News

News

Demeter.de

Demeter fordert: enkelfähige Landwirtschaft jetzt!

Die EU muss umsteuern: Die 114 Euro, die jeder EU-Bürger für die Landwirtschaft pro Jahr bezahlt, müssen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft eingesetzt werden. Zum Wohle von Mensch und Tier sollten Betriebe nicht mehr Tiere halten, als sie selbst ernähren können.

 … >>

erziehungskunst.de

Annäherung an ein unausschöpfbares Wesen

»Wer war Christus?«, ist die immer wiederkehrende Frage in diesem Buch und es wird deutlich und ist durchaus spannend zu lesen, wie sich Steiners Beschreibungen immer mehr differenzieren und verfeinern und wie er immer weitere Dimensionen in dem Versuch erringt, dem Wesen des Christus auf die Spur zu kommen.

 … >>

anthroposophie.ch

Besinnliche Weihnachten

anthroposophie.ch bedankt sich bei allen Leserinnen und Lesern für das grosse Interesse und Vertrauen in diesem Jahr und wünscht allen besinnliche Festtage und eine reiche Zeit der Rauhnächte.

 … >>

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

Hochschultagung

Erkenntnis ist Teilnahme, wird Schicksal und lebt in der Welt -Was ist die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft? Wie entstand sie? Worum geht es ihr?Warum heisst sie Goetheanum? Wie arbeitet sie und wo liegen ihre Möglichkeiten und Probleme?

 … >>

Die Christengemeinschaft

Die Christengemeinschaft | Januar 2019

Ich und die Widerständigkeit der Welt - Die Menschen, die heute geboren werden, erleben die Widerständigkeiten, die aus der Bewusstseinsseelenkultur für uns alle spürbar sind, in der radikalen Individualisierung und der damit einhergehenden Antisozialität und Egoität des Einzelnen3 und seiner Vereinsamung. 

 … >>

Faire Wirtschaft der Zukunft

Kongress in Leipzig für ökologisch sinnvolle Handlungsmodelle

Von: Peter Krause-Keusemann
Pressemeldung und Veranstaltungshinweis

fairventure

Herdecke. Ein Kongress, der sich mit neuen ökologisch sinnvollen Handlungsmodellen beschäftigt, wird im Juni 2012 in Leipzig stattfinden. Es geht besonders um neue Wirtschafts- und Geldformen, die unzweifelhaft nötig sind, wenn man auf die kritischen Verhältnisse sieht, die durch die gegenwärtig vorherrschenden Wirtschaftsformen fortwährend geschaffen werden. Lösungen für die gegenwärtigen und zukünftigen Probleme sind aber auch bereits verfügbar. Sie wurden in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten entwickelt und erprobt, sie müssen nur noch sichtbarer werden. Das Koordinationsteam des fairventure-Kongress hat sich zum Ziel gesetzt, einen Rahmen für Begegnung und Austausch für all diejenigen Menschen, Gruppen und Firmen zu schaffen, die sich bereits für ökologisch sinnvolle Wirtschafts- und Geldformen engagieren oder damit beginnen wollen. Das Sichtbarmachen der bereits vorhandenen Vielfalt an den beiden Tagen des Kongresses am 07. und 08. Juni 2012 ist das Ziel der Veranstalter. Ob bedingungsloses Grundeinkommen, nichtstaatliche Währungen, bürgerschaftliche Genossenschaften oder Transition Towns usw.: der gemeinsame Veranstaltungsrahmen soll die Gelegenheit dafür bieten, in einer „Messe der guten Ideen“ kennen zu lernen und vorzustellen, was Welt und Menschheit in dieser Hinsicht weiterbringt. fairventure als Oberbegriff bezeichnet das faire Unternehmen, das von einzelnen Menschen oder Gruppen betrieben wird und dabei im Befriedigen von Bedürfnissen natur- und menschengerecht vorzugehen weiß. Dazu gehören nicht nur an Geldflüsse gebundene Aktivitäten, obwohl im Rahmen der fünf Themengruppen des Kongresses auch Möglichkeiten und Praxisbeispiele für nichtstaatliche, so genannte Komplementärwährungen vorgestellt werden. Wirtschaft ist mehr als Geld, bezieht sich auch und vor allem auf solche Bereiche, die gar nichts mit Geld und Vergütung zu tun haben. Dass es sinnvoll ist, der zunehmenden Monetarisierung des Lebens entgegenzutreten, verbindet die teilweise international bekannten fairventure-ReferentInnen in ihrem Anliegen, in Workshops Lösungsansätze für ein faires Wirtschaften vorzustellen. Dass eine lebenswerte Zukunft auch dadurch ermöglicht wird, dass man junge Menschen bereits im Schulalter für ökologisch sinnvolles Wirtschaften sensibilisiert, kommt durch den eigenen Projektteil „fairventure IM UNTERRICHT“ zum Ausdruck. Ausgehend von der Schülerschaft der Freien Waldorfschule in Leipzig werden in Zusammenarbeit mit dem FleXibles Verein aus Zürich und dem Coinstatt-Kooperationsring aus Herdecke (Ruhr) in den kommenden Monaten Lehr- und Lernmittel entwickelt, die auch nach dem Kongress für alle daran interessierten Schulen zur Verfügung stehen werden. Die Entwicklung der Materialien wird eingebunden in die Unterrichtspraxis der gastgebenden Waldorfschule erfolgen, die beteiligten SchülerInnen und Lehrkräfte sind (natürlich) außerdem dazu eingeladen, auch am Kongress selbst teilzunehmen. Der fairventure-Kongress ist eine Veranstaltung, die zu aktivem Mittun anregt. Es wird insofern keine klassische Angebotsveranstaltung sein, sondern ein Summit für eine Themen- und Begegnungsentwicklung, die sich in den kommenden Monaten ereignen wird. Aus diesem Grund gibt es auch Veranstaltungen vor dem Kongress, wie zum Beispiel in Bochum die September-Konferenz des Coinstatt-Koopertaionsrings und verschiedene, kleinere Seminarveranstaltungen in Ahrensburg (bei Hamburg), im Raum Fulda, in Leipzig und anderswo. Genauere Informationen dazu und zum fairventure-Kongress sind im Internet zu finden (www.fairventure.de, www.coinstatt.org). ___________________________________

Kontakt:

Peter Krause-Keusemann Coinstatt-Kooperationsring eG i.G. Bergweg 50 58313 Herdecke Tel 02330-608038 www.coinstatt.org kontakt@coinstatt.de fairventure.de Neue Wirtschafts- und Geldformen sind möglich und nötig Der Kongress in Leipzig am 07. und 08. Juni 2012

Zurück