News

News

Christengemeinschaft

Religiöses Leben beginnt in dem Augenblick, wo ich mich selbst frage: »Was willst du tun?« Täglich tun wir das viele Male, auch wenn es dann meist auf ein Organisieren von schon vorgegebenen Aufgaben und Pflichten hinausläuft: erst duschen oder erst frühstücken? Immerhin gäbe es die Möglichkeit, sich für ein ungewohntes Drittes zu entscheiden und damit aus den vorgegebenen Bahnen spielerisch auszubrechen

 … 

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Nachrichten von Mellifera e.V.

Erfolg bei EU Gericht - Apisticus Ehrung - Aktion Vielfalterleben - aktuelle Seminare

Von: Mellifera e.V.

Erfolg bei GVO-Mais im Honig vor Europäischem Gerichtshof

Am 9. Februar 2011 hat der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) mit seinen so genannten Schlussanträgen eine wegweisende Empfehlung für das EuGH-Urteil gegeben. Er hat sehr strenge Maßstäbe angelegt und bestätigt im Wesentlichen die Rechtsauffassung der klagenden Imker. Nach Auffassung des Generalanwaltes führen auch geringste Mengen des Blütenpollens vom gentechnisch veränderten Mais MON810 im Honig dazu, dass der Honig zu einem gentechnisch veränderten Lebensmittel wird und seine Verkehrsfähigkeit verliert. Dies entspricht dem Grundsatz der Null-Toleranz, die aktuell von der EU Kommission und verschiedenen Lobbygruppen in Frage gestellt wird. Der Verlust der Verkehrsfähigkeit sei unabhängig davon, ob die Verunreinigung zufällig oder absichtlich geschieht und davon, ob für diesen Mais eine Anbaugenehmigung vorliegt. Unabhängig von diesen Fragen sei eben auch das Risiko, welches vom dem Mais des Konzerns Monsanto ausgehen könne. Mehr dazu, über den Fortgang des Verfahrens und die Folgen für Imker, Landwirte, Lebensmittelwirtschaft und Verbraucher in der ganzen EU erfahren Sie unter: http://www.bienen-gentechnik.de/gen/gen.news/news.gen.14/index.html *Bitte folgen Sie diesem Link auch, um uns bei der Finanzierung der Klagen zu helfen. Es geht nur gemeinsam!* *****

Verleihung des Apisticus für die Arbeit von Mellifera e.V.

Auf der überregionalen "Apisticus Fachtagung“ in Münster am 12./13. Februar wurde der "Apisticus" an Thomas Radetzki verliehen. Mit diesem Preis werden einmal jährlich besondere Verdienste für die deutsche Imkerei gewürdigt. Zwei unabhängige Kommissionen erwählten ihn einstimmig aus den Vorschlägen, die von der Imkerschaft und der Bevölkerung vorgelegt wurden. Die vielseitige, kreative und konstruktive Arbeit von Mellifera e.V. wurde in einer Laudatio von Dr. Werner Mühlen in beeindruckender Weise gewürdigt. http://www.mellifera.de/mellifera/mellifera.aktuell/news.mellifera.16/index.html *****

Kampagne Vielfalterleben

Am 15. Februar wurde die Kampagne Vielfalt erleben gestartet. Die Firma Alnatura hat die Initiative ergriffen. Zusammen mit dem BÖLW (Bundesverband ökologische Lebensmittelwirtschaft) und einer Vielzahl von Partnern wird eine öffentliche Petition beim Bundestag für eine Gentechnikfreie Landwirtschaft und Unterschriftenaktion eingerichtet. Durch die Aussaat des Vielfalterleben-Saatgutes können Sie einen wichtigen Beitrag für mehr Vielfalt leisten. Der Kauf des Saatgutes unterstützt unter anderem die Arbeit von Mellifera e.V.. Die Saatgut-Tütchen gibt es in den Alnatura Märkten sowie in den dm-drogerie Märkten und bei Budni. Machen Sie mit! Denn Monokulturen, Sorten-Einfalt und Gentechnik sind bestimmend für die moderne Agrarindustrie. Das bedroht unsere Ökosysteme, die Vielfalt in der Natur und die Existenz einer nachhaltigen Landwirtschaft. http://www.vielfalterleben.info *****

Veranstaltungshinweise

Last Minute: Seminar Wege zu einer wesensgemäßen Bienenhaltung Samstag 5. - Donnerstag 10. März 2011 Große Tagung mit den Themen: Vermehrung u. Zucht über Schwarmtrieb, Naturwabenbau, Beuten, Fütterung, Varroatose, Demeter-Bienenhaltung, Besichtigung von Arbeitsräumen und Bienenständen der Imkerei Fischermühle, Grundlagen einer spirituell orientierten Arbeit mit Bienen und der Natur. Proseminar für Neueinsteiger am Samstag, Arbeitsgruppen für erfahrene Imker&  Anfänger. Mitwirkende: Marco Bindelli, Uli Hampl, Albert Muller, Norbert Poeplau, Thomas Radetzki u.a.. Kostenloses Sammelquartier. Es sind noch Plätze frei. Mehr Informationen unter: http://www.mellifera.de/mellifera/mellifera.termine/mellifera.terminkalender/index.html ***** Ausbildungsverbund wesensgemäße Bienenhaltung
An sechs Samstagen zwischen März/April und Oktober lernt jede/r in einer kleinen Gruppe, selbst an den Bienen zu arbeiten. Bei erfahrenen Imkermeistern finden an mehreren Orten zugleich Kurse statt: In Neumünster bei Hans-Joachim Lehmann, in Kassel bei Michael Reiter, in Wiesbaden bei Robert Friedrich, an der Fischermühle bei Norbert Poeplau; bei Günter Friedmann wechselt der Ort des Kurses im Laufe des Sommers zwischen München&  Heidenheim. http://www.mellifera.de/mellifera/mellifera.termine/mellifera.termine.2/index.html _____________________

Kontakt


Mellifera e.V.
Vereinigung für wesensgemäße Bienenhaltung
Lehr- und Versuchsimkerei Fischermühle
D 72348 Rosenfeld

Telefon: +49 (0) 74 28 / 94 52 490
Fax: +49 (0) 74 28 / 94 52 499

Email: mail@mellifera.de

Zurück