News

News

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Goetheanum-Leitung

Geschäftsordnung verabschiedet

Von: Goetheanum

Die Goetheanum-Leitung ist ein neues Gremium, in dem die Mitglieder des Vorstandes der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft und die Leitenden der Sektionen der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft gemeinsam Verwaltungsaufgaben des Goetheanum verantworten. Sie haben sich eine Geschäftsordnung gegeben.

Fotografin: Mirijam Hege
Seit Juni 2012 haben Seija Zimmermann und Ueli Hurter ihre Aufgabe als Sprecher der Goetheanum-Leitung übernommen. Zu ihren Zielsetzungen gehört eine regelmäßige Berichterstattung. Aus dem Gespräch über die ersten Beschlüsse, das im Nachrichtenblatt "Anthroposophie weltweit" Nr. 11/2012 erscheinen wird, folgt hier ein Ausschnitt über Inhalt und Anliegen der verabschiedeten Geschäftsordnung. An diesem Gespräch nahm Michaela Glöckler, Leiterin der Medizinischen Sektion, als Gast teil.   Ueli Hurter: Nach der Sommerpause hat sich die Goetheanum-Leitung konstituiert. Sie ist Folge der Beratung mit Friedrich Glasl, die wir unternommen hatten, um das Verhältnis zwischen dem Vorstand der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft und den Sektionsleitenden der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft in Hinblick auf die Gesamtverantwortung am Goetheanum zu klären. […]
Ihre Präambel hält fest, dass Sektionsleiter und Mitglieder des Vorstandes mit Bezug auf die Gesamtverantwortung dieselben Aufgaben und Pflichten haben und so auch für das, was vom Goetheanum aus in die Welt geht, gemeinsam Verantwortung übernehmen wollen, und was von der Welt am Goetheanum lebt, wahrnehmen. Die Geschäftsordnung beschreibt als Kernaufgaben der Goethenaum-Leitung "Anthroposophie und Gegenwart" sowie "Hochschule und Gesellschaft". Damit ist zum einen gemeint, vermehrt die Zeitereignisse in die Arbeit einzubeziehen, zum anderen, dass eine gegenseitige fruchtbare Durchdringung von Freier Hochschule für Geisteswissenschaft und Anthroposophischer Gesellschaft in allen Bereichen stattfindet. Wir streben an, dass dadurch auch vermehrt Menschen aus den Lebensfeldern, die nicht a priori eine Verbindung zur Anthroposophischen Gesellschaft finden, eine Beziehung zum Goetheanum aufbauen können.  Michaela Glöckler: Der Wille zur gemeinsamen Gesamtverantwortung zeigt sich zum Beispiel auch in Formen der gegenseitigen Unterstützung. Das heißt, dass beispielsweise die Finanzen nicht mehr nur eine Sache des Schatzmeisters sind, sondern dass wir uns dabei gegenseitig helfen, sodass die Finanzen ein gemeinsames Vorhaben sind, gestaltet und verantwortet natürlich – im Sinne des Zusprechens – durch den Schatzmeister.   Ueli Hurter: Die in der Geschäftsordnung beschriebene Arbeitsweise besteht darin,  dass ein Mitglied der Goetheanum-Leitung Verwaltungsaufgaben für das Goethe-anum zugesprochen bekommt, und zwar für eine der Aufgabe angemessene Zeit. Es sind noch nicht alle Aufgaben neu zugesprochen worden; bis das geschehen ist, bleiben sie bei den aktuell Zuständigen. Der Verantwortliche entscheidet, wann er informiert und sich Rat holt – und zwar proaktiv, also nicht erst, wenn ein Problem auftritt –, ansonsten erfüllt er seine Aufgabe in Eigenverantwortung im Namen der Goetheanum-Leitung.
Die Geschäftsordnung beschreibt schließlich die Sprecherfunktion. Zu ihr gehört, die Sitzungen vorzubereiten, zu moderieren und Akzente zu setzen. Seija Zimmermann und ich wollen dafür sorgen, dass regelmäßig über die Gespräche in der Goetheanum-Leitung berichtet wird: Neben den aktuellen Berichten der Sprecher sollen kontinuierlich thematische Beitrtäge aus der Goetheanum-Leitung durch einzelne Mitglieder erscheinen.  Auszug aus "Anthroposophie weltweit" Nr. 11/2012 ______________________________________

Kontakt:

Wolfgang Held
Kommunikation und Öffentlichkeit  Goetheanum
Postfach
CH-4143 Dornach 1
Tel. +41 (0)61 706 42 61
Fax +41 (0)61 706 44 65
wolfgang.held(AT)goetheanum.ch

Zurück