News

News

Christengemeinschaft

Religiöses Leben beginnt in dem Augenblick, wo ich mich selbst frage: »Was willst du tun?« Täglich tun wir das viele Male, auch wenn es dann meist auf ein Organisieren von schon vorgegebenen Aufgaben und Pflichten hinausläuft: erst duschen oder erst frühstücken? Immerhin gäbe es die Möglichkeit, sich für ein ungewohntes Drittes zu entscheiden und damit aus den vorgegebenen Bahnen spielerisch auszubrechen

 … 

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Geistes- und Sozialwissenschaftler als Manager der Zukunft

Neuer Masterstudiengang BWL an der Alanus Hochschule qualifiziert Absolventen aller Fächer für zukunftsfähiges Wirtschaften

Von: Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Neues Masterprogramm

Foto: Ausschnitt Hauptgebäude Alanus Ingenieure führen Produktionsbetriebe, Germanisten sind im Marketing tätig und Sozialwissenschaftler leiten gemeinnützige Organisationen – Berufsfelder, in denen wirtschaftliches Know-How benötigt wird, werden längst nicht mehr nur von Betriebswirten besetzt. Dieser Tatsache trägt die Alanus Hochschule nun mit einem neuen Masterprogramm Rechnung. Das berufsbegleitende dreijährige Teilzeitstudium vermittelt Akademikern jeder Fachrichtung breit angelegtes Management-Wissen. Damit die Studenten gleichzeitig für werteorientiertes, verantwortungsvolles Wirtschaften sensibilisiert sowie zu kreativem und flexiblem Handeln angeregt werden, sind auch Kunst und Philosophie Teil des Studiums. „In der Wirtschaft sind immer mehr Persönlichkeiten gefragt, die nicht nur fachlich hervorragend ausgebildet sind, sondern den Problemen der Zukunft offen und kreativ entgegentreten“, begründet Lars Petersen, Leiter des Fachbereichs Wirtschaft, das Konzept. Durch künstlerische Übungen könne man Denkblockaden überwinden und die Wahrnehmungsfähigkeit fördern. „Die Beschäftigung mit Philosophie und Kulturwissenschaft öffnet zudem den Blick für die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, für Normen und Werte, in denen sich wirtschaftliches Handeln bewegt“, so Petersen. Im Zentrum des Studiums stehen jedoch die betriebswirtschaftlichen Fächer. Die Studenten lernen die Grundlagen der Betriebswirtschaft und können sich wahlweise in Social-, Human Resource- oder Global-Management spezialisieren. Die vermittelten Lehrmeinungen und Theorien sollen die Studenten jedoch nicht als gegeben hinnehmen, sondern kritisch hinterfragen. Denn an der Alanus Hochschule sollen sie lernen „Wirtschaft neu zu denken“, so der Leitsatz des Studiums. Die international renommierte Agentur FIBAA hat den Masterstudiengang nun ohne Auflagen akkreditiert, so dass die ersten Studenten im September dieses Jahres ihr Studium aufnehmen können. Voraussetzung für die Zulassung ist ein erster Hochschulabschluss. Bewerbungen werden ab sofort entgegen genommen. Bereits seit 2006 bildet die Alanus Hochschule in ihrem Bachelorstudiengang BWL erfolgreich Nachwuchsführungskräfte aus.   ............................................................

Kontakt:

Claudia Zanker Hochschulkommunikation   Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alanus University of Arts and Social Sciences Villestr. 3 53347 Alfter   Tel.: +49 (0)2222 9321 - 1904 Fax: +49 (0)2222 9321 - 21 E-Mail: claudia.zanker@alanus.edu Internet: www.alanus.edu ___________________________________ Studieren an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: Bildende Kunst: Bildhauerei/Malerei, Schauspiel/Sprechkunst, Eurythmie, Kunsttherapie, Architektur, Lehramt Kunst, Pädagogik, Heilpädagogik, BWL Kontakt und Geschäftsführung: http://www.alanus.edu/kontakt.html

Zurück