News

News

Die letzten Jahre waren mehr als herausfordernd – auch für viele Menschen in der Anthroposophische Bewegung und Gesellschaft. Wie lassen sich diese gegenwärtigen Veränderungen beschreiben und verstehen? Was ist in dramatischer Weise anders geworden? Was bleibt von dem Jahr 2022 und was haben wir 2023 zu erwarten? Dies ist der Versuch eines persönlichen Blicks auf die kulturverändernden Vorgänge.

 … 

Dies ist auch eine Zeit in der „die Erde ihre größten Kräfte, welche namentlich am meisten in der Erde konzentriert sind, entfaltet“, und wir – wie die Landwirte – die Erdenatur meditativ, über das Seelische und den Stickstoff draussen, segnend imprägnieren können.

 … 

Weit über 1.000 Menschen versammelten sich in der Silvesternacht auf dem Hügel in Dornach, um im Gedenken an den Brand des ersten Goetheanum vor 100 Jahren den Blick auch in die Zukunft zu richten.

 … 

Zelebrieren dieser Zeit  - Aus Weihnachtszeitverarbeitung Sättigen, Differenzieren, Konfigurieren und Präparieren der Aufrichte-und Zukunftskräfte mit den neu empfangenen Perspektiven dieser Weihnachtszeit.

 … 

Die Einladung greift ein Jahr voraus: Für die Michaelitage von 27. September bis 1. Oktober 2023 lädt die Goetheanumleitung zu einer großangelegten Arbeitskonferenz der Initiativträger und Gestalterinnen des anthroposophischen Lebens ein, um gemeinsam Perspektiven zu finden.

 … 

Zur Darstellung der Anthroposophie in der aktuellen Literatur. Ein Beitrag aus der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift DieDrei.

 … 

Mit dem 100. Jahrestag der Brandnacht des ersten Goetheanum zu Silvester spannt sich ein Bogen über 27 Monaten hin zum 100. Todestag Rudolf Steiners. Er beschreibt einen Übergang der Anthroposophie in das 2. Jahrhundert. Gemessen an den großen ökologisch-gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen stehen wir heute in einer Zeit des Umbruchs, dessen Dimension noch längst nicht erfassbar ist.

 … 

Bodensee-Sommertagung 2020: Stille nach dem Schrei

«SILENTIUM POST CLAMORES»!

Es geht ein Schrei um die Welt. Die Coronapandemie isoliert weltweit Menschen. Doch der Mensch ist nicht zur Isolation und Einsamkeit geschaffen. Wenn er dies tun muss, ist er körperlich oder seelisch krank. Wir handeln zurzeit äusserlich durch Schutz (Masken und social distancing) und Hygiene. Nebst den äusseren Massnahmen, ist jedem spirituell denkenden Menschen klar, dass es auch gilt Schutz und Hygiene seelisch und geistig zu pflegen. Berücksichtigt man zudem, dass jegliches Geschehen in der Aussenwelt uns einen Spiegel unseres Handelns in der Welt vorhält, erweist sich die gemeinsame geistige Tätigkeit als unumgänglich.

Deshalb wollen wir uns an der diesjährigen Sommertagung am Bodensee einen geistigen Schutz bilden durch einen hygienischen Umgang mit den Seelen- und Denkkräften. Das wiederum stärkt unser Immunsystem von Innen heraus. Das ist die Wirkung der Stille nach dem Schrei.

In schnellem Wandel des Weltgeschehens wächst die Sehnsucht nach Ruhe, Kontinuität und Werten. Mehr denn je zwingen uns die durch Medien gesetzten Panik- und Agitations-Szenarien in extreme Reaktionen wie Verweigerung oder Aktivismus; jedoch sind beide unfreie Haltungen. Dagegen zielen der Goetheanismus und das Rosenkreuzertum auf Verwandlung und Verinnerlichung – und damit auf gestärktes und autonomes Entgegentreten allem Grellen, Lauten und Vereinnahmenden des Weltbetriebs. Durch die Anthroposophie erkennen wir letztlich die ausgleichende Mitte und neue Herzkräfte in der Weiterführung der Grundlagen aller modernen Esoterik!

«SILENTIUM POST CLAMORES»! («Stille nach dem Schrei»)

Es würde die Veranstalter freuen, wenn Sie gerade in solchen Zeiten an der Sommertagung teilnehmen würden. Das detaillierte Programm ist erschienen. Wir senden es Ihnen auf Wunsch gerne per Post zu. Das Programm finden Sie auch online unter der Adresse: www.bodensee-sommertagung.ch

Mitwirkende:
Marcus Schneider (Vorträge), Andreas Kuyken (Eurythmie), Michael Scheid (Sprachgestaltung)

Veranstalter:
bornevent, Regula Born & Peter-Matthias Born, Gentenwisstrasse 15, 8332 Russikon, Tel. 044 955 07 47, E-Mail: info@bornevent.ch

Patronat:
Ekkehard-Zweig St.Gallen

Die Veranstalter garantieren, sollte die Tagung trotz allen Bemühungen nicht stattfinden dürfen (laut Verordnung des Bundesrates), dass alle den vollen Betrag zurück bezahlt bekommen. Die angemeldeten Teilnehmer tragen also kein Risiko, helfen aber durch Ihre Anmeldung den Veranstaltern sich gut auf den Anlass vorzubereiten. So können die nötigen äusserlichen Schutzmassnahmen vorgenommen werden.

__________________________________________

bornevent.
Born Theater & Konzerte
Gentenwisstrasse 15 · CH - 8332 Russikon
Tel. 044 955 07 47 · E-Mail info@bornevent.ch
online: https://bornevent.ch · https://pmborn.ch ·  https://seniorenunterhaltung.ch/

Zurück