News

News

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Goetheanum

Fachbibliothek Heilpädagogik wird in Goetheanum-Bibliothek integriert

Seit Oktober 2018 werden die rund 7000 Titel der Fachbibliothek Heilpädagogik und Sozialtherapie des Anthroposophic Council for Inclusive Social Development in die öffentliche Goetheanum-Bibliothek integriert.

 … >>

DieDrei

DieDrei - Schwerpunkt: Erde, Mensch und Kosmos

Heft 10, 2018

Grundbegriffe des Landwirtschaftlichen Kurses - Die Hierarchie der schöpferischen Denkkräfte - Das leibfreie Bewusstsein in der Meditation

 … >>

Neue Juniorprofessur an Janne Fengler - Amely Spötzl erhält Alanus Preis für Bildende Kunst

a:2:{s:4:"unit";s:2:"h3";s:5:"value";s:226:"Rechtzeitig zum Start des neuen Studiengangs Kindheitspädagogik hat die Alanus Hochschule eine Juniorprofessur im Fachbereich Bildungswissenschaft eingerichtet - Förderverein der Alanus Hochschule vergibt erstma

Von: Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Rektor Marcelo da Veiga überreichte Janne Fengler ihre Ernennungsurkunde in der gestrigen Senatssitzung.

Die Juniorprofessorin

Nach einer Vertretungsprofessur an der Hochschule Niederrhein sowie Lehraufträgen an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen wird Janne Fengler Studierende der Alanus Hochschule in Kindheitspädagogik und Pädagogischer Psychologie unterrichten. Sie freut sich besonders auf die neue Aufgabe, weil diese ihr Gelegenheit gibt, Theorie und Praxis ihrer Fächer zu verbinden: Lehre, Forschung, Praktikumsbetreuung, Selbstreflexion und Evaluation der Lernprozesse will sie als komplexe Einheit gestalten. „Besonders reizvoll finde ich die Leitidee eines ganzheitlichen Wissenschaftsverständnisses, dem die Hochschule sich verbunden fühlt: Die Verbindung von breit angelegter Wissenschaftstradition mit Schwerpunktsetzung und Spezialisierung“, betont Fengler. Dieser Ansatz werde sie bei ihrer Arbeit an der Alanus Hochschule beflügeln. Die Pädagogin promovierte 2007 an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit einer Evaluationsstudie über handlungsorientierte Interventionsmethoden zur Einstellungs- und Verhaltensänderung. Zu ihren Schwerpunkten in Forschung und Lehre gehören Lehr-Lern-Prozesse über die Lebensspanne, erfahrungs- und handlungsorientierte Interventionsmethodik, Grenzerfahrungen und kritische Lebensereignisse, Gruppendynamik und Lerntransferforschung. Bachelor-Studiengang mit Schwerpunkt Waldorfpädagogik Mit insgesamt dreißig Erstsemestern startete mit Beginn des Herbstsemesters an der Alanus Hochschule der neue Studiengang Kindheitspädagogik. Die Hochschule bietet mit diesem Bachelorprogramm deutschlandweit die einzige akademische Ausbildung für Erzieher mit waldorfpädagogischem Schwerpunkt an. Im Studienverlauf setzen sich die Studenten mit den Grundlagen und der Praxis der Waldorf- und Reformpädagogik auseinander und reflektieren diese kritisch im Kontext anderer pädagogischer Ansätze. Darüber hinaus zeichnet sich der Studiengang durch seinen hohen Praxisanteil aus: Die Studenten hospitieren insgesamt fünf Wochen in Waldorfkindergärten sowie in kommunalen oder kirchlichen Einrichtungen. Pädagogik an der Alanus Hochschule Angeboten wird der Studiengang vom Fachbereich Bildungswissenschaft der Alanus Hochschule. Auch in den anderen Studienprogrammen des Fachbereichs - Lehramt Kunst, Pädagogik und Heilpädagogik - werden Aspekte der Waldorfpädagogik in den erziehungswissenschaftlichen Diskurs eingebracht und kritisch hinterfragt. Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn bietet Studiengänge in den Fachbereichen Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Architektur, Wirtschaft, Künstlerische Therapien und Bildungswissenschaft an. Die Abschlüsse aller Studiengänge sind denen staatlicher Universitäten und Kunsthochschulen gleichgestellt.

