News

News

Goetheanum

Einladung zum Verweilen

Im Norden des Goetheanum stehen neu Bänke nach Entwürfen von Hansjörg
Palm. Sie haben einen situativen Bezug zum jeweiligen Baumotiv des Goetheanum. Mit dem Aufstellen der Dreiergruppe sind die Arbeiten am Nordweg abgeschlossen.

 … >>

Goetheanum

Was den Menschen ausmacht

Der Transhumanismus baut an einem Menschen, dem durch Technologie Unsterblichkeit, Unfehlbarkeit und ewige Glückseligkeit versprochen wird. Über die Herausforderungen dieser Zukunftsvision diskutieren Sibylle Lewitscharoff, Patrick Roth und Galsan Tschinag sowie Wissenschaftler am Goetheanum.

 … >>

Buchvernissage und Veranstaltungen

Neu: Veranstaltungen der Buchhandlung am Goetheanum

Mitteilungen aus der Buchhandlung am Goetheanum

Die Buchhandlung am Goetheanum führt neu Veranstaltungen durch. Nach der Buchvernissage mit Autor Bruno Sandkühler startet ab 9. Oktober jeden Montag die Reihe ‹Das 20. Jahrhundert lesen. Auseinandersetzung mit Texten und Autoren des 20. Jahrhunderts›. Weitere Events sind in Vorbereitung.

Am 26. September trat die Buchhandlung am Goetheanum eine neue Phase an: In Kooperation mit dem Verlag am Goetheanum fand die erste Buchvernissage mit Bruno Sandkühler (‹Lotus und Papyrus. Der Atem Ägyptens›) statt. Die nächste Buchvernissage am 29. Oktober, 17 Uhr, ist dem Buch ‹Wandlungen. Betrachtungen zu Bildern von Daniel Boilat› von Johannes Greiner gewidmet. Ort: Buchhandlung am Goetheanum.

Von 9. Oktober bis 11. Dezember gibt es jeden Montag um 20 Uhr die Reihe ‹Das 20. Jahrhundert lesen› (nicht am 6. und 13. November). Autoren, Texte und Ideen des 20. Jahrhunderts, die das Geistesleben – ja das Leben schlechthin – der Gegenwart und nächsten Zukunft bestimmen, werden vorgestellt. Constanza Kaliks, Robin Schmidt und Bodo von Plato werden in einer Kooperation der Allgemeinen Anthroposophischen Sektion und der Forschungsstelle Kulturimpuls markante Entwicklungslinien der jüngsten und gegenwärtigen Literatur, Philosophie und Dichtung zur Sprache kommen lassen. Am Beginn steht am 9. Oktober, 20 Uhr, der Text ‹Gottesbegriff nach Auschwitz› von Hans Jonas. Ort: Buchhandlung am Goetheanum. Eintritt frei; Kollekte zugunsten der Goetheanum-Buchhandlung.

***

Das Goetheanum ist Zentrum eines weltweit tätigen Netzwerks spirituell engagierter Menschen. Als Sitz der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft dient es dem Austausch über spirituelle Fragen und der Fortbildung auf künstlerischem und wissenschaftlichem Feld. Die Veranstaltungen reichen von Vorträgen über Fachkolloquien bis zu großen internationalen Kongressen und umfassen Aufführungen der eigenen Ensembles und Gastspiele in Eurythmie, Schauspiel, Puppenspiel und Musik. Gelegen in der Juralandschaft, 10 Kilometer südlich von Basel, erhebt sich das Goetheanum in seiner expressiven Architektur auf dem Dornacher Hügel mit malerischem Gartenpark, Café, Buchhandlung und Kartenshop.

Zurück