News

News

Göttliches Licht, Christus Sonne

Lesung der Ansprache Rudolf Steiners zur Grundsteinlegung der Anthroposophischen Gesellschaft vom 25. Dezember 1923
und Vortrag von Peter Selg

 … >>

Wir üben UnsICHerheit

Junge Menschen laden von 28. Dezember bis 1. Januar dazu ein, am Goetheanum einen Raum zum Fragen, zum Üben und zum Staunen freizuhalten. Silvestertagung der Assoziative DREI zu EINS.

 … >>

Rudolf Steiner Verlag

Verantwortung

Weil Ich und Welt Pole eines Ganzen sind, ist innere Entwicklung eine Quelle der Weltentwicklung. Sie beginnt in jedem von uns und je aufs Neue als ein inneres Geburtsgeschehen.

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Neues vom Institut für Soziale Dreigliederung

Essays, Termine, Neuerscheinungen und aktuelle Meldungen

Von: Institut für Soziale Dreigliederung

Newsletter 3/2015

Liebe Freunde, Pünktlich zum Frühlingsbeginn melden wir uns zurück. Jetzt darf manches größere Projekt sichtbar werden, das in den Wintermonaten reifte. Den Anfang macht unser lang angekündigtes erstes größeres Buch: „Rudolf Steiner - Was ist eine „freie“ Schule?“ Auf 161 Seiten haben wir die Kernaussagen Rudolf Steiners zum Begriff der „Selbstverwaltung“ und der Bedeutung des Wörtchens „frei“ im Namen „freie Waldorfschule“ aus 29 GA-Bänden zusammengestellt - eingeleitet und kommentiert von Johannes Mosmann. Das Ergebnis wird sicher auch manchen Waldorfpädagogen verblüffen. Was man nämlich heute meist mit diesen Worten verbindet (zum Beispiel eine vermeintliche Dreigliederung der Schule), hat nachweislich wenig mit Steiners Begriff zu tun, und ist ihm oftmals sogar entgegengesetzt. Das ganze Buch bieten wir vorab zum kostenlosen Download an, wahlweise als PDF oder E-book. Wir bitten Sie aber um eine Spende, damit dieses Buch bald gedruckt und auch im Buchhandel, in Bibliotheken oder für die Lehrerausbildung verfügbar gemacht werden kann. Dieses Vorgehen entspricht unserem Selbstverständnis: So können einerseits Kritik und Anregungen einfliessen, bevor die Realwirtschaft bemüht wird. Andererseits kann ein geistiges Gut ohnehin nicht bezahlt werden. Man täuscht sich heute nur darüber, weil man das „geistige Eigentum“ dazwischen schaltet. Doch die Tatsache, dass diese geistige Arbeit getan wurde, beweist, dass wir konsumieren konnten, und also bereits „entlohnt“ wurden - durch Ihre Spenden! Zu unserer Vergangenheit können Sie nichts mehr beitragen. Aber Sie können uns eine Zukunft ermöglichen, indem Sie Ihre Anerkennung für das Buch durch eine Spende zum Ausdruck bringen. Das hat nichts mit dem Abgelten irgendeines vermeintlichen „Werts“ zu tun, sondern allein mit der sachlichen Frage, ob und in welchem Umfang wir uns Ihrer Ansicht nach weiter in dieser Richtung bemühen sollen. Jahresabschluss, Tätigkeits- und Finanzbericht geben Ihnen einen Einblick, wie wir in der Vergangenheit mit Spenden umgegangen sind. Im kommenden Jahr möchten wir u.a. die Gründung der Freien Interkulturellen Waldorfschule Berlin vollziehen, den Relaunch unserer Webseite als moderne, grafisch ansprechende Internet-Plattform (die Programmierung ist fast abgeschlossen) wagen, und wieder mehr im Sinne der „Erwachsenenbildung“ tätig werden, dabei stärker noch anknüpfend an die Zeitfragen und konkreten Lebensverhältnisse. Es schmerzt uns sehr, dass wir viele der sich überstürzenden Ereignissen im Jahr 2014 scheinbar kommentarlos vorüberziehen lassen mussten - doch mit unseren Taten waren wir dichter dran denn je. Einen kleinen Hinweis darauf, inwiefern unserer Ansicht nach unsere praktischen Bemühungen unmittelbar mit den Zeitfragen zusammenhängen, konnte Johannes Mosmann nun in „Kollegiale Selbstverwaltung und Dreigliederung“ am Beispiel des Islamischen Staats geben. Und zu unserer großen Freude hat Thomas Brunner, der sich mit der freien Bildungsstiftung seit vielen Jahren um ein freies Geistesleben bemüht, den unserer Ansicht nach einzig möglichen sachlichen Beitrag zur ebenfalls virulenten Diskussion um die „kritische Steiner-Ausgabe“ gegeben. Wir freuen uns immer, wenn der eine oder andere Gesichtspunkt im persönlichen Gespräch vertieft werden kann. Und wenn Sie uns einmal besuchen möchten, ist vielleicht der Vortrag von Stephan Eisenhut zum Ukraine-Konflikt am 9. Mai im Karl-Ballmer-Saal eine gute Gelegenheit (unser Berliner Büro befindet sich im selben Haus). Herzliche Grüße Ihr(e)
Sylvain Coiplet, Andreas Schurack, Elisabeth Weber, Johannes Mosmann

