News

News

AGiD

Drei Fragen an die ehemalige Generalsekretärin der AGiD

Im Juni 2019 endet die Amtszeit als Generalsekretärin der AG in Deutschland. Sie möchte aufgrund ihres neuen Arbeitsschwerpunktes an der Bühne in Dornach ihre Amtszeit nicht verlängern. Für Lydia Roknic Anlass genug, um ihr ein paar Fragen zu stellen.

 … >>

Die Christengemeinschaft

Die Christengemeinschaft | Februar 2019

Auch wenn unsere Welt bis ins Kleinste erforscht ist, wird das Geheimnis in ihr nicht schwinden. Noch geheimnisvoller ist der Mensch und ist Gott selbst. Das aber dürfen wir positiv verstehen und brauchen nicht enttäuscht sein über den deus absconditus, den verborgenen Gott, der auch als prinzipiell unerkennbar verstanden wurde. Im Geheimnis nämlich liegt ein Reichtum, dem wir uns immer neu zuwenden können.

 … >>

Rudolf Steiner Verlag

Neues Archivmagazin

Die renommierte Berliner Konzertagentur Wolff & Sachs organi­sierte 1922 zwei Vortragstourneen mit Rudolf Steiner. In Sälen wie der Berliner Philharmonie und angekündigt neben Dirigen­ten wie Bruno Walter oder Wilhelm Furtwängler sprach Rudolf Steiner vor Tausenden von Zuhörern.

 … >>

Anthroposophie-Wahrnehmung

Zum zweiten Mal fand eine Begegnung zwischen dem deutschen Landesvorstand der Anthroposophischen Gesellschaft und dem Kolloquium „Übersinnliche Wahrnehmung“ statt.

 … >>

Das Geistige im eigenen Leben entdecken

Das Buch „The Rose Chamber“ von Caroline Brown ist ein berührender Bericht über eine meditative Reise in das Reich des Geistes, findet Christian von Arnim, der das Buch für NNA gelesen hat.

Von: NNA
Spiritualität ist eine merkwürdige und diffuse Angelegenheit. Wenn man die Regale der Buchhandlungen in den Geschäftsstraßen durchschaut, entdeckt man immer eine Abteilung mit populären Büchern zum Thema, in dem viele Ratschläge zu Selbstentwicklung, Meditation, Bewusstseinserweiterung oder anderem angeboten werden – je nachdem, welcher Bereich gerade in Mode ist. Andererseits gibt es die Bücher am anderen Ende des Spektrums, die sich oft nur in speziellen Buchhandlungen finden. Sie erfordern ein fleißiges Studium und ermöglichen dann einen Einblick in die Natur geistiger Welten und der Wesen, die sie bevölkern. Der Weg der Meditation, die sie darstellen, um echte spirituelle Fortschritte zu machen in unserem inneren Leben, verlangen in der Regel viele Jahre des Übens und der Selbstdisziplin, so dass man weiß, worauf man sich einlässt, wenn man über die materielle Welt hinausschauen will. Eher selten sind Bücher, die denen Menschen ihre spirituellen Erfahrungen mit ihrem eigenen Weg in die geistige Welt beschreiben und was ihnen dabei widerfahren ist. Das überraschst vielleicht auch nicht, denn zum einen ist dies eine sehr persönliche Angelegenheit, zum andern setzt man sich einer skeptischen Überprüfung aus, die möglicherweise die Authentizität der Erfahrung infrage stellt. Umso bemerkenswerter ist die Begegnung mit einem Buch, in dem die Autorin nicht nur ihre eigenen Erfahrungen in der geistigen Welt schildert, sondern auch aufzeigt, wie eng diese mit unserem täglichen Leben verbunden ist – wenn wir unser Bewusstsein entwickeln, um dies wahrzunehmen. In diesem Sinn kann man „The Rose Chamber“ von Caroline Brown als Autobiographie bezeichnen, die die Grenzen dieses Genres über die physische Welt ins Geistige hinaus erweitert. Es handelt sich dabei nicht um eine leidenschaftslose Beschreibung der geistigen Welt im Sinn eines Reiseführers durch ein fremdes Land. Sie zeichnet vielmehr ein intimes Bild des Lebens in all seinen Dimensionen – Schmerz, Kampf, aber auch die Freude inneren Wachstums, die zu immer weiteren Fortschritten führt auf dem Weg, sich selbst und die eigenen Aufgaben in einer spirituell erweiterten Realität zu verstehen. Kritisch Selbstüberprüfung Trotzdem verliert Caroline Brown nie die Bodenhaftung und ihren gesunden Menschenverstand. Denn auch dieser Aspekt ist nicht zu vernachlässigen. Den Weg in die geistige Welt ausfindig zu machen und sich dabei nicht auf illusionäre Höhenflüge einzulassen erfordert kontinuierliche harte Arbeit und eine ständige kritische Selbstprüfung. Manchmal, so scheint es, ist die Autorin fast zu kritisch sich selbst, ihrem Leben und ihren Beziehungen gegenüber. Gleichzeitig eröffnet das Buch ein Fenster, das erkennen lässt, dass man das eigene Leben in einem viel größeren Rahmen betrachten muss als den eines einzelnen Erdenlebens. Positive oder negative Beziehungen zu anderen Menschen, sei es im Beruf oder in der Familie, rätselhafte Situationen im Leben – Warum passiert gerade mir das? – immer wieder spüren wir tief im Innern, dass da mehr am Werk ist als nur ein blinder Zufall. All das ist in einer viel tieferen Realität verwurzelt, als sie in einem Leben erklärt werden kann, das bei der Geburt mit Nichts beginnt und am Lebensende dort genau wieder ankommt. Jeder hat seinen eigenen Weg und seine eigene Tür in diese spirituellen Dimensionen, die uns umgeben, meint Caroline Brown und jeder Weg wird verschieden sein. Ihr Ziel beim Schreiben des Buches war es, all jene zu ermutigen, die an ihrem inneren Leben arbeiten: „Da echte Selbstentwicklung nicht einfach ist, hoffe ich, dass die Beschreibung meines eigenen Wegs andere darin bestärkt, dass die geistige Welt die ganze Zeit über da ist und dass wir Menschen ein unglaubliches Ausmaß von Hilfestellungen durch sie erfahren“. Geschrieben in einem eingängigen Stil, der den Leser mitnimmt wie ein Roman, ist dies ein mutiges Buch, das eine breite Leserschaft verdient. Es ist keine leichte Angelegenheit, so eine spirituelle Reise zu schildern – so eng wie sie mit dem eigenen Leben verbunden ist. Das Buch von Caroline Brown zeigt jedoch, dass selbst in einer Zeit, die unter verschiedenen Gesichtspunkten immer materialistischer wird, die geistige Welt so nah bei uns ist wie nie zuvor. END/nna/cva/ung Literaturhinweis: Caroline Brown, The Rose Chamber, 342 Seiten, Ingham Publishing 2015 Das Buch wird weltweit verkauft durch den Buchhandel, es ist als Taschenbuch und in vielen E-Book-Formaten erhältlich. Einzelheiten finden sich auf der unten angegebenen Homepage des Verlages. Bericht-Nr.: 150225-02DE Datum: 25. Februar 2015 © 2015 News Network Anthroposophy Limited (NNA). Alle Rechte vorbehalten.

Zurück