News

News

Institut für anthroposophische Meditation

Meditationstagung und Retreats – Material zum Lichtseelenprozess – Zur Kontroverse um Irene Diet – Berichte, Lektüretipps und Verschiedenes – Ausscheiden von Terje Sparby, Vorstellung von Markus Buchmann. Von Anna-Katharina Dehmelt und Markus Buchmann.    

 … 

Die Christengemeinschaft

100 Jahre Christengemeinschaft - Künstlerporträt - Leben mit dem Evangelium. Was ist Auferstehung?

 … 

Sterben.ch

Was ist uns wichtig am Ende des Lebens? Worauf hoffen wir? Was fürchten wir? Über solche und andere Fragen denken Teil
nehmerinnen und Teilnehmer des «Gesprächs Cafés» im Klus Park nach.

 … 

Andreas Neider

Gegenwärtig herrscht weltweit eine Art Goldgräber-Stimmung. Eine neue Ära, das sogenannte 5G- (fünfte Generation) Internet soll einen technologischen Wandel, eine „Disruption“ gegenüber dem bisherigen Stand der Digitalisierung bringen.

 … 

Goetheanum

Kulturtagung zu Christian Morgenstern mit Präsentation des letzten Bandes der Stuttgarter Ausgabe

 … 

Labhart

Bilder einer Reise durch den kapitalistischen Dschungel aller fünf Kontinente öffnen den Blick auf Klimaerwärmung, Krieg, Konsum, Flucht und Ungleichheit.

 

 … 

Das neue Zeichen für den Bund

Das neue Logo zeigt zwei sich gegenseitig bedingende und tragende Formen, die sich zu einer Gesamtform mit einer deutlichen semantischen Zeichenaussage formen: Zusammenschluss, Bund. ...

Von: Thekla Walker


Der Vorstand des Bundes der Freien Waldorfschulen hat vor einiger Zeit eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die gemeinsam mit dem Grafiker Karl Lierl einen neuen Logo-Entwurf erarbeiten sollte.

Das neue Logo zeigt zwei sich gegenseitig bedingende und tragende Formen, die sich zu einer Gesamtform mit einer deutlichen semantischen Zeichenaussage formen: Zusammenschluss, Bund.
Das Zeichen lässt sich in der visuellen Kommunikation sehr vielseitig einsetzen, indem je nach Anlass unterschiedliche Darstellungen in Form und Farbe gewählt werden können. Für den Bund der Freien Waldorfschulen ist es gerade hinsichtlich der starken öffentlichen Präsenz wünschenswert, dass seine Bundesarbeitskreise und die Landesarbeitsgemeinschaften mit Gestaltungsvarianten dieses Erscheinungsbildes ebenfalls arbeiten.

www.erziehungskunst.de

Zurück