News

News

erziehungskunst.de

Annäherung an ein unausschöpfbares Wesen

»Wer war Christus?«, ist die immer wiederkehrende Frage in diesem Buch und es wird deutlich und ist durchaus spannend zu lesen, wie sich Steiners Beschreibungen immer mehr differenzieren und verfeinern und wie er immer weitere Dimensionen in dem Versuch erringt, dem Wesen des Christus auf die Spur zu kommen.

 … >>

anthroposophie.ch

Besinnliche Weihnachten

anthroposophie.ch bedankt sich bei allen Leserinnen und Lesern für das grosse Interesse und Vertrauen in diesem Jahr und wünscht allen besinnliche Festtage und eine reiche Zeit der Rauhnächte.

 … >>

Anthroposophische Gesellschaft Deutschland

Hochschultagung

Erkenntnis ist Teilnahme, wird Schicksal und lebt in der Welt -Was ist die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft? Wie entstand sie? Worum geht es ihr?Warum heisst sie Goetheanum? Wie arbeitet sie und wo liegen ihre Möglichkeiten und Probleme?

 … >>

Die Christengemeinschaft

Die Christengemeinschaft | Januar 2019

Ich und die Widerständigkeit der Welt - Die Menschen, die heute geboren werden, erleben die Widerständigkeiten, die aus der Bewusstseinsseelenkultur für uns alle spürbar sind, in der radikalen Individualisierung und der damit einhergehenden Antisozialität und Egoität des Einzelnen3 und seiner Vereinsamung. 

 … >>

Schweizer Mitteilungen

Aktuelle Themen aus dem anthroposophischen Leben in der Schweiz - September 2016

Von: Konstanze Brefin Alt

„Anthroposophie – Schweizer Mitteilungen“

Im aktuellen Septemberheft von „Anthroposophie – Schweizer Mitteilungen“ verabschieden wir uns von Dimitri – einer urschweizerischen Institution des Weltbürgertums mit feinem, freundlichen, liebevollen und artistischen Humor – mit einem deutschen, französischen und italienischen Gruss. Wir sind uns sicher, er wird jetzt die Engel zum Lachen bringen… (S. 4) Auf Seite 1 finden Sie das Programm der Herbsttagung "Kaspar Hauser und das Flüchtlingsdrama heute“ der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz von Samstag, 22. Oktober 2016, 9 bis 22 h, Station Circus Basel, die sich  mit dem "Verlust und dem Wiederaufbau menschlicher Identität" befassen wird.  Und drei der jungen Mitglieder, die mit dem Vorstand in einem regelmässigen Austausch sind, schildern ihre Motivation für das Engangement in der Anthroposophischen Gesellschaft (S. 3). In der Mitte des Heftes können Sie sich im Veranstaltungskalender einen Überblick über das anthroposophische Schaffen in der Schweiz verschaffen (S. 6–11). Hinweise und Nachrichten geben ab Seite 12 einen vertieften Einblick. Auf Seite 16 nimmt Sie Marcus Schneider im Atmosphärischen zur Zeitlage mit in den „Parsifal" in Bayreuth und schildert die Widersinnigkeit, der er dort begegnet ist. Dimitri s’est envolé et ce numéro des Nouvelles lui consacre une large place. A  lui qui nous a fait rire et nous a émus, à lui qui a créé une école et un centre pour la connaissance et la reconnaissance de son art, à lui, homme public qui a osé afficher ses idées et sa sympathie pour Rudolf Steiner et l’anthroposophie, à lui qui a recueilli chez lui des réfugiés  et qui garde l’espoir. A propos des réfugiés: "Mais là aussi, j’essaie de voir les côtés positifs. Par exemple la grande solidarité qu’on a pu voir maintenant en Allemagne. Il existe donc aussi de l’espoir". Cette réflexion sur le thème des réfugiés sera celle du Congrès d’automne de la Société suisse: "Kaspar Hauser et le drame des réfugiés aujourd’hui". Il aura lieu à Bâle  le samedi, 22 octobre 2016, de 9 h à 22 h, Station Circus, Dreispitz. En ce temps de Michaël citons enfin une nouveauté chez Triades, de Sergej O. Prokofieff: La venue du Christ dans l’éthérique et une autre chez Novalis, de Rudolf Steiner: La rétrospection et les exercices de renforcement de la volonté.
Konstanze Brefin Alt & Catherine Poncey *** ***

Über "Schweizer Mitteilungen":

Als unabhängiges Organ der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz erscheinen die «Schweizer Mitteilungen» monatlich (11-mal) sowohl als Beilage der Wochenschrift «Das Goetheanum» (ca. 3700 Exemplare) als auch in einer Auflage von rund 400 Exemplaren im Einzel-Abonnement (Versand). Die Hefte sind zwei- bis dreisprachig. Die Beiträge in den verschiedenen Sprachen sind meistens eigenständig. Manchmal gibt es eine Zusammenfassung in der anderen Sprache. Die Schweizer Mitteilungen werden herausgegeben vom Vorstand der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz. In den Mitteilungen wird das Leben der Landesgesellschaft sichtbar: die Arbeit des Vorstands, der Zweige, der Delegiertenkonferenzen und weiterer Organe. Sie reflektieren, was in der Gesellschaft lebt und sprechen Wesensfragen des Menschen und Wesensfragen der Schweiz an, thematisieren Jahresfeste und kommentieren das Wirken des Zeitgeistes. (Jeder Autor zeichnet für seinen Artikel selbst verantwortlich, die Publikationsrechte bleiben bei den Autoren.) Unter der Rubrik «Aus der anthroposophischen Arbeit in der Schweiz» erscheinen jeweils die aktuellen Programme aller Zweige und weiterer Arbeitsgruppen. ___________________________________

Kontakt:

Mitteilungen aus dem anthroposophischen Leben in der Schweiz
Thiersteinerallee 66
CH–4053 Basel
Fon +41(0)61 331 12 48
Fax +41(0)61 333 85 46 Deutschschweizer Redaktion:
Konstanze Brefin Alt
Thiersteinerallee 66, 4053 Basel
Fon 061 331 12 48
Fax 061 333 85 46
E-Mail info[ät]textmanufaktur.ch Rédaction francophone:
Patricia Alexis
Av. Rosemont 1, 1006 Lausanne
Tél. 021 311 98 30
E-Mail patricia.alexis[ät]romandie.com  

Zurück