News

News

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

7. Himmelfahrtstagung zur Zukunft der anthroposophischen Bewegung und Gesellschaft

 … 

Hügelbote für Anthroposophie

Menschen, Orte, Termine im Umkreis des Goetheanum

Von: Natascha Neiseke

Die zweite Ausgabe des Hügelboten

... Ein herzlicher Dank geht an alle, die sich trotz Sommerzeit ans Schreiben gemacht haben.
Auch für die zahlreichen positiven Rückmeldungen zur ersten Ausgabe und die damit einhergehende Ermutigung zur weiteren Ausgestaltung des Hügelboten sei herzlich gedankt – und last but not least ein großer Dank auch an alle bisherigen Spender! Die eigegangenen Gelder haben u.a. ermöglicht, dass die Nr. 1 auch in einer Auflage von 500 Exemplaren gedruckt werden
konnte.
Weiterhin sind Sie, liebe Leserinnen und Leser eingeladen, anhand der erscheinenden Beiträge in Austausch zu kommen, Rückfragen aller Art an Verfasser oder Redaktion zu stellen, Ideen und Wünsche anzubringen
– oder auch einfach selber zu Papier und Feder zu greifen und von Ihren Initiativen, Projekten, Fragestellungen im Umkreis des Goetheanum zu berichten. Natascha Neisecke ***

Aus dem Inhalt:

  • Editorial S. 2
  • Aus dem Leben der Zweige und
  • Gruppen der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft:
    Der Dag Hammarskjöld Zweig S. 3
  • Anthroposophie in Forschung und Praxis - Aus der Arbeit in den Lebensfeldern - Das Ita Wegman Institut fürAnthroposophische Grundlagenforschung S. 3 - Das Ita Wegman Mutter-Kind-Haus S. 4
  • Menschen, Initiativen und Berichte:
    - In Memoriam Sergej O. Prokofieff S. 4
    - Das Lichteurythmie – Ensemble S. 6
    - Die Widar Altersinitiative S. 6
    - Warum Theater mit Jugendlichen?
    – Der Verein Junge Bühne S. 7
  • Veranstaltungen und Termine S. 8
  • Schwarzes Brett S. 22
  • Impressum S. 24
______________________________________

IMPRESSUM:

Der Hügelbote für Anthroposophie ist ein freies
Mitteilungsorgan einschließlich Veranstaltungskalender
für anthroposophisch orientierte Institutionen und
Initiativen im Umkreis des Goetheanum.

Redaktion:

Natascha Neisecke, Unterer Zielweg 81, CH-4143
Dornach, redaktion@huegelbote.ch. Erscheinungsweise:
ca. zweimonatlich per e-mail. Aufnahme in den oder Austragung aus dem Verteiler ist jederzeit per Nachricht an info@huegelbote.ch  möglich. Zusendung von Artikeln
und Terminen (bitte Angabe von Titel der Veranstaltung, Termin, Uhrzeit, Ort, Veranstalter, ggf. Eintrittspreis, Internetadresse für weitere Informationen) an
termine@huegelbote.ch ist erwünscht und erbeten. Die Verantwortung für die Inhalte der Artikel liegt bei den jeweiligen Autoren. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Termine und sonstigen Angaben wird nicht übernommen. Der Hügelbote wird ehrenamtlich erstellt, Spenden an den Herausgeber sind willkommen und ermöglichen den weiteren Auf- und Ausbau, z.B. im Sinne einer gedruckten Erscheinungsweise. Kontoverbindung:
Natascha Neisecke, Postfinance Konto 40-369699-4, IBAN: CH260900 0000 4036 9699 4, Verwendungszweck (bitte unbedingt angeben): Hügelbote.
Spendenbescheinigungen können aktuell leider nicht ausgestellt werden.

Zurück