News

News

erziehungskunst.de

Annäherung an ein unausschöpfbares Wesen

»Wer war Christus?«, ist die immer wiederkehrende Frage in diesem Buch und es wird deutlich und ist durchaus spannend zu lesen, wie sich Steiners Beschreibungen immer mehr differenzieren und verfeinern und wie er immer weitere Dimensionen in dem Versuch erringt, dem Wesen des Christus auf die Spur zu kommen.

 … >>

anthroposophie.ch

Besinnliche Weihnachten

anthroposophie.ch bedankt sich bei allen Leserinnen und Lesern für das grosse Interesse und Vertrauen in diesem Jahr und wünscht allen besinnliche Festtage und eine reiche Zeit der Rauhnächte.

 … >>

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

Hochschultagung

Erkenntnis ist Teilnahme, wird Schicksal und lebt in der Welt -Was ist die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft? Wie entstand sie? Worum geht es ihr?Warum heisst sie Goetheanum? Wie arbeitet sie und wo liegen ihre Möglichkeiten und Probleme?

 … >>

Die Christengemeinschaft

Die Christengemeinschaft | Januar 2019

Ich und die Widerständigkeit der Welt - Die Menschen, die heute geboren werden, erleben die Widerständigkeiten, die aus der Bewusstseinsseelenkultur für uns alle spürbar sind, in der radikalen Individualisierung und der damit einhergehenden Antisozialität und Egoität des Einzelnen3 und seiner Vereinsamung. 

 … >>

Kunst-zeitschrift STIL

STIL ist eine anthroposophisch orientierte Kunst-zeitschrift. STIL zeigt, wie der Kunst-Impuls von Rudolf Steiner das Leben bereichern und erneuern kann. Ergänzung um einen Beitrag!

Von: Franz Ackermann


Aus dem Inhalt STIL, Heft 4/2011


(Michaeli 2011/2012, XXXIII. Jahrgang, Heft 3) Foto unten: Gerhard Reisch: Totensonntag - Allerseelen, 1953

*****

Franz Ackermann

An der Schwelle – Der Weg zum Licht

Einführung in die Spruchworte und Bilder aus 

„Ein Totenbuch“ von Gerhard Reisch


 

Aus tiefem inneren Erleben und mit einem intensiven Studium der Geisteswissenschaft von Rudolf Steiner hat der Maler und Dichter Gerhard Reisch (1899 - 1975) seine Erfahrungen zu einem eigenen Bild- und Sprach-Werk verdichtet. Bekannt sind seine Bilder zum Reich der Elementarwesen. Hier wird zum ersten Mal eine Einführung in die Werkgruppe „Ein Totenbuch“ gegeben.

Die Bilder und Verse sind dazu geeignet, die Scheu vor der Erkenntnis der „letzten Dinge“ zu überwinden und eingefahrene Denkweisen aufzulösen. So sind sie eine Hilfe dazu, wacher zu werden für das Leben vor und nach der Schwelle zur Geisteswelt. Es ist ein Beitrag zu einer zeitgemäßen Sterbekultur (siehe die Hinweise im Internet: www.gerhardreisch.com  und www.sterben.ch ).

Die Hinführung enthält u.a. folgende Themen: Das Geheimnis des Todes, Der Todesengel, Der Todesmoment, Das Leben im Tode, Früher Tod, Licht und Finsternis, Tote als Helfer der Menschen, Ausblick zur neuen Geburt.

*****

>> Die heilende Kraft der Kunst
am Beispiel des Lebenswerkes von Gerhard Reisch (1899-1975)

>> König Laurin und sein Rosengarten
 Naturelementarwesen im Kunstschaffen von Gerhard Reisch (1899 - 1975)

>> Aufmerksamkeit als Tat
Elementarwesenbilder von Gerhard Reisch (1899-1975)
als Hilfe auf dem imaginativen Weg zur Begegnung mit Naturwesen

_______________________

Zu den Arbeitsbereichen von STIL gehören:

Architektur, Städtebau, Plastik, Malerei, Grafik, Kleinodienkunst, Illustrative Kunst, Kunsthandwerk, Kunstpädagogik, Kunsttherapie, Material- und Baustoff-Forschung, Baubiologie, Sinneslehre, Ästhetik u.a.

STIL erscheint in 4 Heften jährlich mit reich illustrierten Beiträgen.

*****

Kontakt 


Herausgeber und Verleger: 

Wilhelm Oberhuber


Anschrift der Schriftleitung und des

Verlags BILDEN und BAUEN:


Postfach 1165

D – 79195 Kirchzarten


Tel. und Fax: 07661 - 61 555


Email: mail@Kunstzeitschrift-STIL.de 

Zurück