News

News

Anthroposophie-Wahrnehmung

Zum zweiten Mal fand eine Begegnung zwischen dem deutschen Landesvorstand der Anthroposophischen Gesellschaft und dem Kolloquium „Übersinnliche Wahrnehmung“ statt.

 … >>

erziehungskunst.de

Annäherung an ein unausschöpfbares Wesen

»Wer war Christus?«, ist die immer wiederkehrende Frage in diesem Buch und es wird deutlich und ist durchaus spannend zu lesen, wie sich Steiners Beschreibungen immer mehr differenzieren und verfeinern und wie er immer weitere Dimensionen in dem Versuch erringt, dem Wesen des Christus auf die Spur zu kommen.

 … >>

anthroposophie.ch

Besinnliche Weihnachten

anthroposophie.ch bedankt sich bei allen Leserinnen und Lesern für das grosse Interesse und Vertrauen in diesem Jahr und wünscht allen besinnliche Festtage und eine reiche Zeit der Rauhnächte.

 … >>

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

Hochschultagung

Erkenntnis ist Teilnahme, wird Schicksal und lebt in der Welt -Was ist die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft? Wie entstand sie? Worum geht es ihr?Warum heisst sie Goetheanum? Wie arbeitet sie und wo liegen ihre Möglichkeiten und Probleme?

 … >>

Hier & Dort – Eine Ausstellung über Basel im 20. Jahrhundert

Mit sechs Exponaten beteiligt sich die Rudolf Steiner Schule an einer Ausstellung über die Geschichte Basels im 20. Jahrhundert.

Von: Steiner Schulen Region Basel

Die Rudolf Steiner Schule Basel ist Geschichte

„Knaben und Mädchen werden gemeinsam in allen Fächern unterrichtet“, stand 1926 im Eröffnungsprospekt der Rudolf Steiner Schule Basel. Das war damals noch eine Besonderheit, die sich erst im Lauf des 20. Jahrhunderts allgemein durchsetzen sollte.
Seit dem 26. Mai läuft die Ausstellung „Hier & Dort – Eine Ausstellung über Basel im 20. Jahrhundert“. Sechs Exponate dokumentieren, dass die Rudolf Steiner Schule Basel mit ihren reformpädagogischen Ansätzen ein kleines Stück Stadtgeschichte geschrieben hat:
  • ein Klassenfoto aus dem Gründungsjahr 1926, auf dem Mädchen und Knaben in einer Klassen zu sehen sind
  • ein Kerzenleuchter, den ein Mädchen in den 1930er Jahren im Werkunterricht herstellte
  • die Blockflöte einer Schülerin, die 1942 in die 1. Klasse ging
  • eine Lehrplanübersicht
  • zwei Fotos mit Kindern, die Eurythmie machen
  • einen Bericht, in dem sich Nachbarn über den Pausenlärm beschweren
Weil auch sonderpädagogische Kinder die Regelklassen besuchten, nannte man die Steinerschule eine „Dubelischuel“. Integrative Pädagogik war damals noch eine Besonderheit. Auch das hat sich inzwischen geändert.
Die Ausstellung dauert bis zum 2. Oktober. Infos unter www.hier-und-dort.ch *****
Über die Rudolf Steiner Schule Basel

Die Rudolf Steiner Schule Basel wurde 1926 als erste Steinerschule der Schweiz gegründet. Heute besteht sie als zweizügige Schule, deren 12 Klassen und 5 Kindergärten mehr als 740 Schüler/Innen besuchen. Das Lehrerkollegium führt die Schule in Selbstverwaltung. Die Eltern arbeiten aktiv im Elternrat, in Kommissionen und im Vorstand mit. Seit 2008 ist die Rudolf Steiner Schule Basel eine UNESCO–assoziierte Schule.
__________________________________

Kontakt

Daniel Hering | Pressesprecher | Tel. 061 535 40 41 | Mobile 076 488 35 81 daniel.hering@steinerschule-basel.ch  | www.steinerschule-basel.ch

Zurück