (ab S. 14), den Nachrichten, Hinweisen (ab S. 20) und der Monatsbetrachtung von Vincent Delley “Aus der Arbeit am Lebendigen” (S. 24) publizieren wir diesmal auch zwei, uns von Freunden als Korrespondenz gemailte Schilderungen von in der Öffentlichkeit kaum beachteten Brandherden, an denen unzählige menschliche Schicksale brechen (S. 22).

*

«La forme sociale du Congrès de Noël», un temps riche d’échanges et de conférences, une assemblée annuelle harmonieuse et une  rétrospective émouvante pour Franz Ackermann qui a pris congé de sa tâche de président au sein du comité. Patricia Alexis nous donne dans le numéro d’avril un compte rendu enthousiaste du dernier congrès de la Société anthroposophique suisse.

Un temps de promesses aussi puisque le comité nous informe de la ligne directrice de son travail jusqu’en 2023!
Christian Morgenstern sera à l’honneur pendant toute cette année: quelques écrits poétiques ou en prose traduits en français et mis en regard avec des éléments biographiques.

Nous avons visité aussi l’exposition d’Edith Prinilla qui mérite le détour à la Branche pour ses tableaux originaux.


Konstanze Brefin Alt & Catherine Poncey
***

>> Schweizer Mitteilungen, Ausgabe März 2014 (PDF)

***

Über "Schweizer Mitteilungen":

Als unabhängiges Organ der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz erscheinen die «Schweizer Mitteilungen» monatlich (11-mal) sowohl als Beilage der Wochenschrift «Das Goetheanum» (ca. 3700 Exemplare) als auch in einer Auflage von rund 400 Exemplaren im Einzel-Abonnement (Versand). Die Hefte sind zwei- bis dreisprachig. Die Beiträge in den verschiedenen Sprachen sind meistens eigenständig. Manchmal gibt es eine Zusammenfassung in der anderen Sprache. Die Schweizer Mitteilungen werden herausgegeben vom Vorstand der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz. In den Mitteilungen wird das Leben der Landesgesellschaft sichtbar: die Arbeit des Vorstands, der Zweige, der Delegiertenkonferenzen und weiterer Organe. Sie reflektieren, was in der Gesellschaft lebt und sprechen Wesensfragen des Menschen und Wesensfragen der Schweiz an, thematisieren Jahresfeste und kommentieren das Wirken des Zeitgeistes. (Jeder Autor zeichnet für seinen Artikel selbst verantwortlich, die Publikationsrechte bleiben bei den Autoren.) Unter der Rubrik «Aus der anthroposophischen Arbeit in der Schweiz» erscheinen jeweils die aktuellen Programme aller Zweige und weiterer Arbeitsgruppen. ___________________________________

Kontakt:

Mitteilungen aus dem anthroposophischen Leben in der Schweiz
Thiersteinerallee 66
CH–4053 Basel
Fon +41(0)61 331 12 48
Fax +41(0)61 333 85 46 Deutschschweizer Redaktion:
Konstanze Brefin Alt
Thiersteinerallee 66, 4053 Basel
Fon 061 331 12 48
Fax 061 333 85 46
E-Mail info[ät]textmanufaktur.ch Rédaction francophone:
Patricia Alexis
Av. Rosemont 1, 1006 Lausanne
Tél. 021 311 98 30
E-Mail patricia.alexis[ät]romandie.com    Redazione ticinese:
Erika Grasdorf
Casa MaRe, 6954 Sala Capriasca
Tel. 091 943 35 56
E-Mail egrasdorf[ät]hotmail.com 

Abonnement:

Einzel-Abo (freiwilliger Beitrag): Sekretariat der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz, Oberer Zielweg 60, 4143 Dornach, 061 706 84 40, Fax 061 706 84 41, E-Mail anthrosuisse[ät]bluewin.ch  Kombi-Abo (CHF 150.–): Wochenschrift «Das Goetheanum», Postfach, 4143 Dornach 1, Fon 061 706 44 64, Fax 061 706 44 65, abo[ät]dasgoetheanum.ch

Zurück