News

News

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Goetheanum

Fachbibliothek Heilpädagogik wird in Goetheanum-Bibliothek integriert

Seit Oktober 2018 werden die rund 7000 Titel der Fachbibliothek Heilpädagogik und Sozialtherapie des Anthroposophic Council for Inclusive Social Development in die öffentliche Goetheanum-Bibliothek integriert.

 … >>

DieDrei

DieDrei - Schwerpunkt: Erde, Mensch und Kosmos

Heft 10, 2018

Grundbegriffe des Landwirtschaftlichen Kurses - Die Hierarchie der schöpferischen Denkkräfte - Das leibfreie Bewusstsein in der Meditation

 … >>

Mehr Plätze für Freiwilliges Soziales Jahr gefordert

Verband der anthroposophischen Heilpädagogik reagiert auf Zivildienst-Pläne Berlins

Von: NNA - Berichterstattung

Ausdehnung statt Kürzung

Foto: Charlotte Fischer ECHZELL-BINGENHEIM (NNA). Mit einer Ausdehnung der Plätze für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) will der Verband für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit auf die Pläne der Bundesregierung reagieren, den Zivildienst von jetzt neun auf künftig sechs Monate zu verkürzen. Die Qualität der Betreuung sei nur durch eine entsprechende Personalausstattung zu sichern, schreibt der Verband in einer auf seiner Homepage veröffentlichten Pressemitteilung. Er forderte die zuständigen Behörden auf, die notwendigen organisatorischen und finanziellen Voraussetzung für die Aufstockung der FSJ-Plätze zu schaffen.

Bereits jetzt hat sich in den heilpädagogischen Schulen, den Einrichtungen
der Jugendhilfe und für erwachsene Menschen mit Behinderungen die Zahl der
Zivildienstleistenden gegenüber anderen Praktikanten deutlich vermindert.
Nach den Zahlen des Verbandes leisten nur noch ca. 200 junge Männer in den
Einrichtungen ihren Zivildienst ab gegenüber ca. 1.200 Praktikanten,
Ehrenamtlichen und jungen Frauen und Männern, die ein Freiwilliges Soziales
oder Ökologisches Jahr absolvieren.

Ähnlich wie die anderen Verbände der Jugend-, Alten- und Behindertenhilfe
sieht auch der Verband für anthroposophische Heilpädagogik die Gefahr, dass
der Zivildienst durch die Verkürzung seiner Funktionen beraubt wird. Ein
sinnvolles Verhältnis zwischen Einarbeitungszeit und Tätigkeit in den
Einrichtungen sei dann nicht mehr gegeben, außerdem reduziere sich Vielfalt
und Attraktivität der angebotenen Plätze.

In den Einrichtungen der Mitgliedorganisationen des Verbandes werden
gegenwärtig rund 15.000 Menschen mit Behinderungen betreut.

End/nna/ung

Link: www.verband-anthro.de

Bericht-Nr.: 091202-02DE Datum: 7. Dezember 2009 ________________________________

Kontakt:

Verband für anthroposophische Heilpädagogik,
Sozialtherapie und soziale Arbeit e.V.

Schloßstraße 9
D-61209 Echzell-Bingenheim
Fon +49 (0) 6035 - 81 190
Fax +49 (0) 6035 - 81 217 E-Mail: info@verband-anthro.de
web: http://www.verband-anthro.de

© 2009 News Network Anthroposophy Limited (NNA).

Zurück