News

News

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Neuer Einsatz für Waldorf Notfallteam nach Erdbeben in Indonesien

Nur wenige Monate nach dem letzten Kriseneinsatz im Gaza-Streifen, ist ein pädagogisches Notfallteam der „Freunde der Erziehungskunst - Nothilfepädagogik e.V.“ erneut unterwegs, dieses Mal nach Indonesien.

Von: NNA - Berichterstattung

„Freunde der Erziehungskunst – Nothilfepädagogik e.V.“

KARLSRUHE (NNA).

Grund für den Einsatz ist das Erdbeben der Stärke 7,6, dass am 30. September die indonesische Insel Sumatra erschütterte und viele hunderte Menschen tötete und verletzte. Städte und Dörfer wurden zerstört.

„Unzählige Kinder, die das Beben überlebten, haben den Tod von Angehörigen und die massive Zerstörung ihrer Lebensumwelt erlebt und sind infolge der Katastrophe psychotraumatisiert. Sie bedürfen der dringenden therapeutischen Hilfe bei der Bewältigung ihrer Erlebnisse,“ erklärten die Freunde zum Einsatz in einer Pressemitteilung.

„Deshalb wird ein vom Karlsruher Verein „Freunde der Erziehungskunst –
Nothilfepädagogik e.V.“
zusammengestelltes elfköpfiges Expertenteam aus
Pädagogen, Therapeuten und Ärzten vom 11.11. bis 25.11.09 nach Padang im
Herzen der Erdbebenregion reisen und mit betroffenen Kindern arbeiten,“ so
die Hilfsorganisation. Dabei werde das Team auf die Erfahrungen bisheriger
Einsätze im Libanon, im Gaza-Streifen oder im chinesischen Erdbebengebiet
von Chengdu zurückgreifen können.

Laut den „Freunden der Erziehungskunst“ wird das Notfallteam in Padang mit
der Abteilung für psychische Gesundheit des indonesischen
Gesundheitsministeriums zusammenarbeiten. Der Einsatz wird auch vom
deutschen Auswärtigen Amt unterstützt.

Bei traumatischen Erlebnissen wie Naturkatastrophen oder kriegerischen
Auseinandersetzungen entscheide sich in den ersten Wochen, ob das Erlebte
selbst verarbeitet wird oder ob sich das Krankheitsbild der
„Posttraumatischen Belastungsstörung“ entwickelt, möglicherweise
einhergehend mit dauerhaften Persönlichkeitsstörungen, erklärten die Freunde
den Einsatz.

Um diese Folgen zu verhindern, würden die von den „Freunden“ entsandten
Experten intensiv mit betroffenen Kindern auf waldorfpädagogischer Grundlage
arbeiten. Im Mittelpunkt stünden etwa Bewegung und Spiel, Rhythmuspflege und die künstlerische Betätigung der Kinder, um z.B. Störungen der Wahrnehmungs- und Erinnerungsprozesse, Ess- oder Schlafstörungen infolge der Katastrophe entgegenzutreten.

Die Kosten für die bevorstehende Intervention belaufen sich nach
Einschätzung der Organisation auf 30.000 Euro, die die „Freunde der
Erziehungskunst – Nothilfepädagogik e.V.“ trotz des ehrenamtlichen Einsatzes
des Notfallteams nicht allein tragen können. Der Verein sei daher für die
Arbeit im Krisengebiet auf Spenden angewiesen.

END/nna/cva _______________________

Spenden:

Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e. V.,
Badische Beamtenbank Karlsruhe,
BLZ 660 908 00, Konto-Nr.:1014250, Zweckvermerk:
Pädagogische Nothilfe. Bei Angabe Ihrer Adresse erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

Weitere Infos:

http://www.freunde-waldorf.de/news/newsartikel/article/paedagogische-nothilfe-fuer-traumatisierte-kinder-in-indonesien/

Bericht-Nr.: 091104-01DE Datum: 4. November 2009

© 2009 News Network Anthroposophy Limited (NNA).

Zurück