******

Amely Spötzl erhält Alanus Preis für Bildende Kunst

Eine Jury aus namhaften Galeristen, Kuratoren, Museumsdirektoren sowie einer Künstlerin hat über die Vergabe des ersten Alanus Preis für Bildende Kunst entschieden: Die in Bonn lebende Künstlerin Amely Spötzl erhält die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung. Darauf einigte sich die Jury bei ihrer Sitzung einstimmig. Spötzl studierte von 1997 bis 2001 Bildhauerei an der Alanus Hochschule. Ihre Werke präsentierte sie seitdem weltweit in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen. Für den Preis konnten sich Ehemalige und Studenten der Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn bewerben. Marcelo da Veiga, Rektor der Alanus Hochschule, hat den Alanus Preis für Bildende Kunst ins Leben gerufen. „Ich freue mich vor allem darüber, dass die unabhängige und hochkarätig besetze Jury das künstlerische Niveau der Arbeiten der Studenten und Absolventen in dieser Form würdigt“, so der Rektor. Er beglückwünschte Amely Spötzl zum eindeutigen Ergebnis der Jury.

Die Jury begründet ihre Entscheidung für Spötzl mit der „sehr durchdachten Weise“, in der die Künstlerin verschiedene Bereiche von unterschiedlichen Medien und Materialien untersuche. „Die Themen Wirrung, Labyrinth und Struktur werden als pflanzliches Objekt, als Skulptur, als gestische Räume, als Zeichnung oder textile Verflechtung künstlerisch überzeugend umgesetzt“, so die Jury in ihrem Statement. Neben dem Preisgeld darf sich die Gewinnerin über eine Einzelausstellung freuen, die im Herbst 2011 im Stadtmuseum Siegburg stattfindet und mit einem Katalog dokumentiert wird.

Auf Wunsch der Jury wurde zudem ein mit 2.000,- Euro dotierter Förderpreis an die Nachwuchskünstlerin Sabine Fischöder vergeben. „Ihre Arbeiten kreisen rund um Mode und Kleidung. Hierfür findet sie nicht nur dekorative sondern mondän skulpturale Lösungen“, hebt die Jury hervor. Die 27jährige Künstlerin studiert seit 2005 Bildhauerei an der Alanus Hochschule und hat in diesem Jahr ihr Studium mit dem Diplom abgeschlossen. Zuletzt war sie Meisterschülerin bei Andrea Sunder-Plassmann, Professorin für neue Medien.
 
66 Studenten und Absolventen der Alanus Hochschule hatten sich mit ihren Werken für den Preis beworben. Die Bewerber reichten Werke aus den Sparten Malerei, Grafik, Skulptur, Installation, Performance sowie Foto- und Videokunst ein. Ziel des Preises, den der Alanus Förderverein erstmalig ausgeschrieben hat, ist die Förderung des künstlerischen Nachwuchses der Hochschule. Die feierliche Preisverleihung findet am 18. November an der Alanus Hochschule statt. Kooperationspartner und Förderer des Alanus Kunstpreises sind das Stadtmuseum Siegburg und die Stiftung der Kreissparkasse Köln.


Zur siebenköpfigen Jury gehörten Prof. Dr. Manfred Schneckenburger, künstlerischer Leiter der documenta von 1977 und 1987, Dr. Christoph Schreier, stellvertretender Direktor des Kunstmuseums Bonn sowie die Direktorin des Rheinischen Landesmuseums Bonn, Dr. Gabriele Uelsberg. Ebenfalls Jurymitglieder waren die Galeristen Heinz Holtmann und Inge Baecker sowie Dr. Gundula Caspary, Kuratorin im Stadtmuseum Siegburg und die in Bonn lebende Künstlerin Stephanie Pech. Der Preis für Bildende Kunst soll künftig alle zwei Jahre vergeben werden.

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ist eine Kunsthochschule in freier Trägerschaft mit rund 600 Studenten. Im Mai dieses Jahres wurde sie als erste nichtstaatliche Kunsthochschule Deutschlands vom Wissenschaftsrat akkreditiert und erhielt das Promotionsrecht im Fachbereich Bildungswissenschaft. Sie zeichnet sich durch eine einzigartige Kombination künstlerischer und wissenschaftlicher Fächer aus und vertritt einen interdisziplinären Ansatz. In sechs Fachbereichen wird auf den Gebieten der bildenden und darstellenden Kunst, der künstlerischen Therapien, der Architektur, der Bildungswissenschaft sowie der Betriebswirtschaftslehre gelehrt und geforscht.
_____________________

Kontakt:

Claudia Zanker Hochschulkommunikation   Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alanus University of Arts and Social Sciences Villestr. 3 53347 Alfter   Tel.: +49 (0)2222 9321 - 1904 Fax: +49 (0)2222 9321 - 21 E-Mail: claudia.zanker@alanus.edu Internet: www.alanus.edu   Studieren an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: Bildende Kunst: Bildhauerei/Malerei, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Architektur, Lehramt Kunst, Pädagogik, Heilpädagogik, Kindheitspädagogik, BWL  

Zurück