News

News

Wir üben UnsICHerheit

Junge Menschen laden von 28. Dezember bis 1. Januar dazu ein, am Goetheanum einen Raum zum Fragen, zum Üben und zum Staunen freizuhalten. Silvestertagung der Assoziative DREI zu EINS.

 … >>

Rudolf Steiner Verlag

Verantwortung

Weil Ich und Welt Pole eines Ganzen sind, ist innere Entwicklung eine Quelle der Weltentwicklung. Sie beginnt in jedem von uns und je aufs Neue als ein inneres Geburtsgeschehen.

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Drei Frauen neu in Führungspositionen am Goetheanum

a:2:{s:4:"unit";s:2:"h3";s:5:"value";s:302:"Drei Frauen sind am Goetheanum neu in Führungspositionen berufen worden: Seija Zimmermann in den Vorstand der All-gemeinen Anthroposophischen Gesellschaft/AAG, Ursula Gruber zur Leiterin der Sektion für Bildende

Von: mas/uk

mas/uk. Margarete Solstad (54) kommt aus Norwegen und war über zehn Jahre als Bühneneurythmistin am Goetheanum tätig. Ihr Amt als Generalsektretärin der Anthroposophischen Gesellschaft Norwegens legte sie nieder, um die Leitung der  norwegischen Eurythmieschule zu übernehmen. Diese Verpflichtung bindet sie noch bis zum Sommer 2007. Dann wird sie ihr neues Amt als Leiterin der Sektion für Redende und Musizierende Künste antreten.

Die Oesterreicherin Ursula Gruber (38) übernimmt im Herbst die Verantwortung für die Sektion für Bildende Künste. Diese wurde nach dem Ausscheiden von Christian Hitsch ad interim von Paul Mackay geleitet. Ursula Grube lebt als freischaffende Bildhauerin in Salzburg, wo sie die Bildhauerei auch gelernt hat neben Studien in Geschichte und Sozialkunde. Als Mitglied der Dornacher Werkgemeinschaft war sie mitbeteiligt an der plastischen Innengestaltung des Grossen Saals des Goetheanums.

Die finnische Aerztin Seija Zimmermann wurde an der Jahrestagung der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft/AAG im April als zusätzliches Mitglied in den Vorstand gewählt. Seija Zimmermann hat dem bisherigen Vorstand als Generalsektretärin der finnischen Landesgesellschaft „Lust auf eine Zusammenarbeit“ gemacht, denn – so Paul Mackay – „wir sind zu männerlastig“. Ueberzeugt haben vor allem „der überaus positive Eindruck von ihrer Initiativkraft“ und ihre Sprachkenntnisse (Finnisch, Schwedisch, Deutsch, Englisch und Russisch).

Photos via wolfgang.held@goetheanum.ch und 061/706 42 61

Zurück