News

News

AGiD

Vom 21. bis 23. Juni 2019 fand die diesjährige MGV der AGiD in der Freien Waldorfschule Kreuzberg in Berlin zum Thema Werkstatt Soziale Dreigliederung statt

 … 

Goetheanum

Erstmals gibt René Madeleyn den Briefwechsel von Rainer Maria Rilke und Elya Maria Nevar unter dem Titel ‹Dichter und Prinzessin› im Verlag am Goetheanum heraus – kommentiert und mit bisher unbekannten Dokumenten ergänzt.

 … 

Goetheanum

Junge Forscherinnen und Forscher fragten ihre Altersgenossen: «Wie würde die Welt im Jahr 2030 aussehen, wenn das, was in mir lebt, Realität werden soll? Und was tue ich dafür, damit dies geschieht?» Auf Grundlage von Interviews mit jungen Menschen zwischen 18 und 35 Jahren aus 23 Ländern liegt nun ein erster Bericht vor

 … 

Christengemeinschaft

Religiöses Leben beginnt in dem Augenblick, wo ich mich selbst frage: »Was willst du tun?« Täglich tun wir das viele Male, auch wenn es dann meist auf ein Organisieren von schon vorgegebenen Aufgaben und Pflichten hinausläuft: erst duschen oder erst frühstücken? Immerhin gäbe es die Möglichkeit, sich für ein ungewohntes Drittes zu entscheiden und damit aus den vorgegebenen Bahnen spielerisch auszubrechen

 … 

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

Das Altern. Das Sterben.

Den Sinn finden, spirituell gewinnen.

Von: FondsGoetheanum

Das Leben macht Sinn.
Das Sterben auch.

>> die aktuelle Ausgabe der FondsGoetheanum

Die Würde des alternden Menschen, die Sinnfindung im Alter ist ein weiteres Arbeitsfeld. Der Anteil der betagten Bevölkerung wächst. Die existenziellen Fragen um Sterben und Tod sind Teil der Fragen nach der Spiritualität des modernen Menschen. Lebenskrisen werden vermehrt als Lebenschancen betrachtet, als Auseinandersetzung mit vergangenem und künftigem Schicksal. Würdevolles Altern und Sterben ist zentrales Anliegen der Anthroposophie und Gegenstand ihrer interdisziplinären Alters- und Pflegeforschung.

www.sterben.ch *****

Hilfreiche Adressen

Altersheime auf anthroposophischer Grundlage. Wo Menschen ein Zuhause finden und sich möglichst selbstbestimmt entfalten.   Haus Birkenrain, 8002 Zürich, 
Tel. 044 206 47 00, sekretariat(at)birkenrain.ch Hof Riedern, 9016 St. Gallen, 
Tel. 071 282 96 20, hofriedern(at)bluewin.ch Rüttihubelbad, 3512 Walkringen, Tel. 031 700 81 81, altersheim(at)ruettihubelbad.ch Sonnengarten, 8634 Hombrechtikon, 
Tel. 055 254 40, sonnengarten(at)datacomm.ch Haus Martin, 4143 Dornach,
 Tel. 061 703 09 99, hausmartin-dornach(at)bluewin.ch Angaben zu Arztpraxen, ambulanten Angeboten, Kliniken, www.sterben.ch Anthrosana, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 15 14, www.anthrosana.ch Ita Wegman Klinik, 4144 Arlesheim, Tel. 061 705 71 11, www.wegmanklinik.ch Lukasklinik, 4144 Arlesheim, Tel. 061 706 717, www.lukasklinik.ch Paracelsus Spital, 8805 Richterswil, Tel. 044 787 21 21, www.paracelsus-spital.ch www.sterben.ch – Wenn uns der Tod begegnet ___________________________________

Adresse:

FondsGoetheanum
Oberer Zielweg 60
4143 Dornach
Schweiz
 
Internet: www.fondsgoetheanum.ch
Email: info(at)fondsgoetheanum.ch
Telefax: +41 61 702 08 81
Telefon: +41 61 702 08 80

Zurück