News

News

Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz

Zu den Beiträgen über Anthroposophie in der bz und az vom 8.2.2018

Der Vorstand der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz möchte zu einigen der Behauptungen von Christian Mensch in aller Kürze wie folgt Stellung nehmen

 … >>

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

Mitteilungen aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland

Heft Januar/Februar 2018, Mitteilungen aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland. -

Zum Anthroposophischen Seelenkalender Rudolf Steiners

 … >>

Info3

Loslassen! - Die Februar Ausgabe von Info3

Dass es in unserer hektischen Zeit gut ist, immer wieder mal bewusst loszulassen, hat sich inzwischen herumgesprochen. Info3 fragt in der Februar-Ausgabe 2018, was es mit diesem Loslassen auf sich hat und wie es eigentlich geht. 

 … >>

Anthroposophische Gesellschaft Schweiz

Schweizer Mitteilungen

In der Februar-Ausgabe von „Anthroposophie – Schweizer Mitteilungen“ schaut Marc Desaules in seinem Finanzbericht 2017 auf ein gutes und arbeitsintensives Jahr zurück. 

 … >>

Anthroposophische Gesellschaft Schweiz

Das zweite Goetheanum

Auf dem Weg zum 100-Jahr-Jubiläum der Weihnachtstagung von 1923/24 veranstaltet die Anthroposophische Gesellschaft in der Schweiz jedes Jahr eine Tagung zu einem der grossen Themen der Weihnachtstagung.

 … >>

Das neue FondsGoetheanum ist da!

Unterstützen der Krebsforschung

FondsGoetheanum 2017 - Mistel und Krebs

Das neue FondsGoetheanum

Mistelpräparate wirken bei Krebstherapien unterstützend und verbessern nachweislich die Überlebenszeit und die Lebensqualität der Patienten. Das haben viele klinische Studien gezeigt. Doch wie genau die Vielfalt aktiver Substanzen der Mistel wirken, ist noch nicht vollends erforscht. Das FondsGoetheanum ist der vielfachen Wirkung der Mistel bei Krebs gewidmet.

Interessierte finden in dem aktuellen FondsGoetheanum Magazin Informationen zur Mistel als Heilpflanze, zur Entwicklung von Mistelpräparaten sowie zu den historischen Wurzeln der Misteltherapie, die auf die Ärztin Ita Wegman zurückgeht. Ein Arzt berichtet zudem von seinen Erfahrungen mit der Misteltherapie. Ein Ausblick darauf, wie die Forschung an Naturheilmitteln noch erfolgreicher gestaltet werden kann, rundet das Themenspektrum im Heft ab.

Kontakt:

FondsGoetheanum
Oberer Zielweg 60
4143 Dornach
Schweiz
 www.fondsgoetheanum.ch 
 info(at)fondsgoetheanum.ch

Telefax: +41 61 702 08 81
Telefon: +41 61 702 08 80

Spendenkonto:
PostFinance:
10-199850-1
IBAN: CH3009000000101998501
BIC: POFICHBEXXX

Zurück