News

News

AGiD

Vom 21. bis 23. Juni 2019 fand die diesjährige MGV der AGiD in der Freien Waldorfschule Kreuzberg in Berlin zum Thema Werkstatt Soziale Dreigliederung statt

 … 

Goetheanum

Erstmals gibt René Madeleyn den Briefwechsel von Rainer Maria Rilke und Elya Maria Nevar unter dem Titel ‹Dichter und Prinzessin› im Verlag am Goetheanum heraus – kommentiert und mit bisher unbekannten Dokumenten ergänzt.

 … 

Goetheanum

Junge Forscherinnen und Forscher fragten ihre Altersgenossen: «Wie würde die Welt im Jahr 2030 aussehen, wenn das, was in mir lebt, Realität werden soll? Und was tue ich dafür, damit dies geschieht?» Auf Grundlage von Interviews mit jungen Menschen zwischen 18 und 35 Jahren aus 23 Ländern liegt nun ein erster Bericht vor

 … 

Christengemeinschaft

Religiöses Leben beginnt in dem Augenblick, wo ich mich selbst frage: »Was willst du tun?« Täglich tun wir das viele Male, auch wenn es dann meist auf ein Organisieren von schon vorgegebenen Aufgaben und Pflichten hinausläuft: erst duschen oder erst frühstücken? Immerhin gäbe es die Möglichkeit, sich für ein ungewohntes Drittes zu entscheiden und damit aus den vorgegebenen Bahnen spielerisch auszubrechen

 … 

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

FondsGoetheanum

Der FondsGoetheanum ist eine Bewegung, die sich für die Werte des Menschen nachhaltig und kulturbildend engagieren will.

Von: Nadine Aeberhard

Wirtschaft

Dieses Heft lädt ein, die Ökonomie anders zu denken.

Die Wirtschaftswelt braucht neue Impulse. 
Das anthroposophische Menschenbild regt dazu an, der Wirtschaft einen sicheren Boden zu geben, um eine erweiterte, solidarische und partnerschaftliche Denkweise zu üben. Dazu gibt es schon fruchtbare Keime und konkrete Ansätze. Von ihnen ist auf den folgenden Seiten die Rede.

50 Franken: Spenden für neue Impulse  Jede Unterstützung zählt. Ihr Beitrag wächst und trägt Früchte. Wie und wofür, können Sie kurz aus diesem Artikel ersehen und umfassender auf den Seiten dieser Homepage.  Online spenden    Gönner werden    Sponsor werden  *****

Der FondsGoetheanum ist eine freie Bewegung, die sich für die Werte des Menschen nachhaltig und kulturbildend engagiert. Im Umgang mit dem Menschen. Im Umgang mit der Natur. 

Machen Sie mit.

Zahlreiche Menschen schätzen und nutzen die Produkte und Dienstleistungen, entstanden aus anthroposophisch orientierter Forschung. So die Lebensmittel aus der Demeter-Landwirtschaft, die Kosmetika und Medikamente von Weleda und Wala/Dr. Hauschka, die anthroposophischen Therapien und Kliniken, die Steinerschulen und Kindergärten, die heilpädagogischen Heime. 

Mehr als nachhaltig: kulturbildend und menschlich

Es lässt sich nur ahnen, wie viel kontinuierliche und hingebungsvolle Arbeit nötig ist, um diese Produkte und Dienstleistungen zu ermöglichen. Im Umgang mit der Natur und mit den Menschen werden mit viel Achtsamkeit und grosser Hingabe die besten, schönsten Qualitäten und Fähigkeiten gefördert und zum Blühen gebracht. Diese Arbeit geht über den Nachhaltigkeitsgedanken hinaus, ist kulturbildend, ist menschlich.
Es ist Ziel des neu ins Leben gerufenen FondsGoetheanum, eine breite Bewegung von Menschen zu werden, um diese Forschung und Entwicklung wirkungsvoll und direkt zu fördern.  

Von der Landwirtschaft zur Medizin und weiter

 Durch Publikationen wie diese wird über die Arbeit und über die Forschung auf den verschiedenen Gebieten breit informiert. Die erste Kampagne wurde im Frühling 2008 lanciert und widmete sich mit Erfolg der biologisch-dynamischen Landwirtschaft. Diese wurde am Beispiel der Kuhhörner sowie wissenschaftlicher Forschungsergebnisse als moderne, ganzheitliche Landwirtschaft gezeigt, mit artgerechter Tierhaltung und -fütterung, die sich fürs Wohlergehen der Tiere, für das Gleichgewicht der Höfe und für die langfristig nachhaltige Bodenfruchtbarkeit einsetzt. In dieser zweiten Ausgabe kommen die Anthroposophische Medizin und Pflege an die Reihe. Die vielen anderen Arbeitsgebiete werden folgen. 

Der FondsGoetheanum ist eine Initiative der anthroposophischen Bewegung in der Schweiz im weitesten Sinn. Zuständig dafür ist die Konferenz der anthroposophisch orientierten Arbeitsfelder in der Schweiz, deren Vertreter sich seit mehr als zehn Jahren regelmässig treffen. Rechtlich ist diese in der gemeinnützigen Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz verankert, die treuhänderisch die Geldflüsse in voller Transparenz den Endbegünstigten zur Verfügung stellt. _____________________________________

Adresse:

FondsGoetheanum
Oberer Zielweg 60
4143 Dornach 
Schweiz
 
Internet: www.fondsgoetheanum.ch
Email: info(at)fondsgoetheanum.ch
Telefax: +41 61 702 08 81
Telefon: +41 61 702 08 80

Spendenkonto:
PostFinance:
 10-199850-1
IBAN: CH3009000000101998501
BIC: POFICHBEXXX

Zurück