News

News

Demeter.de

Demeter fordert: enkelfähige Landwirtschaft jetzt!

Die EU muss umsteuern: Die 114 Euro, die jeder EU-Bürger für die Landwirtschaft pro Jahr bezahlt, müssen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft eingesetzt werden. Zum Wohle von Mensch und Tier sollten Betriebe nicht mehr Tiere halten, als sie selbst ernähren können.

 … >>

erziehungskunst.de

Annäherung an ein unausschöpfbares Wesen

»Wer war Christus?«, ist die immer wiederkehrende Frage in diesem Buch und es wird deutlich und ist durchaus spannend zu lesen, wie sich Steiners Beschreibungen immer mehr differenzieren und verfeinern und wie er immer weitere Dimensionen in dem Versuch erringt, dem Wesen des Christus auf die Spur zu kommen.

 … >>

anthroposophie.ch

Besinnliche Weihnachten

anthroposophie.ch bedankt sich bei allen Leserinnen und Lesern für das grosse Interesse und Vertrauen in diesem Jahr und wünscht allen besinnliche Festtage und eine reiche Zeit der Rauhnächte.

 … >>

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

Hochschultagung

Erkenntnis ist Teilnahme, wird Schicksal und lebt in der Welt -Was ist die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft? Wie entstand sie? Worum geht es ihr?Warum heisst sie Goetheanum? Wie arbeitet sie und wo liegen ihre Möglichkeiten und Probleme?

 … >>

Die Christengemeinschaft

Die Christengemeinschaft | Januar 2019

Ich und die Widerständigkeit der Welt - Die Menschen, die heute geboren werden, erleben die Widerständigkeiten, die aus der Bewusstseinsseelenkultur für uns alle spürbar sind, in der radikalen Individualisierung und der damit einhergehenden Antisozialität und Egoität des Einzelnen3 und seiner Vereinsamung. 

 … >>

Entwicklungsschritt

Die Aufgabe der Medienarbeit Anthroposophie Schweiz (MAS) geht an anthromedia.net über und der Verein löst sich auf. So der Beschluss vom 14. März 2013.

Von: Nadine Aeberhard

Die MAS geht in den Tochterverein anthromedia.net über

Konstanze Brefin Alt leitete am vergangenen Donnerstag die letzte Versammlung der Medienarbeit Anthroposophie Schweiz. Der Verein, im Jahre 1998 gegründet, hatte als Hauptaufgabe, eine wirksame Öffentlichkeitsarbeit mit Hilfe einer erfahrenen Medienschaffenden zu leisten. Er verlor in verändertem Kontext nach und nach seine ursprüngliche Bedeutung. Ab 2009 trat er hauptsächlich als Förderverein für Netzwerkarbeit auf. Doch erwiesen sich die Finanzierung einer Netzwerkorganisation für die reaktive Medienarbeit und die Koordination proaktiver Initiativen in der Schweiz als kaum mehr gefragt. Anders bei dem Tochterverein anthromedia.net: Sie hatte sich in den letzten Jahren immer mehr zu einer bedeutenderen Netzwerkorganisation entwickelt. Als sich schließlich für das selbstständige Internetportal anthromedia.net ab Sommer 2012 eine weiterführende Basis ergeben hatte, lag es nahe, die Aufgaben der MAS dort unterzubringen. Da die MAS mit ihren Mitteln schon immer anthromedia.net unterstützte, wurde dem Antrag zum Übertritt stattgegeben. Auch einstimmig befürwortet wurde, die Mitglieder und das Vermögen an anthromedia.net zu übertragen. Die Versammlungsleiterin durfte zum Abschluss einen Strauss roter Tulpen entgegennehmen. Erleichterung und Zufriedenheit waren spürbar. Kontinuität gesichert
Gleich im Anschluss der MAS-Versammlung fand die Mitgliederversammlung des Vereins anthromedia.net statt. Die Versammlung war geprägt von einer positiven Grundstimmung, in welcher sachlich diskutiert werden konnte. Die Auflösung der MAS wird geschätzt. Es war deutlich, dass im neuen Umfeld gute Zukunftsperspektiven intakt bleiben.
Der Vorstand von anthromedia.net begrüsste die neuen Mitglieder. Er hofft, dass die Mitglieder des ehemaligen Muttervereins den Tochterverein kräftig mittragen wollen. Die Aufgaben des Vorgängervereins werden durch anthromedia weiter wahrgenommen:

  • Die Anlaufstelle in Krisensituationen wird weiterhin von Franz Ackermann, Matthias Spalinger und Konstanze Brefin Alt betreut.
  • Nach Bedarf wird sich anthromedia.net um Anliegen der Schweizer Mitglieder in Sachen Öffentlichkeitsarbeit beratend kümmern.
  • Das Netzwerk der Medienarbeitenden wird weitgehend autonom arbeiten, geniesst jedoch die Solidarität des Vereins.
________________________________

Kontakt:

Nadine Aeberhard Mühlestr. 35 CH - 3076 Worb 0041-(0)31-8325358 E-Mail: presse@anthromedia.net    www.anthromedia.net   :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::   Geschäftsstelle des Vereins anthromedia Oberer Zielweg 60 CH-4143 Dornach 061 706 84 40

Zurück