News

News

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Konzepte für zukunftsfähiges Wirtschaften

Neuer Masterstudiengang BWL startet an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Von: Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Wirtschaft neu denken

Wie viel Phantasie verträgt die Ökonomie? Und lässt sich Kapitalismus mit einem gutem Gewissen vereinbaren? Das kritische Hinterfragen betriebswirtschaftlicher Ansätze spielt seit drei Jahren eine wichtige Rolle im Bachelorstudiengangs BWL an der Alanus Hochschule. Im Januar startet an der Hochschule für Kunst und Gesellschaft mit Sitz in Alfter bei Bonn ein berufsbegleitender Masterstudiengang, der auch berufstätige Nachwuchskräfte dazu animieren soll, Wirtschaft neu zu denken. „Wir wollen Führungskräfte ausbilden, die Bestehendes und Gewohntes hinterfragen, die neue Konzepte für ökologisch und sozial zukunftsfähiges Wirtschaften entwickeln und umsetzen“ sagt Lars Petersen, Leiter des Fachbereichs Wirtschaft der Alanus Hochschule. Eine fundierte fachliche Ausbildung sei Voraussetzung dafür, Grenzen bestehender Ansätze zu erkennen und diese zu überwinden, so der Professor. Neben den betriebswirtschaftlichen Kerninhalten entscheiden sich die Studenten für eine von fünf Spezialisierungen aus den Bereichen Social Management, Human Ressource Management, Global Management, Marketing Management oder Supply Chain Management. Einzigartig ist das Konzept des Fachbereichs, das Kunstpraxis und Philosophie in die Management-Ausbildung integriert. „Damit steht in unserem Masterstudiengang die Persönlichkeitsbildung als gleichrangiges Ziel neben der fachwissenschaftlichen Qualifikation“, betont Petersen. Die Teilnehmer erweitern durch Inhalte aus Kunst, Kulturwissenschaft und Philosophie ihren Horizont über reine Fachkenntnisse hinaus und schulen Kommunikations-, Wahrnehmungs- und Teamfähigkeit sowie ihr Wertebewusstsein. Die international renommierte Agentur FIBAA hat den berufsbegleitenden Masterstudiengang mit einer Regelstudienzeit von sechs Semestern akkreditiert. Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist ein erster Studienabschluss im Fach BWL. Bereits seit 2006 bildet die Alanus Hochschule in ihrem Bachelorstudiengang BWL erfolgreich angehende Betriebswirte aus. Die Alanus Hochschule bietet Studiengänge in den Fachbereichen Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Architektur, Wirtschaft, Künstlerische Therapien und Bildungswissenschaft an. Die Abschlüsse aller Studiengänge sind denen staatlicher Universitäten und Kunsthochschulen gleich gestellt. Ausführliche Informationen zu den BWL-Studiengängen unter: www.wirtschaft-neu-denken.de ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Kontakt:

Claudia Zanker Hochschulkommunikation Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft gGmbH Villestraße 3 53347 Alfter/Bonn   Tel.: +49 (0)2222 9321 - 1904 Fax: +49 (0)2222 9321 -21 E-Mail: claudia.zanker@alanus.edu Internet: www.alanus.edu
Geschäftsführung: Prof. Dr. Marcelo da Veiga, Prof. Andreas Kienlin, Werner Zidek

Zurück