News

News

Anthroposophie-Wahrnehmung

Zum zweiten Mal fand eine Begegnung zwischen dem deutschen Landesvorstand der Anthroposophischen Gesellschaft und dem Kolloquium „Übersinnliche Wahrnehmung“ statt.

 … >>

erziehungskunst.de

Annäherung an ein unausschöpfbares Wesen

»Wer war Christus?«, ist die immer wiederkehrende Frage in diesem Buch und es wird deutlich und ist durchaus spannend zu lesen, wie sich Steiners Beschreibungen immer mehr differenzieren und verfeinern und wie er immer weitere Dimensionen in dem Versuch erringt, dem Wesen des Christus auf die Spur zu kommen.

 … >>

anthroposophie.ch

Besinnliche Weihnachten

anthroposophie.ch bedankt sich bei allen Leserinnen und Lesern für das grosse Interesse und Vertrauen in diesem Jahr und wünscht allen besinnliche Festtage und eine reiche Zeit der Rauhnächte.

 … >>

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

Hochschultagung

Erkenntnis ist Teilnahme, wird Schicksal und lebt in der Welt -Was ist die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft? Wie entstand sie? Worum geht es ihr?Warum heisst sie Goetheanum? Wie arbeitet sie und wo liegen ihre Möglichkeiten und Probleme?

 … >>

Mehr Plätze für Freiwilliges Soziales Jahr gefordert

Verband der anthroposophischen Heilpädagogik reagiert auf Zivildienst-Pläne Berlins

Von: NNA - Berichterstattung

Ausdehnung statt Kürzung

Foto: Charlotte Fischer ECHZELL-BINGENHEIM (NNA). Mit einer Ausdehnung der Plätze für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) will der Verband für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit auf die Pläne der Bundesregierung reagieren, den Zivildienst von jetzt neun auf künftig sechs Monate zu verkürzen. Die Qualität der Betreuung sei nur durch eine entsprechende Personalausstattung zu sichern, schreibt der Verband in einer auf seiner Homepage veröffentlichten Pressemitteilung. Er forderte die zuständigen Behörden auf, die notwendigen organisatorischen und finanziellen Voraussetzung für die Aufstockung der FSJ-Plätze zu schaffen.

Bereits jetzt hat sich in den heilpädagogischen Schulen, den Einrichtungen
der Jugendhilfe und für erwachsene Menschen mit Behinderungen die Zahl der
Zivildienstleistenden gegenüber anderen Praktikanten deutlich vermindert.
Nach den Zahlen des Verbandes leisten nur noch ca. 200 junge Männer in den
Einrichtungen ihren Zivildienst ab gegenüber ca. 1.200 Praktikanten,
Ehrenamtlichen und jungen Frauen und Männern, die ein Freiwilliges Soziales
oder Ökologisches Jahr absolvieren.

Ähnlich wie die anderen Verbände der Jugend-, Alten- und Behindertenhilfe
sieht auch der Verband für anthroposophische Heilpädagogik die Gefahr, dass
der Zivildienst durch die Verkürzung seiner Funktionen beraubt wird. Ein
sinnvolles Verhältnis zwischen Einarbeitungszeit und Tätigkeit in den
Einrichtungen sei dann nicht mehr gegeben, außerdem reduziere sich Vielfalt
und Attraktivität der angebotenen Plätze.

In den Einrichtungen der Mitgliedorganisationen des Verbandes werden
gegenwärtig rund 15.000 Menschen mit Behinderungen betreut.

End/nna/ung

Link: www.verband-anthro.de

Bericht-Nr.: 091202-02DE Datum: 7. Dezember 2009 ________________________________

Kontakt:

Verband für anthroposophische Heilpädagogik,
Sozialtherapie und soziale Arbeit e.V.

Schloßstraße 9
D-61209 Echzell-Bingenheim
Fon +49 (0) 6035 - 81 190
Fax +49 (0) 6035 - 81 217 E-Mail: info@verband-anthro.de
web: http://www.verband-anthro.de

© 2009 News Network Anthroposophy Limited (NNA).

Zurück