News

News

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Mitteilungen aus dem anthroposophischen Leben in der Schweiz

Ausgabe Oktober 2017

Die Oktober-Ausgabe der Schweizer Mitteilungen befasst sich sehr mit Sozialer Dreigliederung und Finanzfragen:

Zu Michaeli hatten wir von Falk Feind einen Beitrag erhalten, der den gemischten König aus dem Märchen von Goethe in eine Beziehung setzt zur Sozialen Dreigliederung. Während der Herstellung dieser Ausgabe ist Falk Feind am 11. September völlig unerwartet im Schlaf über die Schwelle gegangen. Dadurch wurde dieser Artikel, der das Thema im Grunde erst eröffnet, zu seinem Vermächtnis.

Fionn Meier hat uns einen berichtet über eine Veranstaltung in Hombrechtikon zur Assoziativen Preisgestaltung. Und wir weisen in den Nachrichten auf die Tagung „Ökonomie der Brüderlichkeit im Umgang mit Kaufen, Leihen, Schenken, die vom 17. Bis zum 19. November am Goetheanum stattfinden wird.

Im Nachrichtenteil stossen sie auf die Ankündigung einer Gründungsfeier (29.12.2017, 17 h, Nordsaal): Der Christian Morgenstern-Zweig ist jetzt tätig am Goetheanum. Und beim Humanus Verlag ist gerade die erste russische Ausgabe von „Anthroposophie in der Welt“ ( Антропософия в Мире) erschienen.

Neben dem Atmosphärischen von Marcus Schneider auf der letzten Seite erfahren sie auch, dass der langjährige Bieler Zweigleiter, Paul Mory in die geistige Welt gegangen ist und am 30. Oktober in Biel seiner in den Zweigräumen gedacht wird.

Mit dem Thema „Der Abgrund des Nationalismus und die Zukunft der Menschengemeinschaft“, das die September-Ausgabe von „Anthroposophie – Schweizer Mitteilungen“ eröffnet, befasst sich die Herbsttagung der Schweizer Landesgesellschaft am Samstag, 28. Oktober 2017, im Zelt des Circus Station am Dreispitz Basel. Die Delegierten-Konferenz wird am Sonntag, 29. Oktober 2017 auch dort stattfinden.

***

En ce mois d’octobre, nous vous donnons l’occasion, si vous en avez envie, d’exercer la géométrie dans ses liens entre tripartition et quadripartition de l’être humain. C’est Michel Laloux qui nous propose ces métamorphoses corps-âme-esprit et leurs images dans le triangle. Vous pourrez lire la première partie de cet article.

“La constitution de l’être humain est basée sur la notion de corps-âme-esprit. Nous savons qu’au cours du temps, s’opère une métamorphose du corps à l’âme, puis de l’âme à l’esprit. Elle se manifeste aussi bien dans l’évolution de l’humanité que dans le cours d’une biographie. Dans ce dernier cas, la connaissance de cette double mé­tamorphose est très utile, tant pour la connaissance de soi que pour celle de notre entourage, surtout lorsque l’on s’occupe d’éducation ou de thérapie.“

Nous vous rendons attentifs aux soirées-contemplations sur le livre de prières de Nicolas de Flüe, organisées par Jean-Luc Berthoud en novembre et décembre.

Et à ne pas manquer la présentation de la biographie de Rudolf Steiner avec la carte de vie par Bernadette Savournin- Cotting, Les lundis 6, 13, 20 novembre 2017 ; et Horizons de couleurs, une exposition du 26 août 2017 au 10 fé­vrier 2018 d’aquarelles et études en lu­mière, ténèbres et couleur selon Liane Collot d’Herbois, au Paracelsus-Spital de Richterswil avec des œuvres de Michèle Saidi, Katrin Fichtmüller, Johanna Ryser.


Catherine Poncey & Konstanze Brefin Alt

 

Kontakt:

Mitteilungen aus dem anthroposophischen Leben in der Schweiz
Thiersteinerallee 66
CH–4053 Basel

Deutschschweizer Redaktion:
Konstanze Brefin Alt
Fon +41(0)61 331 12 48
Fax +41(0)61 333 85 46
info[ät]textmanufaktur.ch

Zurück