News

News

Vor 100 Jahren wurde die Drei gegründet. Sie erschien erstmals im Februar 1921 anlässlich des 60. Geburtstags von Rudolf Steiner und ist damit die älteste noch bestehende Zeitschrift innerhalb der anthroposophischen Bewegung. Für das Jubiläumsheft wurde das damalige Design in farblich verwandeltem Kleid nochmal zum Leben erweckt.

 … 

info3

Corona polarisiert – und im Zuge dieser Polarisierung gerät auch die Anthroposophie derzeit öffentlich unter Druck. Weil sie als spiritueller Impuls keine Privatangelegenheit bleiben, sondern auch gesellschaftlich wirksam werden möchte, ist sie manchen Menschen ein Dorn im Auge. Schnell ist da die Gleichung „esoterisch = extremistisch“ bei der Hand.

 … 

Steiner Verlag

Das neue Archivmagazin widmet sich schwerpunktmäßig biografischen Themen. Es geht dabei unter anderem um Steiners Umgang mit Büchern und seiner Bibliothek, um seine Begegnung mit dem kranken Nietzsche und um Fragen zur Konstitution der Anthroposophischen Gesellschaft.

 … 

AGiD

Die Polarisierung in den Medien und im öffentlichen Leben machte auch vor der Anthroposophischen Bewegung nicht halt. Die Anthroposophie fand sich plötzlich am Pranger: Sie sei Nährboden für Verschwörungsmythen und Impfgegnerschaft, hieß es, wenn nicht sogar dem rechtsextremen Milieu nahe, weil unter den vielen Teilnehmern von Corona-Demonstrationen neben Anthroposophen auch Rechtsradikale ausgemacht wurden.

 … 

AGiD

Zur Rassismus- und Antisemitismuskritik– Informationen, Aufklärung, Stellungnahmen – eine Initiative der AGiD

 … 

Urachhaus Verlag

Ursula Weismann, langjährige Herstellerin im Verlag Urachhaus, hat sich zum 31.12.2020 in den Ruhestand verabschiedet. Ihre Nachfolge als Herstellungsleiter im Verlag Urachhaus hat zum 1. Januar 2021 der in São Paulo/Brasilien geborene Klaus Pfeiffer angetreten.

 … 

Schweizer Mitteilungen

Mitteilungen aus dem anthroposophischen Leben

Schweizer Mitteilung

Aus dem Inhalt:

Auch die Sommer-Ausgabe (Juli/August) von “Anthroposophie – Schweizer Mitteilungen” befasst sich mit der Delegiertenkonferenz vom 28. April 2019, die sich mit dem Thema “Wie wachsen wir an die Zukunft heran?” befasste. Die Berichte aus den verschiedenen Arbeitsgruppen, die diesmal von den Delegierten selbst gesetzt und geleitet wurden und im Juni-Heft in deutscher Sprache erschienen sind, werden hier in Französisch publiziert. (Seite 5)

Aber auch der Beitrag “Parzival – ein Weg zur Individuation” (Seite 1) von Ueli Seiler, Ins, war mit der April-Konferenz verbunden hat er doch in einer Arbeitsgruppe über Parzival und den Gral ein Referat gehalten. Das Gleiche gilt für den Bericht von Andreas Kühne über die Auflösung des Zürcher Pestalozzi-Zweiges an Ostern (Seite 4) – auch er beteiligte sich an der Delegiertenkonferenz in einer Arbeitsgruppe.

Zudem finden Sie nach dem Veranstaltungskalender (Seite 8-12) neben Hinweisen auf Sommertagungen einen kleinen Bericht über den Besuch des “Living Archives” des Kunstmuseums Basel am Goetheanum mit dem Workschop “Leben und Kunst” (Seite 13), Buchhinweise (Seite 14 und 15) und der Vorstand der Landesgesellschaft informiert über die Modifikation der Herbsttagung (Seite 16). Auch auf der letzten Seite erzählt Fanny Opper im Rahmen der Miniportraits zu “waldorfpädagogik100”, wie sie von der Schulbank zu ihrem Engagement für Flüchtlinge in Lesbos gekommen ist.

Ihnen allen eine erholsame und anregende Ferienzeit,

Konstanze Brefin Alt

***

Lors de la rencontre des Délégués, le 28 avril dernier à Dornach, la question de l’avenir des branches a été travaillée dans différents groupes. Nous vous proposons les rapports de ce qui a été discuté et étudié ce jour-là et les perspectives pour l’avenir.

Du côté des livres,  les éditions EAR sont riches en nouvelles parutions. Ne manquez pas également le nouveau livre de Lois Schroff aux éditions Triskel  La couleur et sa relation à l’âme et à l’esprit.

Veuillez noter que la date du congrès d’automne à été reportée. En effet un cahier du Fonds Goetheanum va paraître sur le thème hautement actuel du climat.

Ce sujet sera  au cœur d’un événement qui présentera le cahier et donnera la parole aux différents auteurs qui y ont participé. Le lieu et la date de la manifestation seront communiqués dès que la date de parution du fascicule sera définitive.

Catherine Poncey

 

***

 

Kontakt:

Mitteilungen aus dem anthroposophischen Leben in der Schweiz
Thiersteinerallee 66
CH–4053 Basel

Deutschschweizer Redaktion:
Konstanze Brefin Alt
Fon +41(0)61 331 12 48
Fax +41(0)61 333 85 46
info[ät]textmanufaktur.ch

Zurück