News

News

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

7. Himmelfahrtstagung zur Zukunft der anthroposophischen Bewegung und Gesellschaft

 … 

'Die Drei' 7/8 mit dem Schwerpunkt: Was geht uns Sarajevo an?

Zeitschrift für Anthroposophie in Wissenschaft, Kunst und sozialem Leben

Von: Die Drei
Wir befinden uns hier in Deutschland seit langem schon auf einer Insel des Friedens und Wohlstands. Das darf uns nicht den Blick darüber trüben, wie es eigentlich um die Verhältnisse Europas und der Welt steht. Sarajevo ist einer der Orte, die es uns zeigen können.
- Joachim von Königslöw -

Heft 7/8, 2014

Schwerpunkt: Was geht uns Sarajevo an?

  • Erster Weltkrieg, Völkermord, Mitteleuropa und die Balkanländer, Ukrainekrise
***

Inhalt

Editorial:

Reinigung durch Krieg?

  • Stephan Stockmar
Seite: 1
- - - - - - - - - - - -

Brennpunkt:

Ukraine: Zwischen Manipulation und Verdrängung

Die motivische Vermengung sprachlich-kultureller, ethnischer, wirtschaftlicher und politischer Zusammenhänge in der Genealogie des Ukrainekonflikts, der von den Großmächten zu eigenen Zwecken instrumentalisiert wird, erinnert fatal an die Vorstufen zum Ersten Weltkrieg im österreichisch-serbischen Konflikt, historisch bekannt als »Schweinekrieg« ...
  • Gerd Weidenhausen
Seite: 9

***

>> Bestellung Einzelheft

________________________________ Die Webseite wird zur Zeit umgebaut. Zur Zeit stehen daher nur sehr eingeschränkte Nutzungsmöglichkeiten. Bei weitere Anfragen bitten wir über E-Mail (leserservice@diedrei.org) , Telefon (069-95776122)  oder Fax (069-582358) mit uns Kontakt aufzunehmen. Vielen Dank! Die Redaktion erreichen Sie unter: redaktion@diedrei.org Telefon: 069-95776121

Zurück