News

News

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Handlungsfähig in einer komplexen Welt.

Goetheanum Studies zielen auf Selbsterkenntnis und Engagement

Goetheanum

«Wie kann ich in einer Zeit, in der alles in Bewegung ist und sich die Welt ad hoc immer wieder neu bildet, eine Orientierung in mir selbst finden? Wie kann ich an der Welt mit bauen, die Konsequenzen tragen und dabei souverän, frei und gelassen bleiben?» So umschreibt Edda Nehmiz, verantwortlich für die Koordination, das Anliegen der Goetheanum Studies. Fähigkeiten zur Selbsterkenntnis und zu einem Engagment in der Welt stehen im Mittelpunkt.

Ausgangspunkt dafür ist ein klareres Verhältnis zu sich selbst. Dazu dienen die Auseinandersetzung mit Ideen anderer, ein Nachklingenlassen, das eigenständige Studieren sowie das Bewusstsein von einem selbst. Durch Begegnung mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen vermittelt auch die Lerngemeinschaft Einsichten und Erfahrungen über die eigene Verfasstheit, die nicht nur individuell, sondern auch kulturell geprägt ist. Für das Erkennen und Beschreiben dieser Erfahrungen dienen Rudolf Steiners differenzierte Begriffe und Zusammenhänge.

Die Goetheanum Studies zielen darauf, Werte, Kenntnisse und Freude zu entwickeln, um sich in der Welt zu engagieren.

***

Das Studienjahr in deutscher, englischer und spanischer/portugiesischer Sprache beginnt am 8. Oktober 2018. Das berufsbegleitende Angebot startet mit den Kursreihen ‹Grundlagen der Anthroposophie› und ‹Goethes Naturwissenschaften entdecken› am 26./27. Oktober 2018. Neue Studiengänge ab 8. Oktober 2018: ‹Postgraduate Stage Kurs› und ‹Anthroposophie durch Eurythmie› .

Information/Anmeldung: studium-goetheanum.org

Ihre Ansprechpartnerin:
Edda Nehmiz, studium@goetheanum.org, Tel. +41 61 706 44 14

Das Goetheanum ist Zentrum eines weltweit tätigen Netzwerks spirituell engagierter Menschen. Als Sitz der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft dient es dem Austausch über spirituelle Fragen und der Fortbildung auf künstlerischem und wissenschaftlichem Feld.

Zurück