News

News

Anthroposophie-Wahrnehmung

Zum zweiten Mal fand eine Begegnung zwischen dem deutschen Landesvorstand der Anthroposophischen Gesellschaft und dem Kolloquium „Übersinnliche Wahrnehmung“ statt.

 … >>

erziehungskunst.de

Annäherung an ein unausschöpfbares Wesen

»Wer war Christus?«, ist die immer wiederkehrende Frage in diesem Buch und es wird deutlich und ist durchaus spannend zu lesen, wie sich Steiners Beschreibungen immer mehr differenzieren und verfeinern und wie er immer weitere Dimensionen in dem Versuch erringt, dem Wesen des Christus auf die Spur zu kommen.

 … >>

anthroposophie.ch

Besinnliche Weihnachten

anthroposophie.ch bedankt sich bei allen Leserinnen und Lesern für das grosse Interesse und Vertrauen in diesem Jahr und wünscht allen besinnliche Festtage und eine reiche Zeit der Rauhnächte.

 … >>

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

Hochschultagung

Erkenntnis ist Teilnahme, wird Schicksal und lebt in der Welt -Was ist die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft? Wie entstand sie? Worum geht es ihr?Warum heisst sie Goetheanum? Wie arbeitet sie und wo liegen ihre Möglichkeiten und Probleme?

 … >>

Oktober-Ausgabe der "Schweizer Mitteilungen"

Aktuelle Themen aus dem anthroposophischen Leben in der Schweiz

Von: Konstanze Brefin Alt

In der aktuellen Ausgabe:

Für die französisch-sprachigen Leser ist Patricia Alexis der Formenwelt des Osebergwagens nachgegangen, die im Buch “Rätselbilder der Stabkirchen. Norwegens geistiges Erbe” von Flemming und Edda Distler wunderbar beschrieben wurde. Und Marc Desaules überbringt der 100-jährigen Vala Rikoff Geburtstagsgrüsse vom Vorstand (Seite 5).

Johannes Greiner befasst sich unter dem Titel “Der Nationalsozialismus und die Alchemie der Atomforschung” unter anderem mit der Frage, welche Kräfte hinter der Atomkraft wirken (Seite 5).

Die beiden Filme, “What Moves you” und “Halb so wild”, haben überzeugt. Warum, das können Sie auf Seite 7 nachlesen.

Ab Seite 8 finden Sie unseren Überblick über die anthroposophische Arbeit in der Schweiz. Einen Beitrag über die Grundsteinlegungs-Feier vom 20. September und über die 30-Jahr-Feier des Johannes Tauler-Zweiges Zug vom 21. September finden Sie auf Seite 13. Und neben vielen aktuellen Hinweisen, lässt Sie der Landwirt Vincent Delley auf Seite 16 einen Blick in die Arbeit am Lebendigen werfen.
*** Pour les mois d'octobre et novembre, Patricia Alexis nous offre dans un article sur le char d'Oseberg un peu de cette ambiance nordique qu'elle a ramenée de ses deux récents voyages. La base de son travail est un livre paru il y a dix ans aux éditions Pforte Verlag1, "Les images énigmatiques des églises en bois debout, l'héritage spirituel de la Norvège", du couple danois Flemming et Edda Distler. Fruit d'une longue recherche entre observation et étude approfondie des données anthroposophiques. L'exposition progressive des faits, les innombrables dessins et illustrations, tout dans cet ouvrage est captivant.

Vous trouverez également les annonces de quelques nouvelles publications aux éditions Triades.

Enfin, ne manquez pas le cours de botanique de Philippe Moussu à la Vulpillière.
Konstanze Brefin Alt & Catherine Poncey

>> Schweizer Mitteilungen, Ausgabe Oktober 2013 (PDF)


***

Über "Schweizer Mitteilungen"

Als unabhängiges, möglichst dreisprachiges Organ der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz erscheinen die «Schweizer Mitteilungen» monatlich (11-mal) sowohl als Beilage der Wochenschrift «Das Goetheanum» (ca. 3700 Exemplare) sowie in einer Auflage von rund 400 Exemplaren im Einzel-Abonnement (Versand) über das Landessekretariat. Die Hefte sind zwei- bis dreisprachig. Die Beiträge in den verschiedenen Sprachen sind meistens eigenständig. Manchmal gibt es eine Zusammenfassung in der anderen Sprache. Die Schweizer Mitteilungen werden herausgegeben vom Vorstand der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz. In den Schweizer Mitteilungen wird das Leben der Landesgesellschaft sichtbar: die Arbeit des Vorstands, der Zweige, der Delegiertenkonferenzen und weiterer Organe. Sie reflektieren, was in der Gesellschaft lebt und sprechen Wesensfragen des Menschen und Wesensfragen der Schweiz an, thematisieren Jahresfeste und kommentieren das Wirken des Zeitgeistes. (Jeder Autor zeichnet für seinen Artikel selbst verantwortlich, die Publikationsrechte bleiben bei den Autoren.) Unter der Rubrik «Aus der anthroposophischen Arbeit in der Schweiz» erscheinen jeweils die aktuellen Programme aller Zweige und weiterer Arbeitsgruppen. ___________________________________

Kontakt:

Mitteilungen aus dem anthroposophischen Leben in der Schweiz
Thiersteinerallee 66
CH–4053 Basel
Fon +41(0)61 331 12 48
Fax +41(0)61 333 85 46 Deutschschweizer Redaktion:
Konstanze Brefin Alt
Thiersteinerallee 66, 4053 Basel
Fon 061 331 12 48
Fax 061 333 85 46
E-Mail info[ät]textmanufaktur.ch Rédaction francophone:
Patricia Alexis
Av. Rosemont 1, 1006 Lausanne
Tél. 021 311 98 30
E-Mail patricia.alexis[ät]romandie.com    Redazione ticinese:
Erika Grasdorf
Casa MaRe, 6954 Sala Capriasca
Tel. 091 943 35 56
E-Mail egrasdorf[ät]hotmail.com 

Abonnement:

Einzel-Abo (freiwilliger Beitrag): Sekretariat der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz, Oberer Zielweg 60, 4143 Dornach, 061 706 84 40, Fax 061 706 84 41, E-Mail anthrosuisse[ät]bluewin.ch  Kombi-Abo (CHF 150.–): Wochenschrift «Das Goetheanum», Postfach, 4143 Dornach 1, Fon 061 706 44 64, Fax 061 706 44 65, abo[ät]dasgoetheanum.ch

Zurück