News

News

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

7. Himmelfahrtstagung zur Zukunft der anthroposophischen Bewegung und Gesellschaft

 … 

Archivmagazin Nr. 7

150 JAHRE MARIE STEINER-VON SIVERS, 100 JAHRE «VON SEELENRÄTSELN»

Archivmagazin

Die siebte Ausgabe des Archivmagazins widmet sich schwerpunktmäßig zwei Gedenkanlässen: dem 150. Geburtstag Marie Steiner-von Sivers und dem Erscheinen des Werks «Von Seelenrätseln» vor 100 Jahren. Das Wirken Marie Steiner-von Sivers an der Seite Rudolf Steiners von 1901 bis zu dessen Tod und ihr anschließendes Engagement für die Herausgabe von Steiners Werk werden mit einer chronologischen Lebensübersicht, einer Bibliografie sowie mit Dokumenten und bisher nicht veröffentlichten Bildern aus Marie Steiners Leben gewürdigt. Rudolf Steiners Werk «Von Seelenrätseln» ist im November 1917 erschienen. Zum ersten Mal wird darin die Idee der Dreigliederung des menschlichen Organismus, die zum Kern des anthroposophischen Denkens gehört, skizzenhaft dargestellt. Das Archivmagazin dokumentiert die Entstehung und Bedeutung dieses Werks mit einem Beitrag von Martin Basfeld und mit Faksimiles der Manuskripte, frühen Rezensionen und Selbstzeugnissen Rudolf Steiners. Außerdem werden die 2017 neu erschienenen Bände GA 1f, GA 68c, GA 69d, GA 288 und 289 vorgestellt.

***

Seit sechs Jahren gibt es das Archivmagazin. Herausgeber ist das Rudolf Steiner Archiv, das in dieser ein- bis zweimal jährlich erscheinenden Publikationsreihe mit Schwerpunktthemen auf Gedenkanlässe und wichtige Themen zur Geschichte der Anthroposophie und zur Herausgabe von Rudolf Steiners Gesamtwerk Bezug nimmt. Die fundierten und ausführlichen Beiträge, jeweils ergänzt durch Materialien aus den Schätzen des Archivs, schlagen eine Brücke zwischen der im stillen Kämmerlein sich abspielenden editorischen und archivalischen Tätigkeit und den durch unseren Verlag auf dem öffentlichen Markt präsentierten edierten Texten Rudolf Steiners.

Wir freuen uns, Ihnen das neuste Archivmagazin präsentieren zu dürfen. Wie immer bei dieser Publikationsreihe mit sachkundigen Darstellungen und ausgewählten Materialien. Und wenn Sie künftig keine Ausgabe des Archivmagazins verpassen möchten: Sie können es auch bei unserem Verlag abonnieren. Mit dem Archivmagazin wird die Lektüre von Rudolf Steiner durch die einmalige Atmosphäre der Entstehungszeit der Anthroposophie bereichert.

***

  • 08207
  • 978-3-7274-8207-6
  • 254
  • 2017
  • 1. Auflage
  • Beiträge aus dem Rudolf Steiner Archiv Nr. 7 | 2017
  • Broschur
  • Archivmagazin
  • David Marc Hoffmann
  • 2 bis 5 Arbeitstagen

Zurück