News

News

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Neue Professorin für Mannheimer Standort der Alanus Hochschule

Marcelo da Veiga, Rektor der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft hat Patricia Feise-Mahnkopp zur Juniorprofessorin für das Fachgebiet „Phänomenologie im bildungswissenschaftlichen Kontext“ ernannt

Von:
Ab sofort lehrt und forscht sie am neuen Hochschul-Standort in Mannheim. Feise-Mahnkopp beschäftigt sich in ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit mit dem Spannungsverhältnis von Ästhetik, Erkenntnis und Religiosität. Besonderen Fokus legt sie auf zeitgenössische Medienkunst und -kultur, insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Gender Studies. Darüber hinaus setzt sie sich mit religiöser und ästhetischer Bildung im schulischen und universitären Kontext auseinander sowie mit medienpädagogischen Aspekten der Waldorfpädagogik. Als Stipendiatin eines interdisziplinären Graduiertenkollegs der Deutschen Forschungsgemeinschaft untersuchte Feise-Mahnkopp unter anderem die Wahrnehmung der Geschlechterdifferenz in religiösen Symbolsystemen. Nach ihrem Studium der Neueren deutschen Literatur, Medien- und Vermittlungswissenschaften in Berlin, Potsdam und Columbus (USA) promovierte sie auf Basis empirischer Untersuchungen über die „Ästhetik des Heiligen“ am Beispiel der Filmtrilogie Matrix. Feise-Mahnkopp veröffentlichte in ihrer wissenschaftlichen Laufbahn zahlreiche Publikationen und war als Referentin und Lehrbeauftragte an unterschiedlichen Universitäten im In- und Ausland tätig. Im Rahmen ihrer aktuellen Forschungsarbeit befasst sich die Juniorprofessorin mit der „Phänomenologie des Bewusstseins“ in künstlerischen Bildungsprozessen auf Grundlage der Erkenntnistheorie Rudolf Steiners. *** Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft mit Hauptsitz in Alfter bei Bonn eröffnete im September 2014 einen zweiten Standort in Mannheim, der unter dem Namen „Alanus Hochschule – Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität“ geführt wird. Derzeit studieren dort rund 200 angehende Pädagogen. Die Studiengänge bereiten insbesondere auf die Tätigkeit in anthroposophisch orientierten Einrichtungen vor. Das Mannheimer Institut bietet die Bachelorstudiengänge „Waldorfpädagogik“ und „Social Care“ sowie den Masterstudiengang „Waldorfpädagogik“ an. Es ist an den Fachbereich Bildungswissenschaft der Alanus Hochschule angebunden, der besonderen Wert auf den Dialog von Waldorfpädagogik mit klassischer Erziehungswissenschaft sowie auf die Persönlichkeitsentwicklung der Studenten legt. Die Alanus Hochschule ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule in freier Trägerschaft. Alle Studienabschlüsse sind denen staatlicher Akademien und Kunsthochschulen sowie Universitäten gleichgestellt. Wichtiger Teil des Konzepts der Hochschule ist die Begegnung von Kunst und Wissenschaft. Derzeit sind über 1200 Studenten in sechs Fachbereichen an der Alanus Hochschule eingeschrieben. ________________________________

Kontakt

Nina Kep
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1908
E-Mail: nina.kep@alanus.edu Pressesprecherin Dr. Julia Wedel
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1942
Fax: +49 (0)2222 9321 – 21
E-Mail: julia.wedel@alanus.edu
Internet: www.alanus.edu Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alanus University of Arts and Social Sciences Villestr. 3 53347 Alfter Studieren an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: Bildende Kunst: Bildhauerei/Malerei, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Architektur, Lehramt Kunst, Pädagogik, Heilpädagogik, Kindheitspädagogik, BWL

Zurück