News

News

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Schweizer Mitteilungen

Mitteilungen aus dem anthroposophischen Leben

Schweizer Mitteilung

Aus dem Inhalt:

Das Oktober-Heft von „Anthroposophie – Schweizer Mitteilungen“ ist eine Vorbereitung für die Öffentliche Tagung „Aufbruch und Fesselung – Jugend im Kräftefeld der Neuen Medien" der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz, die am Samstag, 27. Oktober 2018 in der Rudolf Steiner Schule Jakobsberg in Basel stattfinden wird.

Nach dem Tagungsprogramm vermittelt der letzte Brief Rudolf Steiners an die Mitglieder (aus „Anthroposophische Leitsätze“, GA 26), was die Technik in der Kultur bewirkt und wie sie in die Unter-Natur führt (S. 3). Danach folgt ein Beitrag, der angeregt von einem Artikel in der „NZZ am Sonntag“, mit dem Suchtphänomen im Umgang mit den neuen Medien befasst (S. 4).

In Französisch erscheint ein zusammengefasster Artikel von Johannes Greiner, über die Problematik der elektronischen Medien (S. 5).

Nach der Übersicht über das anthroposophische Arbeiten in der Schweiz (S. 7) wird das Siegerprojekt des Architektur-Wettbewerbs für den Neubau der Klinik Arlesheim vorgestellt (S. 13) und neben Buchhinweisen und Ankündigungen beschreibt Andreas Jäschke in „Was in der Luft liegt…", wie es in der Welt jenseits des Lichtkegels, in dem der Materialismus forscht, dämmert (S. 16).

Konstanze Brefin Alt

***

"Eveil et entrave – La jeunesse dans le champ d’influence des nouveaux médias", le prochain congrès de la Société suisse aura lieu à l’école Rudolf Steiner de Bâle le 27 octobre 2018.

En prélude, nous proposons à votre réfle­xion un extrait d’un article de Johannes Greiner publié en allemand dans "Die Drei" en juillet 2016: Mystères solaires ou bien ordinateurs (p. 5).

Les rencontres de François Gautier portent leur attention sur Karin Ruths-Hoffman (1904 - 1986), pédagogue Waldorf qui vécut en Suède et fut très active à Järna (p. 15).

Catherine Poncey

***

Datenschutz

Im Zuge der Einführung der DSGVO möchten wir Sie darüber informieren, dass wir Ihre Daten, die Sie uns für dieses Abonnement der digitalen Ausgabe von „Anthroposophie – Schweizer Mitteilungen“ persönlich zur Verfügung gestellt haben, ausschließlich für dieses Mailing verwenden und speichern. Als Abonnent können Sie Ihre bei uns gespeicherten Daten jederzeit einsehen. Bei einer Abonnements-Kündigung werden ihre Daten gelöscht. Selbstverständlich geben wir Ihre Daten nicht weiter.

 

Privacy Policy

D’autre part en ce qui concerne la politique de confidentialité, nous vous informons que les données de ceux qui reçoivent l’abonnement digital de  „Anthroposophie - Nouvelles suisses" sont utilisées seulement à cet effet et sauvegardées au journal. En tout temps les abonnés peuvent les consulter. En cas de résiliation de l’abonnement, elles sont effacées. Elles ne sont évidemment pas transmises plus loin.    

 

***

 

Kontakt:

Mitteilungen aus dem anthroposophischen Leben in der Schweiz
Thiersteinerallee 66
CH–4053 Basel

Deutschschweizer Redaktion:
Konstanze Brefin Alt
Fon +41(0)61 331 12 48
Fax +41(0)61 333 85 46
info[ät]textmanufaktur.ch

Zurück