News

News

Goetheanum

Gesunden und Erkranken hängen mit der Seele des Menschen zusammen. Seelische Belastungen, Stress, Depressionen und Angstzustände bewirken nachweislich gesundheitliche Schäden. Andererseits ist die heilende Wirksamkeit der Seele bekannt.

 … 

Schweizer Mitteilungen

Das wachsende Demeter-Angebot bei Coop und Migros weckte in mir Fragen, was dies für die Landwirte bedeutet, was für den
biodynamischen Anbau und auch was für Demeter als Qualitätslabel. Um mehr über die Rückwirkung dieser Zusammenarbeit von
Demeter und den Grossverteilern zu erfahren, nahm ich mit der Demeter-Geschäftsstelle in Liestal Kontakt auf, wo ich mit Aline
Haldemann das nachfolgende Gespräch führte. Es zeigte sich ziemlich schnell, dass der Schweizerische Demeter-Verband Ziele
anvisiert, die die ganze Gesellschaft betreffen.

 … 

Dirk Kruse

Mitte August kann man - das erste Mal im Jahresleben -  sich selbst, in der Fülle der Naturvielfalt, als aufs Jahr zurückschauend erleben. Gleichzeitig kann es zu Situationen kommen in denen man sich im biografischen Leben in neuester Verfassung in Über- und Vorausschau erlebt.

 … 

Die Christengemeinschaft

Sollen wir auf den Christus als auf einen starken Helden schauen, der durch seine Kraft die Menschheit errettet? Oder ist er ein Vorbild der Milde, des Erduldens?

 … 

Die Christengemeinschaft

Bei der Frage nach der »Kraft«, die man wiedergewinnen möchte, muss man genauer hinschauen. Wenn es an Kraft fehlt, muss man klären, weshalb das so ist.

 … 

Landwirtschaftliche Sektion am Goetheanum

Ein wichtiges Anliegen des Kolloquiums ist die multiperspektivische Zugangsweise, welche das Ziel, dass der lebendige Kosmos im selbstbewussten Erdenmenschen aufwachen kann, nicht aus den Augen verliert.

 … 

Jahrestagung und Mitgliederversammlung der Anthroposophischen Gesellschaft

Die Durchchristung der Berufe - Wie schreitet der Menschheitsrepräsentant in der Erdenzivilisation?...

Von: Goetheanum /Dornach

Die Durchchristung der Berufe

13. - 15. Februar 2009

Goetheanum/ Dornach >> Jahrestagung zum Download in PDF Zur Einführung An der letzten Jahrestagung richteten wir durch die Betrachtungen der Gruppe des Menschheitsrepräsentanten unsere Aufmerksamkeit auf das Wirken des Christus im 21. Jahrhundert im allgemeinen Sinn. An der diesjährigen Tagung möchten wir den Blick in die verschiedenen Lebensbereiche wenden, insofern sie durch die Arbeit des Menschen ergriffen und verwandelt werden. Christus ist der Lehrer der Menschenliebe und als solcher schreitet er an der Seite des Menschen, in ihm die Liebe zur Handlung und zu den Mitmenschen anregend. Diese Liebe wird durch Anthroposophie befruchtet, indem sie den Zusammenhang jedes irdischen Geschehens mit dem Geistkosmos erschliesst. Rudolf Steiner schöpfte im Laufe seines Wirkens die grundlegenden Impulse für die Erneuerung und Durchchristung der Arbeisfelder aus der Geistesforschung. Wenn sich der Bauer des Zusammenhanges von Sternenkosmos und Kuhmist bewusst wird, kann seine Liebe zur Landwirtschaft wachsen und seine Arbeit wirkt belebend, verwandelt die Natur. Wenn sich der Lehrer als Fortsetzer dessen empfindet, was geistige Wesenheiten vor ihm am Kind getan haben, kann sein Lehrerberuf zum Sakrament werden. Wenn der Arzt die Krankheit des Patienten als Schicksalsaufgabe betrachtet, kann ein Wille zum Heilen entstehen, der in zukünftige Inkarnationen hineinreicht. In diesem Sinne kann in der Spannung zwischen Erde und Geistwelt jeder Beruf den Zugang für die Christuswirksamkeit in der Erdenzivilisation öffnen. Das Kunstwerk der Gruppe des Menschheitsrepräsentanten erscheint als Urbild dieser Spannung für den ausübenden Menschen. Clara Steinemann

Zurück