News

News

Göttliches Licht, Christus Sonne

Lesung der Ansprache Rudolf Steiners zur Grundsteinlegung der Anthroposophischen Gesellschaft vom 25. Dezember 1923
und Vortrag von Peter Selg

 … >>

Wir üben UnsICHerheit

Junge Menschen laden von 28. Dezember bis 1. Januar dazu ein, am Goetheanum einen Raum zum Fragen, zum Üben und zum Staunen freizuhalten. Silvestertagung der Assoziative DREI zu EINS.

 … >>

Rudolf Steiner Verlag

Verantwortung

Weil Ich und Welt Pole eines Ganzen sind, ist innere Entwicklung eine Quelle der Weltentwicklung. Sie beginnt in jedem von uns und je aufs Neue als ein inneres Geburtsgeschehen.

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Leipzig liest Steiner!

150 Jahre Rudolf Steiner: Im Jubiläumsjahr 2011 präsentieren anthroposophische Verlage während der Leipziger Buchmesse ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm.

Von: Medienstelle Anthroposophie in der Info3-Verlagsgesellschaft
Die Medienstelle Anthroposophie begleitet die Veranstaltungen mit einer Imagekampagne – Plakate und Citycards zeigen Denkanstöße des großen Reformers „überraschend anders“.

Die Leipziger Buchmesse

Leipzig. „Ein Menschenfreund“ (Die Welt), „konkurrenzlos, was die Vielfalt und Nachhaltigkeit seiner Impulse angeht“ (Der Tagesspiegel), „der einzige Sohn des deutschen Idealismus, der den Praxistest überlebt hat“ (Die Zeit) – Rudolf Steiner ist als großer Denker, wenn auch nicht unumstritten, längst in der gesellschaftlichen Diskussion angekommen. Das zeigte nicht zuletzt die überwältigende Aufmerksamkeit, die sein 150. Geburtstag Ende Februar in nahezu sämtlichen deutschsprachigen Leitmedien, in Radiosendungen und Fernsehfeatures erhielt. Die Leipziger Buchmesse, als Publikumsmesse seit Jahren ein großes Begegnungs- und Lesefest, bietet der Arbeitsgemeinschaft anthroposophischer Verlage vom 17. bis 20. März 2011 den Rahmen für zahlreiche Lesungen und Gespräche mit ihren Autoren sowie vielen Jubiläumsveranstaltungen: Steiner im Kaffeehaus oder gar am „Verbrechertisch“, Präsentationen zum „DornachDesign“ und ein Geburtstagsfest für Steiner, das am Samstagabend im Mendelssohn-Haus stattfindet, sind nur einige Höhepunkte des umfangreichen Programms (www.anthroposophie-auf-der-buchmesse.de). Die Medienstelle Anthroposophie, ein unabhängiges Portal zu Steiners Ideen, begleitet wie schon während der Frankfurter Buchmesse 2010 das Programm der anthroposophischen Verlage mit einer Plakat- und Citycard-Aktion, mit der an zahlreichen Orten der Stadt die Neugierde auf den Begründer der Anthroposophie geweckt wird. Die derzeit vier verschiedenen Motive stehen auch auf der Kampagnen-Website www.anthroposophie.de zum Download bereit. Dort gibt es außerdem erläuternde Texte zu den jeweiligen Motiven sowie weiterführende Informationen zu Rudolf Steiner und zur Anthroposophie.
© Medienstelle Anthroposophie im Info3-Verlag 2011

_______________________________

Pressekontakt:


Medienstelle Anthroposophie
Laura Krautkrämer
Tel. +49 (0)6171 923-390
medienstelle@info3.de ****
Über die Medienstelle Anthroposophie

Die Medienstelle Anthroposophie ist ein unabhängiges Portal zu den auf Rudolf Steiner zurückgehenden kulturellen und sozialen Impulsen. Sie informiert über relevante Vorgänge der anthroposophischen Bewegung und bezieht Stellung, wenn Anthroposophie im gesell­schaftlichen Kontext gefragt ist oder auch selbst in der Kritik steht. ***** Medienstelle Anthroposophie in der Info3-Verlagsgesellschaft Brüll & Heisterkamp KG ● www.medienstelle-anthroposophie.de
Kirchgartenstr. 1 ● 60439 Frankfurt ● Germany ● Tel +49 (0)69- 58 46 47 ● Fax +49 (0)69-58 46 16 ● Sitz: Frankfurt am Main
Handelsregister: Frankfurt am Main HRA 28503 ● Persönl. haftende Gesellschafter: Ramon Brüll, Dr.Jens Heisterkamp

Zurück