News

News

Sterben.ch

Was ist uns wichtig am Ende des Lebens? Worauf hoffen wir? Was fürchten wir? Über solche und andere Fragen denken Teil
nehmerinnen und Teilnehmer des «Gesprächs Cafés» im Klus Park nach.

 … 

Andreas Neider

Gegenwärtig herrscht weltweit eine Art Goldgräber-Stimmung. Eine neue Ära, das sogenannte 5G- (fünfte Generation) Internet soll einen technologischen Wandel, eine „Disruption“ gegenüber dem bisherigen Stand der Digitalisierung bringen.

 … 

Goetheanum

Kulturtagung zu Christian Morgenstern mit Präsentation des letzten Bandes der Stuttgarter Ausgabe

 … 

Labhart

Bilder einer Reise durch den kapitalistischen Dschungel aller fünf Kontinente öffnen den Blick auf Klimaerwärmung, Krieg, Konsum, Flucht und Ungleichheit.

 

 … 

Goetheanum

Dem Ungeheuerlichen Ausdruck verleihen
Gedenkkonzert zum Reaktorunglück Fukushima

 … 

Eliant

Für Ronja Eis (21) und Till Höffner (20) braucht es gerade im Jugendalter Mut: Mut, zu sich selbst zu stehen, aber auch Mut, einem anderen zu begegnen. Sie laden Schülerinnen und Schüler zwischen 15 und 19 Jahren ein, sich mutig in der globalisierten Welt einzubringen.

 … 

Kunst-zeitschrift STIL

STIL ist eine anthroposophisch orientierte Kunst-zeitschrift. STIL zeigt, wie der Kunst-Impuls von Rudolf Steiner das Leben bereichern und erneuern kann. Ergänzung um einen Beitrag!

Von: Franz Ackermann


Aus dem Inhalt STIL, Heft 4/2011


(Michaeli 2011/2012, XXXIII. Jahrgang, Heft 3) Foto unten: Gerhard Reisch: Totensonntag - Allerseelen, 1953

*****

Franz Ackermann

An der Schwelle – Der Weg zum Licht

Einführung in die Spruchworte und Bilder aus 

„Ein Totenbuch“ von Gerhard Reisch


 

Aus tiefem inneren Erleben und mit einem intensiven Studium der Geisteswissenschaft von Rudolf Steiner hat der Maler und Dichter Gerhard Reisch (1899 - 1975) seine Erfahrungen zu einem eigenen Bild- und Sprach-Werk verdichtet. Bekannt sind seine Bilder zum Reich der Elementarwesen. Hier wird zum ersten Mal eine Einführung in die Werkgruppe „Ein Totenbuch“ gegeben.

Die Bilder und Verse sind dazu geeignet, die Scheu vor der Erkenntnis der „letzten Dinge“ zu überwinden und eingefahrene Denkweisen aufzulösen. So sind sie eine Hilfe dazu, wacher zu werden für das Leben vor und nach der Schwelle zur Geisteswelt. Es ist ein Beitrag zu einer zeitgemäßen Sterbekultur (siehe die Hinweise im Internet: www.gerhardreisch.com  und www.sterben.ch ).

Die Hinführung enthält u.a. folgende Themen: Das Geheimnis des Todes, Der Todesengel, Der Todesmoment, Das Leben im Tode, Früher Tod, Licht und Finsternis, Tote als Helfer der Menschen, Ausblick zur neuen Geburt.

*****

>> Die heilende Kraft der Kunst
am Beispiel des Lebenswerkes von Gerhard Reisch (1899-1975)

>> König Laurin und sein Rosengarten
 Naturelementarwesen im Kunstschaffen von Gerhard Reisch (1899 - 1975)

>> Aufmerksamkeit als Tat
Elementarwesenbilder von Gerhard Reisch (1899-1975)
als Hilfe auf dem imaginativen Weg zur Begegnung mit Naturwesen

_______________________

Zu den Arbeitsbereichen von STIL gehören:

Architektur, Städtebau, Plastik, Malerei, Grafik, Kleinodienkunst, Illustrative Kunst, Kunsthandwerk, Kunstpädagogik, Kunsttherapie, Material- und Baustoff-Forschung, Baubiologie, Sinneslehre, Ästhetik u.a.

STIL erscheint in 4 Heften jährlich mit reich illustrierten Beiträgen.

*****

Kontakt 


Herausgeber und Verleger: 

Wilhelm Oberhuber


Anschrift der Schriftleitung und des

Verlags BILDEN und BAUEN:


Postfach 1165

D – 79195 Kirchzarten


Tel. und Fax: 07661 - 61 555


Email: mail@Kunstzeitschrift-STIL.de 

Zurück