News

News

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

7. Himmelfahrtstagung zur Zukunft der anthroposophischen Bewegung und Gesellschaft

 … 

Helmy Abouleish weiterhin in Untersuchungshaft

Erster Verhandlungstermin Anfang Juni

Von: SEKEM Group

Vorwürfe haltlos

Foto: Helmy Abouleish - Geschäftsführer SEKEM-Firmengruppe
Kairo/Berlin. Der am 29. März von der ägyptischen Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft genommene Geschäftsführer der SEKEM-Firmengruppe Helmy Abouleish verbleibt bis zum ersten Verhandlungstermin am 4. Juni in Untersuchungshaft. In Ägypten wird nach der Revolution gegen zahlreiche der Korruption oder Untreue verdächtigte Mitglieder der früheren Regierung vorgegangen. Viele Ägypter fordern in einem aufgeheizten öffentlichen Klima ein scharfes Vorgehen der Staatsanwaltschaft. Eine Anzeige von unbekannter Seite hatte am 29. März zur Verhaftung von Helmy Abouleish, dem Geschäftsführer der SEKEM–Firmengruppe, geführt. Die Anzeige steht im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit als Geschäftsführer des ägyptischen Industrial Modernization Centers (IMC), eines öffentlichen Wirtschaftsförderungsfonds, in den Jahren 2005-2006. Eine von der Staatsanwalt eingesetzte Expertenkommission
hatte in einem mehrwöchigen Prüfungsverfahren jedoch keine Unregelmäßigkeiten feststellen können. Der kürzlich vorgelegte Abschlussbericht, der alle Vorwürfe als haltlos bezeichnete, konnte nicht verhindern, dass eine Kautionsregelung von der Staatsanwaltschaft abgelehnt wurde. Angaben, wie es trotz des positiven Votums der Expertenkonferenz zu der Verhaftung kommen konnte, wurden nicht gemacht. Eine Verlängerung der Haft ist unter den weiterhin gültigen Notstandsgesetzen ohne Begründung möglich. In welchem Umfang am 4. Juni eine Aufklärung der Vorwürfe zu erwarten ist, bleibt unklar. Nähere Informationen zur Dauer der Untersuchungshaft liegen nicht vor. Die Anzeige steht in keiner Beziehung zu einzelnen Firmen oder Aktivitäten der SEKEMInitiative. Die Leitung der SEKEM-Firmengruppe, deren Interims-Geschäftsführung Dr. Ibrahim Abouleish übernommen hat, erhofft sich von dem Verhandlungstermin am 4. Juni eine erste Klärung von Fragen zu Ablauf und Dauer des Verfahrens. Helmy Abouleish ist Geschäftsführer der SEKEM-Firmengruppe mit Sitz in Kairo, Ägypten. Von Juni 2005 bis Dezember 2006 war er Geschäftsführer des Industrial Modernization Centers (IMC), eines öffentlichen Entwicklungsfonds. Der durch die Europäische Union und die ägyptische Regierung mit insgesamt 450 Mio. € ausgestattete Fond dient der Förderung der ägyptischen Wirtschaft vor allem durch Zuschüsse zu Trainings- und Modernisierungsmassnahmen in Industrieunternehmen sowie Politikberatung. Während seiner Geschäftsführung hat Helmy Abouleish entscheidend zum Erfolg des IMC Programmes beigetragen, das seit dem Jahr 2000 knapp 15,000 Unternehmen erreicht hat. Helmy Abouleish hat dafuer gearbeitet, durch das Programm zukunftsweisende Entwicklungsimpulse zu verwirklichen und Prinzipien nachhaltigen Unternehmertums beispielsweise in der Korruptionsbekämpfung und Energieeffizienz zu verankern. Die SEKEM-Firmengruppe ist Teil der 1977 von Dr. Ibrahim Abouleish gegründeten SEKEM Initiative für nachhaltige Entwicklung und produziert, verarbeitet und vermarktet biologische und biodynamische Lebensmittel, Textilien und pflanzliche Arzneimittel in Ägypten, der arabischen Welt und auf internationalen Märkten. Sie gilt als ägyptischer „Bio-Pionier“ und wurde 2003 mit dem „Right Livelihood Award“ ausgezeichnet, auch bekannt als „Alternativer Nobelpreis“. Mit einem Teil ihrer Gewinne finanzieren die SEKEM-Firmen die Aktivitäten der SEKEM-Stiftung für Entwicklung (SDF), die Schulen, ein medizinisches Zentrum und eine Forschungsakademie Ägypten betreibt. *****
SEKEM Group
3, Belbeis Road
POBox 2834 El Horreya
11177 Kairo, Ägypten
regina.hanel@sekem.com
www.sekem.com 
Geschäftsführer:
Helmy Abouleish ________________________________________

Kontakt:


Hr. Bijan Kafi
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
bijan.kafi@sekem.info
Tel. +49 (0)30 22410288
www.sekem.com 

Zurück