News

News

Goetheanum

Das Goetheanum griff in einem turbulenten Jahr vieles neu / Mitgliederversammlung bestätigt Schatzmeister Justus Wittich

 … 

erziehungskunst.de

Fragen an die Neurobiologin Prof. Dr. Gertraud Teuchert-Noodt, die den Bereich Neuroanatomie an der Fakultät für Biologie von 1979-2006 an der Universität Bielefeld leitete. Ihre Forschungsschwerpunkte gelten den aktuellen wissenschaftlichen Befunden aus der Neuroplastizitäts-, Transmitter- und Hirnrhythmusforschung.

 … 

Institut für anthroposophische Meditation

Meditationstagung und Retreats – Material zum Lichtseelenprozess – Zur Kontroverse um Irene Diet – Berichte, Lektüretipps und Verschiedenes – Ausscheiden von Terje Sparby, Vorstellung von Markus Buchmann. Von Anna-Katharina Dehmelt und Markus Buchmann.    

 … 

Die Christengemeinschaft

100 Jahre Christengemeinschaft - Künstlerporträt - Leben mit dem Evangelium. Was ist Auferstehung?

 … 

Sterben.ch

Was ist uns wichtig am Ende des Lebens? Worauf hoffen wir? Was fürchten wir? Über solche und andere Fragen denken Teil
nehmerinnen und Teilnehmer des «Gesprächs Cafés» im Klus Park nach.

 … 

Drogeriemarktkette dm startet mit eigener Bio-Lebensmittelmarke

In den fünf Kategorien Wettbewerbsvorteile, Wiederwahlabsicht, Globalzufriedenheit, Preis-Leistungs-Verhältnis und Weiterempfehlung an der Spitze

Von: NNA Berichterstattung
Die Drogeriemarktkette dm bietet ab Mitte April eigene Bioprodukte im Lebensmittelbereich an. Dies teilte das Unternehmen seinen Kunden in seiner Kundenzeitschrift alverde mit. Die Drogeriemarktkette bleibe damit ihrer Funktion als Pionier im Biobereich treu, betont der Vorsitzende der dm-Geschäftsführung Erich Harsch in der Zeitschrift. Vor 30 Jahren habe dm-Gründer Götz W.Werner gemeinsam mit Götz Rehn und Wolfgang Gutberlet das Projekt Alnatura gestartet in einer Zeit, in der es nur wenige Bioläden und kaum einen Supermarkt mit Bioprodukten gegeben habe, schreibt Harsch weiter. Mit der Marke Alnatura sollten „nachhaltige Lebensmittel aus biologischem Anbau zu günstigen Preisen“ angeboten werden. Dem Kunden wurde damit die Möglichkeit gegeben, „werthaltigen Bio-Produkten den Vorzug zu geben“. Diese Philosophie verfolge dm bis heute. Ausbau der Biokompetenz Mit den Labels Alana und Alverde verfügt dm bereits in den Bereichen Kosmetik und Kindertextilien über eine eigene Bio-Marke. Bei der Herstellung der Produkte werde „sehr genau auf soziale und faire Arbeitsbedingungen“ geachtet. Um die Biokompetenz von dm weiter auszubauen, starte die Drogeriemarktkette zum 16. April mit einer eigenen Bio-Lebensmittelmarke. Auf der Homepage heißt es dazu, dm werde ein „kleines Sortiment an ausgesuchten Bio-Produkten“ anbieten, das „mit Bedacht“ erweitert werden soll. Das Angebot richte sich an alle Kunden, die auf „nachhaltig produzierte Lebensmittel achten. Außerdem wird mitgeteilt, die Alnatura-Produkte würden bei dm auch weiterhin im Sortiment bleiben. Den Unterschied sieht dm darin, dass die Drogeriemarktkette mit einer eigenen Marke Inhaltsstoffe und Rezepturen selbst bestimmen und durch den Kontakt zu den Herstellern den Schwerpunkt auf den „drogistischen Gesundheitsaspekt“ legen und schneller auf die Bedürfnisse der Kunden reagieren könne. dm stelle an seine eigenen Bioprodukte denselben hohen Qualitätsanspruch wie an die Produkte von Partnern. Wie weiter auf der Homepage im Bereich „Fragen“ zu lesen ist, wird es dm-Bioprodukte mit gleichem Inhalt wie Alnatura-Produkte als auch mit eigenen Rezepturen geben. Neu Zentrale Auf der Homepage wird außerdem ab sofort laufend über den Neubau der dm-Zentrale in Karlsruhe berichtet, der im Stadtteil Durlach entstehen soll. Er bietet im ersten Bauabschnitt Platz für 1.800 Mitarbeiter und soll die derzeit sieben Bürostandorte im Karlsruher Stadtgebiet ablösen. Der erste Spatenstich ist für Frühjahr 2016 geplant, die Fertigstellung für Sommer bis Herbst 2018. Die mehr als 36.200 dm-Mitarbeiter in Deutschland erwirtschafteten im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 6,4 Milliarden Euro. Auch in Europa erreichte dm mit 8,3 Milliarden Euro einmal mehr einen Rekordumsatz. Beim jährlichen „Kundenmonitor“, der größten repräsentativen Verbraucherbefragung, liegt dm seit Jahren an der Spitze der Handelsunternehmen. Das Ergebnis der jüngsten Studie zeige dm-drogerie markt als klare Nummer eins. In den fünf Kategorien Wettbewerbsvorteile, Wiederwahlabsicht, Globalzufriedenheit, Preis-Leistungs-Verhältnis und Weiterempfehlung erziele dm jeweils die beste Note und hebe sich von anderen Drogerieunternehmen deutlich ab, betont die Drogeriemarktkette auf ihrer Homepage. END/nna/ung Bericht-Nr.: 150424-01DE Datum: 24. April 2015 © 2015 News Network Anthroposophy Limited (NNA). Alle Rechte vorbehalten.

Zurück