News

News

erziehungskunst.de

Annäherung an ein unausschöpfbares Wesen

»Wer war Christus?«, ist die immer wiederkehrende Frage in diesem Buch und es wird deutlich und ist durchaus spannend zu lesen, wie sich Steiners Beschreibungen immer mehr differenzieren und verfeinern und wie er immer weitere Dimensionen in dem Versuch erringt, dem Wesen des Christus auf die Spur zu kommen.

 … >>

anthroposophie.ch

Besinnliche Weihnachten

anthroposophie.ch bedankt sich bei allen Leserinnen und Lesern für das grosse Interesse und Vertrauen in diesem Jahr und wünscht allen besinnliche Festtage und eine reiche Zeit der Rauhnächte.

 … >>

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

Hochschultagung

Erkenntnis ist Teilnahme, wird Schicksal und lebt in der Welt -Was ist die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft? Wie entstand sie? Worum geht es ihr?Warum heisst sie Goetheanum? Wie arbeitet sie und wo liegen ihre Möglichkeiten und Probleme?

 … >>

Die Christengemeinschaft

Die Christengemeinschaft | Januar 2019

Ich und die Widerständigkeit der Welt - Die Menschen, die heute geboren werden, erleben die Widerständigkeiten, die aus der Bewusstseinsseelenkultur für uns alle spürbar sind, in der radikalen Individualisierung und der damit einhergehenden Antisozialität und Egoität des Einzelnen3 und seiner Vereinsamung. 

 … >>

Mysteriendramen

Am Jahresanfang ging die Premiere des vierten Mysteriendramas "Der Seelen Erwachen" erfolgreich über die Bühne

Von:

"Daß alles, was in Menschenseelen lebt, in Geistes-Außenreichen weiterwirkt ..."

Am Jahresanfang fand vor vollbesetztem Großen Saal die Premiere des vierten Mysteriendamas statt. Es ist das komplexeste und auch "dramatischste" Glied der Draman aus der Feder von Rudolf Steiner. Gioia Falk (Eurythmie und künstlerische Gesamtleitung) und Christian Peter (Regie Schauspiel) haben sich deshalb von Ostern bis Weihnachten 2009 Zeit genommen um mit dem Projekt-Ensemble der Goetheanum-Bühne die Neuinszenierung zustande kommen zu lassen. Die Mysteriendramen neu zu inszenieren ist neben der künstlerischen auch eine wirtschaftliche Herausforderung. Von einem Erfolg dieses letzten Dramas hing einiges ab. Sowohl der langanhaltende Ablaus, wie auch die Voten bei der anschliessenden Premieren-Feier gaben den Verantwortlichen den Anlaß, mit guter Hoffnung auf das nun eingeläutete Mysteriendramen-Jahr mit insgesamt 19 Aufführungen am Goetheanum zu schauen. Selbstverständlich gilt es die auswärtigen Stimmen und Kritiker abzuwarten, aber aus eigener Warte ist man sich einig: Es ist gelungen, in den wogenden Bildern der Eurythmie, den Dialogen zwischen den Menschen und den geistigen Wesen in Milde und Eindringlichkeit so zu verbinden, daß zur Gewißheit kommt, wie Aussagekräftig dieses Kunstwerk von Rudolf Steiner im neuen Jahrhundert ist.  Paul Mackay, Vorstand am Goetheanum und Mit-Bühnenverantwortlicher, beglückwünschte in der Premieren-Feier alle Künstler und Beteiligten. Er ermutigte, mit dem Geist und dem Mut dieser Inszenierung nun die letzte Etappe bis Ostern, die Inszenierung des dritten Dramas, zu ergreifen und zudem die schon inszenierten Dramen I und II mit den neu gewonnenen Erfahrungen und Ausdrucksmitteln zu beleuchten. Ab Ostern ist es möglich, alle vier Dramen in ihrer Gesamtheit zu betrachten.  Goetheanum-Bühne
Postfach
CH-4143 Dornach
Tel. +41 61 706 42 50
Fax +41 61 706 42 51
buehne(AT)goetheanum.ch
www.goetheanum-buehne.ch ____________________________________

Kontakt:

Wolfgang Held
Kommunikation und Öffentlichkeit Goetheanum
Postfach
CH-4143 Dornach 1
Tel. +41 (0)61 706 42 61
Fax +41 (0)61 706 44 17
wolfgang.held(AT)goetheanum.ch

Zurück