News

News

Göttliches Licht, Christus Sonne

Lesung der Ansprache Rudolf Steiners zur Grundsteinlegung der Anthroposophischen Gesellschaft vom 25. Dezember 1923
und Vortrag von Peter Selg

 … >>

Wir üben UnsICHerheit

Junge Menschen laden von 28. Dezember bis 1. Januar dazu ein, am Goetheanum einen Raum zum Fragen, zum Üben und zum Staunen freizuhalten. Silvestertagung der Assoziative DREI zu EINS.

 … >>

Rudolf Steiner Verlag

Verantwortung

Weil Ich und Welt Pole eines Ganzen sind, ist innere Entwicklung eine Quelle der Weltentwicklung. Sie beginnt in jedem von uns und je aufs Neue als ein inneres Geburtsgeschehen.

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Gedenkfeier anlässlich des Geburtstages Dr.Steiners

Am Samstag den 27.02. wurde im Centar dr. Rudolfa Steinera der 155. Gedenktag der Geburt dieser außergewöhnlichen und weltbekannten Persönlichkeit gefeiert.

Von: Centar dr. Rudolfa Steinera
Das Zentrum hat in Zusammenarbeit mit der Kroatischen Anthroposophischen Gesellschaft „Marija Sofija“, der Kultur- und Kunstgesellschaft der Gemeinde Donji Kraljevec und dem akademischen Bildhauer Mihael Štebih ein ganztägiges Zusammensein mit vielen interessanten Vorlesungen organisiert. Das Programm begann vor dem Geburtshaus Dr. Rudolf Steiners mit der Begrüßung durch die Leiterin M.Sc Dijana Posavec und dem Bürgermeister der Gemeinde Miljenko Horvat. Die Kinder der Musikschule Donji Kraljevec spielten auf drei Trompeten ,,Ode an die Freude" , gespielt wurde dieses Stück von Dominik Rob, Marta Bašanec i Nina Kedemenc. Das tradicionelle Lied ,,Vehni vehni fiolica" spielte Nino Košak auf der Klarinette und Lara Jakšić trug die Rezitation des Autors vor. Im Zentrum begann das Programm mit einer Medienkonferenz anlässlich der Ankündigung einer Sektion für Biodynamische Landwirtschaft innerhalb des Zentrums, bei welcher folgende Personen sprachen: M.Sc Dijana Posavec, die Leiterin des Zentrums, Dr. Znaor, der Präsident der anthroposophischen Gesellschaft ,,Marija Sofija" und Förderer der ökologischen Landwirtschaft (hauptsächlich der Biodynamischen Methode), Dipl.- Ing.agr. Drago Purgaj, Landwirt/Obstbauer und Demeter zertifizierter Mitarbeiter des Zentrums in Slowenien, Sandra Herman, Vertreterin des Leiters der Gespannschaft Medimurska zupanija, Miljenko Horvat, der Bürgermeister der Gemeinde Donji Kraljevec. Die Vorlesung ,,Der Lebensgang Dr. Rudolf Steiners" wurde von Mario Čuletić, einem Mitglied der Kroatischen Anthroposophischen Gesellschaft ,,Marija Sofija", gehalten. Eineinhalb Stunden reichten nicht aus um die vollständige Lebensgeschichte dieser Persönlichkeit zu erzählen. Mit der Vorlesung ,,Was ist Anthroposophie und was nicht?" hat Dr. Darko Znaor den Einfluss der Anthroposophie auf die Gesellschaft verdeutlicht und versucht die Lehren der Anthroposophen und ihre Weltanschauungen zu erläutern. Das Mittagessen war im Hotel ,,Kralj" in Donji Kraljevec organisiert, danach führte Mario Čuletić einige Eurythmie-Übungen an. Dank der Volesung ,,Geisteswissenschaft über Nahrungsmittel" von Tanja Franjević Petrović, Mitglied der Kroatischen Anthroposophischen Gesellschaft ,,Marija Sofija", konnten wir den Einfluss von Ernährung und Lebensmitteln auf den geistigen Zustand des menschlichen Körpers und Bewusstseins erkennen. Das traditionelle Theaterspiel der Kultur- und Kunstgesellschaft aus Donji Kraljevec mit dem Titel ,,Die Hochzeit" wurde im großen Saal des Zentrums vor einem großen Publikum und viel Lachen aufgeführt. Die Gedenkfeier anlässlich Dr. Steiners Geburtstag fand ihr Ende in der Eröffnung der Ausstellung des akademischen Bildhauers Mihael Štebih mit dem Titel ,,Wunder aus Glas". Im Dachgeschoss des Zentrums wurde das mehrmonatige Projekt ,,Mit Kunst in die Ewigkeit" eröffnet, bei welchem mit buntem Sand geometrische Formen, die aus der Natur entstammen, gemalt werden. Der Kreis hat in der Mitte den Ursprung seiner Kreation und Schöpfung und entwickelt sich weiter in konzentrischen Quadraten. Das Spiel mit geometrischen Abstraktionen hat als Grund alle sakrale Objekte. An diesem Projekt können alle Teilhaben, die das Spiel mit Sand erleben möchten. Copyright © *2016.* *Centar dr. Rudolfa Steinera*

Zurück