***

NEUVERÖFFENTLICHUNG

Rudolf Steiner: Was ist eine "freie" Schule?

Was bedeutet das Wörtchen „frei“ im Namenszug einer „freien“ Waldorfschule? Was genau verstand Rudolf Steiner unter „Selbstverwaltung“? Wie gestalten sich die gegenseitigen Verhältnisse der Kollegen, welche Strukturen bilden sich? Und wie stellt sich eine freie Waldorfschule zu Staat und Wirtschaft? Diese Ausgabe versammelt die Kernaussagen Rudolf Steiners zum Begriff der "Selbstverwaltung" in Bezug auf die Waldorfschule, sorgfältig ausgewählt aus 29 Bänden der Gesamtausgabe. Vorwort und Kommentar von Johannes Mosmann. Kostenloser Download als PDF oder Ebook: >> Rudolf Steiner: Was ist eine "freie" Schule?

***

NEWS

Bilanz, Tätigkeitsbericht, Finanzbericht und Ausblick 2015

Hier erhalten Sie einen Einblick in unsere Tätigkeiten im vergangenen Jahr, sowie einen Überblick über unsere finanzielle Situation: >> Bilanz, Tätigkeitsbericht, Finanzbericht und Ausblick 2015

***

ESSAYS

Johannes Mosmann: Der Selbstverwaltungsbegriff Rudolf Steiners (Vorwort zum Buch)

"Der Selbstverwaltungsbegriff Steiners wurde, wenn überhaupt, lange Zeit vor allem durch die Brille der Sekundarliteratur gelesen. Das führte zu Missverständnissen, die einerseits mit Ursache der Krisen sind, die viele Waldorfschulen im Zusammenhang mit dem Thema Selbstverwaltung durchlebten, andererseits das Potential des Steinerschen Ideals untergruben. Tatsächlich glauben heute nicht wenige Waldorfpädagogen, Steiner habe die Schule als einen dreigegliederten Organismus betrachtet; Selbstverwaltung bedeute, dass sich der Lehrer nebenher noch im Schulverein engagiere, um die Finanzierung kümmere, oder Ähnliches ..." >> Johannes Mosmann: Der Selbstverwaltungsbegriff Rudolf Steiners

