News

News

Sterben.ch

Was ist uns wichtig am Ende des Lebens? Worauf hoffen wir? Was fürchten wir? Über solche und andere Fragen denken Teil
nehmerinnen und Teilnehmer des «Gesprächs Cafés» im Klus Park nach.

 … 

Andreas Neider

Gegenwärtig herrscht weltweit eine Art Goldgräber-Stimmung. Eine neue Ära, das sogenannte 5G- (fünfte Generation) Internet soll einen technologischen Wandel, eine „Disruption“ gegenüber dem bisherigen Stand der Digitalisierung bringen.

 … 

Goetheanum

Kulturtagung zu Christian Morgenstern mit Präsentation des letzten Bandes der Stuttgarter Ausgabe

 … 

Labhart

Bilder einer Reise durch den kapitalistischen Dschungel aller fünf Kontinente öffnen den Blick auf Klimaerwärmung, Krieg, Konsum, Flucht und Ungleichheit.

 

 … 

Goetheanum

Dem Ungeheuerlichen Ausdruck verleihen
Gedenkkonzert zum Reaktorunglück Fukushima

 … 

Eliant

Für Ronja Eis (21) und Till Höffner (20) braucht es gerade im Jugendalter Mut: Mut, zu sich selbst zu stehen, aber auch Mut, einem anderen zu begegnen. Sie laden Schülerinnen und Schüler zwischen 15 und 19 Jahren ein, sich mutig in der globalisierten Welt einzubringen.

 … 

Ausverkaufter Sommerzyklus am Goetheanum

Zum Monatswechsel Juli/August fand der Sommerzyklus der Mysteriendramen statt. An vier aufeinanderfolgenden Tagen wurden alle vier Mysteriendramen von Rudolf Steiner gezeigt.

Von: Goetheanum Dornach

Mysteiendramen

Foto oben: Gioia Falk und Christian Peter
darunter aus 'Der Seelen Erwachen 2010'
(Fotograf Jochen Quast)
Zwei Aufführungsarten sind am Goetheanum angeboten worden. Im Mai wurde an an zwei Wochenenden jeweils zwei Dramen gespielt und nun im Sommer alle vier Dramen in Folge. Die grosse Nachfrage nach der Sommeraufführung - die Aufführung war bereits im Juni ausgebucht (950 Plätze) - zeigt, dass der Wunsch im Vordergrund steht, die Dramen als eine Einheit aufnehmen zu können. Für das Goetheanum ist nicht nur der grosse Publikumsstrom ein Erfolg. Besonders erfreulich ist es, dass mit der Inszenierung von Gioia Falk und Christian Peter es gelungen ist, neue Interessierte für die Mysteriendramen zu gewinnen.  Die nächsten Aufführungen folgen an Weihnachten 2010 und dann im Frühjahr 2011.

****

Das Redaktionsteam der "Projektzeitung" hat zu den Mysteiendramen eine besondere Publikation "mysterienbilder" herausgegeben. Sie baten eine Reihe von Kennern des Bühnenwerkes jeweils eine Person aus den Dramen in 1000 Zeichen zu charakterisieren. So ergibt sich ein neuer  Einstieg in das Kunstwerk. _______________________

Kontakt:

Wolfgang Held
Kommunikation und Öffentlichkeit Goetheanum
Postfach
CH-4143 Dornach 1
Tel. +41 (0)61 706 42 61
Fax +41 (0)61 706 44 17
wolfgang.held(AT)goetheanum.ch

Zurück