News

News

Wir üben UnsICHerheit

Junge Menschen laden von 28. Dezember bis 1. Januar dazu ein, am Goetheanum einen Raum zum Fragen, zum Üben und zum Staunen freizuhalten. Silvestertagung der Assoziative DREI zu EINS.

 … >>

Rudolf Steiner Verlag

Verantwortung

Weil Ich und Welt Pole eines Ganzen sind, ist innere Entwicklung eine Quelle der Weltentwicklung. Sie beginnt in jedem von uns und je aufs Neue als ein inneres Geburtsgeschehen.

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Schweizer Mitteilungen

Aktuelle Themen aus dem anthroposophischen Leben in der Schweiz

Von: Konstanze Brefin Alt

Mitteil 1-2016/ Aus der aktuellen Ausgabe:

Die Jahrestagung der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz vom 12. bis 15. Februar 2016 befasst sich mit dem Thema "Die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft“. In der Januar-Ausgabe 2016 von „Anthroposophie - Schweizer Mitteilungen“ publizieren wir das Programm (S. 1-3), die Tagesordnung zur Mitgliederversammlung vom 13. Februar 2016 (S. 3), die vom Vorstand vorgeschlagene Statutenänderung (S. 3) sowie die Jahresberichte der Vorstandsmitglieder (S. 4-7). Als Reaktion auf die Publikation  des Gedichts „Das Leben, das ich selbst gewählt“, das wir Max Hayek zugeschrieben hatten, sandte uns Stephan Siber, Wien, einen Beitrag zu seinen Recherchen über Max Hayek zu. Darin erfahren wir ein wenig über das tragische Schicksal dieses Wiener Dichters und dass diesem publizierten Gedicht, dessen Autorenschaft letztlich nicht klar verifiziert werden kann, wahrscheinlich das Gedicht „Weg" von Hayek zugrundeliegt - und dieses hat er mit Sicherheit geschrieben. (S. 8) Zudem sind auf Seite 15 u. a. die Veranstaltungen zum Menschheitsrepräsentanten, der Hinweis auf ein von der Fondation Beyeler speziell zu den Festtagen ausgestelltes Bild und auf Seite 16 Marcus Schneiders Blick ins Atmosphärische - diesmal ein ziemlich kritischer in die Pädagogik - zu finden. ***
Dans ce premier numéro de l’année chacun des membres du Comité directeur de la Société anthroposophique suisse a jeté un regard rétrospectif sur l’année 2015 et a exprimé les points forts de son activité dans le traditionnel rapport de janvier (que les lecteurs francophones trouveront sous forme résumée, p. 4-7). François Gauthier de la Branche Henri Dunant à Genève nous fait part de l’excursion des membres en France à Saint Jean d’Aulps et  sur le beau site d’Abondance (p. 14). Le 29 janvier ne manquez pas la conférence de Maurice Le Guerranic à Lausanne, salle de l’Artimon: La science au seuil de l’esprit -
l’évolution des conceptions en physique et le développement de la conscience (p. 15).  Konstanze Brefin Alt & Catherine Poncey

***

Über "Schweizer Mitteilungen":

Als unabhängiges Organ der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz erscheinen die «Schweizer Mitteilungen» monatlich (11-mal) sowohl als Beilage der Wochenschrift «Das Goetheanum» (ca. 3700 Exemplare) als auch in einer Auflage von rund 400 Exemplaren im Einzel-Abonnement (Versand). Die Hefte sind zwei- bis dreisprachig. Die Beiträge in den verschiedenen Sprachen sind meistens eigenständig. Manchmal gibt es eine Zusammenfassung in der anderen Sprache. Die Schweizer Mitteilungen werden herausgegeben vom Vorstand der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz. In den Mitteilungen wird das Leben der Landesgesellschaft sichtbar: die Arbeit des Vorstands, der Zweige, der Delegiertenkonferenzen und weiterer Organe. Sie reflektieren, was in der Gesellschaft lebt und sprechen Wesensfragen des Menschen und Wesensfragen der Schweiz an, thematisieren Jahresfeste und kommentieren das Wirken des Zeitgeistes. (Jeder Autor zeichnet für seinen Artikel selbst verantwortlich, die Publikationsrechte bleiben bei den Autoren.) Unter der Rubrik «Aus der anthroposophischen Arbeit in der Schweiz» erscheinen jeweils die aktuellen Programme aller Zweige und weiterer Arbeitsgruppen. ___________________________________

Kontakt:

Mitteilungen aus dem anthroposophischen Leben in der Schweiz
Thiersteinerallee 66
CH–4053 Basel
Fon +41(0)61 331 12 48
Fax +41(0)61 333 85 46 Deutschschweizer Redaktion:
Konstanze Brefin Alt
Thiersteinerallee 66, 4053 Basel
Fon 061 331 12 48
Fax 061 333 85 46
E-Mail info[ät]textmanufaktur.ch Rédaction francophone:
Patricia Alexis
Av. Rosemont 1, 1006 Lausanne
Tél. 021 311 98 30
E-Mail patricia.alexis[ät]romandie.com    Redazione ticinese:
Erika Grasdorf
Casa MaRe, 6954 Sala Capriasca
Tel. 091 943 35 56
E-Mail egrasdorf[ät]hotmail.com 

Abonnement:

Einzel-Abo (freiwilliger Beitrag): Sekretariat der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz, Oberer Zielweg 60, 4143 Dornach, 061 706 84 40, Fax 061 706 84 41, E-Mail anthrosuisse[ät]bluewin.ch  Kombi-Abo (CHF 150.–): Wochenschrift «Das Goetheanum», Postfach, 4143 Dornach 1, Fon 061 706 44 64, Fax 061 706 44 65, abo[ät]dasgoetheanum.ch

Zurück