Thomas Brunner: Zum Verhältnis von Anthroposophie und akademischer Wissenschaft

"Das Werk Rudolf Steiners erfährt in den letzten Jahren eine zunehmend kritische Beachtung in Kreisen sogenannter ‹akademischer Forschung› ... Nun ist das Werk grundsätzlich für jeden Interessierten selbstverständlich frei und so haben und werden sich immer wieder mehr oder weniger qualifizierte und ambitionierte Forscher daran machen, ihre Analyse und ihr Verständnis darzustellen. Doch nicht nur die Forschung, sondern auch konkrete Lebenszweige der Anthroposophie (beispielsweise Waldorfpädagogik und Eurythmie) werden zunehmend der akademischen Wissenschaft angenähert, so als wäre das der einzige Weg, deren Existenz zu sichern. Was also liegt eigentlich dem Verhältnis von akademischer Wissenschaft und Anthroposophie zugrunde?" >> Thomas Brunner: Zum Verhältnis von Anthroposophie und akademischer Wissenschaft

Johannes Mosmann: Kollegiale Selbstverwaltung und Dreigliederung

Was genau verstand Rudolf Steiner unter einer „freien“ Einrichtung? Nachbearbeitung eines Vortrags für für die jährliche Regionaltagung der Hamburger Waldorferzieher vom 07.02.2015 in der Rudolf Steiner Schule Hamburg-Altona. >> Johannes Mosmann: Kollegiale Selbstverwaltung und Dreigliederung

Johannes Mosmann (französisch): Économie et triarticulation sociale dans le plan scolaire de l'école Waldorf 

La brochure contient les recommandations correspondantes du plan scolaire de Rudolf Steiner, qui ont été compilées de 13 œuvres différentes pour cette édition. Parce ce que cette partie des recommandations du plan scolaire et les objectifs liés soient à peine familiers dans les écoles Waldorf d'aujourd'hui, ou du moins guère considérés, offre aux parents et enseignants une lecture de suggestions passionnantes et en partie étonnamment modernes. >> Johannes Mosmann: Économie et triarticulation sociale dans le plan scolaire de l'école Waldorf

Rudolf Steiner (italienisch): Idee sociali – realtà sociale – prassi sociale (Edition Aurelio Riccioli)

Molte le domande come questa poste a Rudolf Steiner durante la prima serata di studio della Lega per la Tripartizione tenutasi a Stoccarda il 25 maggio 1919. Accompagnato da Emil Molt (foto accanto), nella cui fabbrica Waldorf-Astoria vennero istituiti dei primi consigli di fabbrica in senso tripartito, Rudolf Steiner rispose in modo esauriente ad ogni domanda chiarendo sia diversi aspetti concettuali della Tripartizione, sia impartendo utili indicazioni per intraprendere azioni concrete ... >> Rudolf Steiner: Idee sociali – realtà sociale – prassi sociale

Rudolf Steiner (französisch): Oeuvre complète en science sociale (Edition François Germani)

Une nouvelle rubrique présente depuis le début dans le site allemand, qui sera augmentée progressivement des résumés (tables des matières) des volumes en science sociale de l'édition complète: >> Rudolf Steiner: Oeuvre complète en science sociale

***

TERMINE

Berlin, 9. Mai: Der Ukraine-Konflikt und die Aufgabe Mitteleuropas

Vortrag mit Stephan Eisenhut, Ökonom und Verleger, zu dem aktuellen Konflikt in der Ukraine und der Aufgabe Mitteleuropas zwischen Ost und West.
Zeit: 9. Mai, 20 Uhr.
Ort: Karl-Ballmer-Saal im SinneWerk, Liegnitzer Str. 15, 10999 Berlin.
Kontakt: Clara Steinkellner, 0178/6152189, clara.steinkellner@sinnewerk.de. >> Der Ukraine-Konflikt und die Aufgabe Mitteleuropas
______________________

Kontakt:

Institut für soziale Dreigliederung
Sylvain Coiplet / Johannes Mosmann
Elisabeth Weber / Andreas Schurack
Liegnitzer Strasse 15
D-10999 Berlin Tel. 030 6807968943
Mail: institut@dreigliederung.de 
http://www.dreigliederung.de Spendenformular:
http://www.dreigliederung.de/institut/spenden.php Bankverbindung:
Institut f. Dreigliederung
Konto 1136056200
BLZ 43060967
GLS-Bank

Zurück