News

News

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

7. Himmelfahrtstagung zur Zukunft der anthroposophischen Bewegung und Gesellschaft

 … 

Feiern und genießen mit Politprominenz

Bio-Hoffest mit neuem Landwirtschaftsminister Alexander Bonde eröffnet ÖKO-SOMMER bei der Hofgemeinschaft Heggelbach

Von: Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau Baden-Württemberg

ÖKO-SOMMER 2011

Stuttgart. Am Samstag,  den 4. Juni  um 11 Uhr eröffnet der neue baden-württembergische Landwirtschaftminister Alexander Bonde auf dem Demeter-Betrieb Hofgemeinschaft Heggelbach in Herdwangen-Schönach den ÖKO-SOMMER 2011. Zugleich stellt der Termin die offizielle Begrüßung des neuen Landwirtschaftsministers durch die im Lande tätigen Öko-Anbauverbände dar. Anlass für die Eröffnung ist das 25-jährige Jubiläum des Bio-Betriebes im Landkreis Sigmaringen. Diesen Geburtstag möchten die sechs Familien der Hofgemeinschaft mit Jung und Alt feiern. Auf dem Programm stehen Führungen durch den Kuh- und Schweinestall und die Käserei sowie zur Gemüseaufbereitung und zum Holzvergaser. Das ist eine klimafreundliche Anlage, die aus Holzhackschnitzeln Strom und Wärme gewinnt und den Hof autark von der Energieversorgung macht. Darüber hinaus können sich Wissensdurstige vor Ort über die Besonderheiten einer Hofgemeinschaft informieren: “Wie lässt sich ein Hof mit so vielen Menschen führen?" und “wie verträgt sich das Ideelle mit dem Kommerziellen?" sind typische Fragen, auf die die Mitglieder und ihr Umfeld eine Antwort wissen. Währenddessen können sich Kinder beim Puppenspiel oder im Riesensandkasten unterhalten. Für das leibliche Wohl sorgt Hubert Neidhardt, der versierte Koch vom Grünen Baum in Moos. Ab 20 Uhr steigt dann die öffentliche Party. Bereits zum vierzehnten Mal organisieren die Öko-Anbauverbände Bioland, Demeter, Ecoland, Ecovin und Naturland mit dem ÖKO-SOMMER ein vielseitiges und interessantes Programm für Verbraucher auf Bio-Betrieben. Mitunterstützer sind der baden-württembergische Naturschutzbund (NABU) und der Bund für Umwelt und Naturschutz Baden-Württemberg (BUND). Dass nach langen Jahren wieder ein Minister den ÖKO-SOMMER eröffnet, freut die Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau (AÖL): “Das ist ein gelungener Start auf dem Weg in eine zukunftsfähigere Landwirtschaftspolitik", freut sich Christian Eichert. Der Geschäftsführer der AÖL erwartet sich von der neuen Regierungskoalition mehr Verlässlichkeit und deutliche Fortschritte für die Öko-Landwirtschaft im Südwesten: “Wir hoffen, dass die neue Landesregierung den hiesigen Biolandbau nicht nur finanziell, sondern auch strukturell stärker fördert als die vorherige. Wir erwarten eine angemessenere Honorierung der durch unsere Verbands- und tägliche Hofarbeit erbrachten gesellschaftlichen Leistungen. Nur durch eine Weiterentwicklung des Öko-Sektors in all seiner Breite können bestehende Bio-Betriebe weiter gedeihen, lassen sich konventionelle Betriebe zur Umstellung bewegen und die gewachsene Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln stärker mit regionalen Produkten bedienen.³ Hier der link zum Veranstaltungskalender: www.oeko-sommer.de  _________________________

Kontakt:

Iris Mühlberger Pressestelle Demeter Baden-Württemberg (Achtung! Büro diese Woche nur heute und am Mittwoch, 1.6., besetzt) Tel. 07958/926391 Fax 07958/926393 presse@demeter-bw.de www.demeter-bw.de

oder AÖL Pressekontakt:

Jutta Schneider-Rapp, c/o Ökonsult, Gerberstr. 9, 70178 Stuttgart, T. 0711 / 647 474 ­ 64, schneider-rapp@oekonsult-stuttgart.de

Zurück