News

News

Goetheanum

Ungewohntes, Unvorhersehbares und Bedrohliches verunsichern, führen zum Erleben von Angst und Ohnmacht. Rudolf Steiner setzt in seinen Mysteriendramen Situationen in Szene, in denen Angst und Bodenlosigkeit zum Verständnis der eigenen Beziehung zu den Mitmenschen und zur Umwelt führen.

 … 

AGiD

Die Entwicklung der „Freien Hochschule für Geisteswissenschaft“ interessiert auch Jüngere

 … 

AGiD

Das zivilgesellschaftliche Kongress-Festival Soziale Zukunft 2020 wird vom 11. bis 14. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum stattfinden.

 … 

Sterben.ch

Wir müssen über den Tod nicht nur anders denken lernen, sondern wir müssen über den Tod anders fühlen lernen. Denn das Rätsel des Todes hängt in der Tat mit den tiefsten Welträtseln zusammen. Seien wir uns nur ganz klar darüber, daß wir all dasjenige, wodurch wir uns in der physischen Welt Wahrnehmungen und Kenntnisse verschaffen, wodurch wir von
der äußeren Welt etwas erfahren, ablegen, wenn wir durch die Pforte des Todes treten.

 … 

Sterben.ch

Ein Kindsverlust wiegt schwer. In jedem Fall. Betroffene Eltern wie weitere An- und Zugehörige schätzen die ungeteilte Anteilnahme, das volle Mitgefühl. Manche ausserordentlichen Kinderschicksale kündigen sich im Voraus an. Wer dies während des Geschehens oder auch im Verarbeiten des Erlebten zu verstehen und zu begreifen sucht, dem kann unter Umständen schweres Leid leichter werden. In den nachfolgenden Abschnitten wird das Thema aus anthroposophischer Sichtweise beleuchtet.

 … 

Sekem Geschäftsführer in Untersuchungshaft

Unbekannte erstatten Anzeige wegen Tätigkeit im Industrial Modernisation Centre

Von: NNA Berichterstattung

Vorwürfe ausgeräumt

Foto: © SEKEM Europe GmbH
KAIRO (NNA). Der Geschäftsführer und stellvertretende Vorsitzende der Sekem-Gruppe, Helmy Abouleish, ist von den ägyptischen Behörden verhaftet worden und befindet sich seit dem 29. März in Untersuchungshaft. Die Aktion der Behörden bezieht sich auf die Tätigkeit Abouleishs im Industrial Modernisation Centre (IMC), dem größten Entwicklungsfonds des Landes, der auch EU-Gelder erhalten hat, und in dem er in den Jahren 2005-2006 eine Führungs- und danach eine Übersichtsrolle innehatte. „Ich habe die strategische Ausrichtung wichtiger staatlicher Institutionen und Programme mitgestaltet und engen Kontakt zu hochrangigen Beamten und Ministern gepflegt, und trotz der starren etablierten Strukturen auch einiges zur Setzung der richtigen Prioritäten für eine nachhaltige Zukunft bewirken können,“ heißt es in einem vom Sekem-Geschäftsführer in der jüngsten Ausgabe von „Sekem-Insight“ veröffentlichten Brief. „Die für meine Nachhaltigkeits- und Entwicklungsarbeit eingenommene öffentliche Rolle und politischen Kontakte fallen nun jedoch stark negativ auf mich zurück. Das öffentliche Misstrauen gegenüber jeder Person, die mit dem bisherigen Regime in Verbindung gebracht wird, sitzt tief,“ so der Brief weiter. Abouleish, unter dessen Betreuung Sekem mit dem Right Livelihood Award 2003 ausgezeichnet und der von der Schwab-Stiftung zum Outstanding Social Entrepreneur ernannt wurde, weist alle die Anschuldigen gegen ihn entschieden zurück, die sich auf in seiner Amtszeit als Executive Director des IMC getroffene Entscheidungen und angebliche Inanspruchnahme der IMC Leistungen durch Sekem Firmen nach Ende dieser Zeit beziehen, als er Vorsitzender des Management Committee, einem Aufsichtsgremium, war. Sein Fall sei durch eine vom Staatsanwalt berufene Expertenkommission gründlich vorgeprüft worden mit dem Ergebnis, dass alle Vorwürfe als ausgeräumt angesehen wurden. Trotz des positiven Abschlussberichtes wurde der Fall jedoch an die Staatsanwaltschaft überstellt. Pauschale Anschuldigungen gegen prominente Geschäftsleute und ehemalige Beamte bestimmten die Medienberichterstattung, heißt es in dem Brief weiter. „Auch über mich kursieren Falschmeldungen und Veleumdungen, und es wurde sogar von unbekannter Seite Anzeige erstattet in Bezug auf meine Arbeit im IMC,“ so Abouleish. Sekem hat sich von Anfang an für eine ganzheitliche und nachhaltige Arbeitsweise eingesetz und den jüngsten Wandel in Ägypten begrüßt, der den Weg freimache, zeitgemäße Werte zu schaffen und das brachliegende Potential des Landes zu erwecken. END/nna/cva Bericht-Nr.: 110412-01DE Datum: 12. April 2011 © 2011 News Network Anthroposophy Limited (NNA). ______________________

Kontakt:

Bijan Kafi Public Relations - Europe Office SEKEM Group & SEKEM Development Foundation Gotzkowskystr. 15 10555 Berlin, Germany mobile +49 (151) 15773101 | land +49 (30) 22410288
fax +49 (321) 21192029 
bijan.kafi@sekem.info  | www.sekem.com

Zurück