News

News

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Online-Fachzeitschrift zur Waldorfpädagogik

Die Alanus Hochschule in Alfter/ Bonn und das Rudolf Steiner University College in Oslo geben ab sofort eine internationale Online-Fachzeitschrift zur Waldorfpädagogik heraus.

Von: Alanus Hochschule

RoSE - Research on Steiner Education

Das Ziel des Journals „RoSE - Research on Steiner Education“ ist es, Grundlagenforschung und empirische Beiträge zur Waldorfpädagogik zu fördern. Das Journal wird im Peer-Review-Verfahren publiziert. Bei diesem in der Wissenschaft etablierten Verfahren entscheiden unabhängige Wissenschaftler und Experten über die Publikation der eingereichten Artikel. Jost Schieren, Leiter des Fachbereichs Bildungswissenschaft an der Alanus Hochschule und Mitherausgeber des Journals freut sich über die neuen Möglichkeiten des internationalen Austauschs: „Das RoSE Journal ist eine sehr gute Möglichkeit, unseren in den vergangenen Jahren begonnenen Dialog mit Hochschulen und Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Erziehungswissenschaft,  Kunst, Philosophie und Gesellschaftstheorie voranzutreiben“. Die kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit der Waldorfpädagogik sei dabei von besonderem Interesse, so der Professor. Zielgruppe des zweimal pro Jahr erscheinenden Journals sind Wissenschaftler und Praxisforscher, die sich mit der Waldorfpädagogik und den durch sie angeregten Fachdiskussionen beschäftigen. Jede Ausgabe von RoSE enthält einen grundlagenwissenschaftlichen Teil mit Anknüpfungsmöglichkeiten an philosophische, psychologische oder soziologische Fragestellungen. In der Rubrik „Beiträge zur empirischen Forschung“ können Ergebnisse praxisrelevanter Studien vorgestellt werden. Das online für jeden zugängliche Journal umfasst Texte in Englisch und Deutsch. Die erste Ausgabe von „RoSE – Research on Steiner Education“ ist im Internet zu finden unter www.rosejourn.com .  Dort gibt es auch weitere Informationen zu Bezugsmöglichkeiten, dem Newsletter und der Einreichung von wissenschaftlichen Beiträgen.

>> erste Ausgabe

Weitere Informationen zur Alanus Hochschule und dem Fachbereich Bildungswissenschaft unter www.alanus.edu. ___________________________________________

Pressekontakt:

  Alanus Hochschule Fachbereich Bildungswissenschaft                                         Prof. Dr. Jost Schieren Villestr. 3                                                                                           53347 Alfter jost.schieren@alanus.edu 0 22 22 / 93 21 -1500 (Sekretariat)                                                                          www.alanus.edu                                                               ………………………………………………………………………   Tatjana Fuchs Hochschulkommunikation   Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alanus University of Arts and Social Sciences Villestr. 3 53347 Alfter   Tel.: +49 (0)2222 9321 - 1902 Fax: +49 (0)2222 9321 - 1921 E-Mail: tatjana.fuchs@alanus.edu Internet: www.alanus.edu   Studieren an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: Bildende Kunst: Bildhauerei/Malerei, Schauspiel/Sprechkunst, Eurythmie, Kunsttherapie, Architektur, Lehramt Kunst, Pädagogik, Heilpädagogik, BWL  

Zurück