News

News

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

FondsGoetheanum

Lasst uns Kind sein

Von: FondsGoetheanum

Aktuelle Ausgabe/ Oktober 2015

Wem die Entwicklung der Kinder am Herzen liegt.
Kinder haben es nicht leicht in unserer Welt. Ihre Eltern und Erzieher auch nicht. Wie sollen Kinder aufwachsen, sich entwickeln? Was hält sie gesund? Was macht sie krank? Wie werden sie stark und gut vorbereitet fürs Leben? Die Ausgabe dieses Heftes des FondsGoetheanum zeigt Ihnen den Stand der ganzheitlichen Kindheitsforschung mit vielen Beispielen und Anregungen, u. a. zur Geborgenheit und zum Spielen. Die Kindheit prägt uns. Mit den Erlebnissen und Erfahrungen in der Kindheit gestalten wir unsere Zukunft und die Zukunft unseres Planeten. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Fortsetzung dieser wertvollen und wichtigen Forschungsarbeit. Besten Dank für Ihren Beitrag:

>> Online spenden


50 Franken für eine Zukunft mit gestärkten Kindern. ***

Organisation

Der FondsGoetheanum ist eine Initiative getragen von der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz in Zusammenarbeit mit den anthroposophisch orientierten Arbeitsfeldern in der Schweiz, deren Vertreterinnen und Vertreter sich regelmässig treffen.

Publikationen

Regelmässig wird mit einer Publikation über die Arbeit und über die Forschung auf diesen verschiedenen Gebieten breit informiert. Darin wird anhand von konkreten Beispielen über den Stand der Dinge, über die Resultate, Herausforderunge und Perspektiven berichtet.

Spenden

Jede eingehende Spende wird aufgeteilt. Die Hälfte der Spendengelder fliesst in die angewandte Forschung und Entwicklung der jeweiligen Arbeitsgebieten in der Schweiz. Die andere Hälfte wird für die allgemeine Grundlagenforschung an die jeweilige Sektion des Goetheanum in Dornach SO (Schweiz). Online spenden    Gönner werden    Sponsor werden _______________________________

Adresse:

FondsGoetheanum
Oberer Zielweg 60
4143 Dornach
Schweiz
 
Internet: www.fondsgoetheanum.ch
Email: info(at)fondsgoetheanum.ch
Telefax: +41 61 702 08 81
Telefon: +41 61 702 08 80

Spendenkonto:
PostFinance:
10-199850-1
IBAN: CH3009000000101998501
BIC: POFICHBEXXX

Zurück