News

News

Eliant

Die Bedeutung der humanen Bildung | ELIANT

Die dritte Episode der ELIANT-Serie zur Entwicklung von Kindern spricht über die Rolle der menschlichen Fähigkeiten in einer zunehmend digitalisierten Zukunft.

 … >>

AGiD

Drei Fragen an die ehemalige Generalsekretärin der AGiD

Im Juni 2019 endet die Amtszeit als Generalsekretärin der AG in Deutschland. Sie möchte aufgrund ihres neuen Arbeitsschwerpunktes an der Bühne in Dornach ihre Amtszeit nicht verlängern. Für Lydia Roknic Anlass genug, um ihr ein paar Fragen zu stellen.

 … >>

Die Christengemeinschaft

Die Christengemeinschaft | Februar 2019

Auch wenn unsere Welt bis ins Kleinste erforscht ist, wird das Geheimnis in ihr nicht schwinden. Noch geheimnisvoller ist der Mensch und ist Gott selbst. Das aber dürfen wir positiv verstehen und brauchen nicht enttäuscht sein über den deus absconditus, den verborgenen Gott, der auch als prinzipiell unerkennbar verstanden wurde. Im Geheimnis nämlich liegt ein Reichtum, dem wir uns immer neu zuwenden können.

 … >>

Rudolf Steiner Verlag

Neues Archivmagazin

Die renommierte Berliner Konzertagentur Wolff & Sachs organi­sierte 1922 zwei Vortragstourneen mit Rudolf Steiner. In Sälen wie der Berliner Philharmonie und angekündigt neben Dirigen­ten wie Bruno Walter oder Wilhelm Furtwängler sprach Rudolf Steiner vor Tausenden von Zuhörern.

 … >>

Anthroposophie-Wahrnehmung

Zum zweiten Mal fand eine Begegnung zwischen dem deutschen Landesvorstand der Anthroposophischen Gesellschaft und dem Kolloquium „Übersinnliche Wahrnehmung“ statt.

 … >>

Hügelbote für Anthroposophie

Menschen, Orte, Termine im Umkreis des Goetheanum

Von: Natascha Neiseke

Die zweite Ausgabe des Hügelboten

... Ein herzlicher Dank geht an alle, die sich trotz Sommerzeit ans Schreiben gemacht haben.
Auch für die zahlreichen positiven Rückmeldungen zur ersten Ausgabe und die damit einhergehende Ermutigung zur weiteren Ausgestaltung des Hügelboten sei herzlich gedankt – und last but not least ein großer Dank auch an alle bisherigen Spender! Die eigegangenen Gelder haben u.a. ermöglicht, dass die Nr. 1 auch in einer Auflage von 500 Exemplaren gedruckt werden
konnte.
Weiterhin sind Sie, liebe Leserinnen und Leser eingeladen, anhand der erscheinenden Beiträge in Austausch zu kommen, Rückfragen aller Art an Verfasser oder Redaktion zu stellen, Ideen und Wünsche anzubringen
– oder auch einfach selber zu Papier und Feder zu greifen und von Ihren Initiativen, Projekten, Fragestellungen im Umkreis des Goetheanum zu berichten. Natascha Neisecke ***

Aus dem Inhalt:

  • Editorial S. 2
  • Aus dem Leben der Zweige und
  • Gruppen der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft:
    Der Dag Hammarskjöld Zweig S. 3
  • Anthroposophie in Forschung und Praxis - Aus der Arbeit in den Lebensfeldern - Das Ita Wegman Institut fürAnthroposophische Grundlagenforschung S. 3 - Das Ita Wegman Mutter-Kind-Haus S. 4
  • Menschen, Initiativen und Berichte:
    - In Memoriam Sergej O. Prokofieff S. 4
    - Das Lichteurythmie – Ensemble S. 6
    - Die Widar Altersinitiative S. 6
    - Warum Theater mit Jugendlichen?
    – Der Verein Junge Bühne S. 7
  • Veranstaltungen und Termine S. 8
  • Schwarzes Brett S. 22
  • Impressum S. 24
______________________________________

IMPRESSUM:

Der Hügelbote für Anthroposophie ist ein freies
Mitteilungsorgan einschließlich Veranstaltungskalender
für anthroposophisch orientierte Institutionen und
Initiativen im Umkreis des Goetheanum.

Redaktion:

Natascha Neisecke, Unterer Zielweg 81, CH-4143
Dornach, redaktion@huegelbote.ch. Erscheinungsweise:
ca. zweimonatlich per e-mail. Aufnahme in den oder Austragung aus dem Verteiler ist jederzeit per Nachricht an info@huegelbote.ch  möglich. Zusendung von Artikeln
und Terminen (bitte Angabe von Titel der Veranstaltung, Termin, Uhrzeit, Ort, Veranstalter, ggf. Eintrittspreis, Internetadresse für weitere Informationen) an
termine@huegelbote.ch ist erwünscht und erbeten. Die Verantwortung für die Inhalte der Artikel liegt bei den jeweiligen Autoren. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Termine und sonstigen Angaben wird nicht übernommen. Der Hügelbote wird ehrenamtlich erstellt, Spenden an den Herausgeber sind willkommen und ermöglichen den weiteren Auf- und Ausbau, z.B. im Sinne einer gedruckten Erscheinungsweise. Kontoverbindung:
Natascha Neisecke, Postfinance Konto 40-369699-4, IBAN: CH260900 0000 4036 9699 4, Verwendungszweck (bitte unbedingt angeben): Hügelbote.
Spendenbescheinigungen können aktuell leider nicht ausgestellt werden.

Zurück