News

News

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Goetheanum

Fachbibliothek Heilpädagogik wird in Goetheanum-Bibliothek integriert

Seit Oktober 2018 werden die rund 7000 Titel der Fachbibliothek Heilpädagogik und Sozialtherapie des Anthroposophic Council for Inclusive Social Development in die öffentliche Goetheanum-Bibliothek integriert.

 … >>

DieDrei

DieDrei - Schwerpunkt: Erde, Mensch und Kosmos

Heft 10, 2018

Grundbegriffe des Landwirtschaftlichen Kurses - Die Hierarchie der schöpferischen Denkkräfte - Das leibfreie Bewusstsein in der Meditation

 … >>

Im Erspüren der Zeit

Grundmotive der Jugendsektion am Goetheanum

Von: Lisa Seidel
Ein Grundmotiv der Jugendsektion ist das Erspüren der Zeit: Was wird gelebt? Was will gelebt werden? Wie wird etwas geboren, wie gedeiht es und wie kann es gelebt werden? Es handelt sich hier nicht nur um Ideen oder Initiativen, sondern auch um Menschen, die zu ihrer Eigenheit kommen. Dies unterstreicht die Wichtigkeit zweier Grundmotive: ein offenes Willkommenheißen und eine Freude an Diversität. Damit etwas überhaupt ankommt, braucht es einen Raum und Zeit. Wir im Team haben jetzt das große Glück, in das Haus der Jugendsektion groß einladen zu können ("Anthroposophie weltweit" Nr. 11/2013). Es gibt hier Raum, in dem man eingeladen ist, sich Zeit zu nehmen, Zeit für kostbare Begegnungen, zum Überlegen und zum Erleben.  Selbstverständliche Verschiedenheit Um sich willkommen zu wissen, braucht es nicht nur diese offene Geste, sondern auch Freude an Diversität. Als Menschen freuen wir uns doch eigentlich, wenn wir uns begegnen – nicht in unserer Gleichheit, sondern in unserer Verschiedenheit, die uns erlaubt, etwas dazuzulernen: zu dem, was wir schon wissen, was ‹gleich› ist. Die Freude daran haben wir als Team gerade sehr stark in der Jugendsektion der USA erleben können. Es war dort die Verschiedenheit der Menschen ganz selbstverständlich präsent: im Alter, im Lebensstil und in der Art des Erfahrungssammelns.  Immer wieder können wir das große Glück als Menschen erleben, uns nicht nur in einer Gemeinschaft zugehörig zu wissen, sondern auch in der Welt, wenn wir mit Offenheit und Freude willkommen geheißen werden – gerade in unserer Einzigartigkeit. So darf sich jeder in seiner Einzigartigkeit als Teil von etwas wissen: ihm wird Raum, Zeit und Beistand gegeben. Aus: "Anthroposophie weltweit" Nr. 12/2013 _____________________________

Kontakt:

Kontaktinformationen für die Jugendsektion am Goetheanum Büro
Jugendsektion
Dorneckstrasse 1
4143 Dornach
Schweiz Telefon: (+41) 61 706 43 91 Fax: (+41) 61 706 43 92 E-Mail: mail (at) youthsection.org

Zurück