News

News

AGiD

Vom 21. bis 23. Juni 2019 fand die diesjährige MGV der AGiD in der Freien Waldorfschule Kreuzberg in Berlin zum Thema Werkstatt Soziale Dreigliederung statt

 … 

Goetheanum

Erstmals gibt René Madeleyn den Briefwechsel von Rainer Maria Rilke und Elya Maria Nevar unter dem Titel ‹Dichter und Prinzessin› im Verlag am Goetheanum heraus – kommentiert und mit bisher unbekannten Dokumenten ergänzt.

 … 

Goetheanum

Junge Forscherinnen und Forscher fragten ihre Altersgenossen: «Wie würde die Welt im Jahr 2030 aussehen, wenn das, was in mir lebt, Realität werden soll? Und was tue ich dafür, damit dies geschieht?» Auf Grundlage von Interviews mit jungen Menschen zwischen 18 und 35 Jahren aus 23 Ländern liegt nun ein erster Bericht vor

 … 

Christengemeinschaft

Religiöses Leben beginnt in dem Augenblick, wo ich mich selbst frage: »Was willst du tun?« Täglich tun wir das viele Male, auch wenn es dann meist auf ein Organisieren von schon vorgegebenen Aufgaben und Pflichten hinausläuft: erst duschen oder erst frühstücken? Immerhin gäbe es die Möglichkeit, sich für ein ungewohntes Drittes zu entscheiden und damit aus den vorgegebenen Bahnen spielerisch auszubrechen

 … 

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

Eindrücke Impuls Frieden – Kulturarbeit Anthroposophie

Intensive Begegnungen um die Fragen von Friedensimpulsen aus Anthroposophie fanden bei der Jahrestagung der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland statt.

Von: Anthroposophische Gesellschaft in Deutschland
Um zwei sich bei dem Ereignis ergänzende soziale Kunstwerke war man im Vorfeld bemüht. Das erstere betrifft die Kunst selbst. Mit viel Engagement konnten Gioia Falk und Lisa Tillmann ein beeindruckendes künstlerisches Gesamtprogramm für die drei Tage entwerfen. Mit der Vielfalt von Waldorfschulklassen, Eurythmisten aus Kassel und Göttingen, bis hin zu einem internationalen Eurythmie-Ensemble und so manchem Künstlerischen dazwischen waren immer wieder Momente der Besinnung und Vertiefung ermöglicht. Denn in einer zweiten Komposition war angestrebt, mit einer Vielzahl von Beitragenden eine Sozialgestalt des miteinander Arbeitens zu finden. Hier sollte nicht „über“ Frieden vor allem gesprochen werden, sondern die eigenen Grenzen, Hindernisse aber auch Ausgangspunkte von Friedensfähigkeit in den Blick genommen werden, um authentisch daraus zu sprechen.
Eine Fotoausstellung zu Fukushima und ein anlässlich der Katastrophe entstandenes japanisches Gedicht eurythmisch dargestellt, bildete zum Beispiel eine spannende Verbindung zur inhaltlichen Arbeit. ... >> zum gesamten Bericht von Monka Elbert in der aktuellen Ausgabe von Rundbrief Leben Anthroposophie - Juli/Aug. 2015 *** Mit diesem Rundbrief möchten wir gerne einen Eindruck von der Jahrestagung in Kassel vermitteln. Weiter berichten wir über: ·       AENIGMA – Ausstellungseröffnung „100 Jahre Anthrop. Kunst“ in Halle ·       Begegnungstag zum Jubiläum „50 Jahre Mahle-Stiftung“ ·       Einen Rückblick auf Gerhard Wehr und Wilfrid Jaensch ·       Neue Aktivitäten der GLS Treuhand ·       Die Rudolf Steiner Nachlassverwaltung ist nun eine Stiftung ·       Demeter hinterfragt TTIP ·       10 Promotionsstipendien für Waldorfpädagogik werden ausgeschrieben ·       Nepal – das Beben der Erde ·       Die GLS-Bank muss oder will sich neu erfinden ·       Studie über Lehrer an Heilpädagogischen Waldorfschulen ·       Die FAZ berichtet über Götz Ren und die Baseler Zeitung über Philip Kovce ·       … Wir verabschieden uns damit in die Sommerpause und wünschen auch Ihnen eine schöne Sommerzeit. ____________________________________

Kontakt:

Monika Elbert Öffentlichkeitsarbeit Anthroposophische Gesellschaft in Deutschland Tel. 0171-7980610 oeffentlichkeit@anthroposophische-gesellschaft.org www.anthroposophische-gesellschaft.org

Zurück