News

News

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Goetheanum

Fachbibliothek Heilpädagogik wird in Goetheanum-Bibliothek integriert

Seit Oktober 2018 werden die rund 7000 Titel der Fachbibliothek Heilpädagogik und Sozialtherapie des Anthroposophic Council for Inclusive Social Development in die öffentliche Goetheanum-Bibliothek integriert.

 … >>

DieDrei

DieDrei - Schwerpunkt: Erde, Mensch und Kosmos

Heft 10, 2018

Grundbegriffe des Landwirtschaftlichen Kurses - Die Hierarchie der schöpferischen Denkkräfte - Das leibfreie Bewusstsein in der Meditation

 … >>

Sekem Geschäftsführer verlangt klare Ziele für Klimaschutzabkommen

Wichtige Rolle der biologischen Landwirtschaft im Kampf gegen Klimawandel

Von: NNA - Berichterstattung

Biologische Landwirtschaft als einen positiven Faktor

Foto: Helmy Abouleish, Copyright SEKEM Europe GmbH KAIRO (NNA).
Der Geschäftsführer der ägyptischen Sekem-Gruppe, Helmy Abouleish, hat erneut „alle Länder“ dazu aufgerufen, sich klaren Zielen zur Vermeidung des Klimawandels zu verpflichten.

In einem Interview aus Anlass des Weltklimatages am 8. Dezember, wendet sich der Sekem CEO an alle Entscheidungsträger mit dem Aufruf, die Kohlenstoffbindung in Böden, die Forstwirtschaft und die nachhaltige Raumnutzung einen Teil des Klimaschutzabkommens zu machen, das auf der anstehenden UN-Klimakonferenz verabschiedet werden soll.

Vom 7.-18. Dezember diskutieren Delegierte aus 190 Ländern der Welt in
Kopenhagen auf der 15. UN-Klimakonferenz dringende Fragen zum Schutz des
Weltklimas. Abouleish ist offizielles Mitglied der ägyptischen Delegation.

„Als ein ägyptischer Biolandwirt, und wie viele andere ägyptische Farmer,
bin ich über die Zukunft unseres Planeten und namentlich über die Zukunft
der Landwirtschaft sehr beunruhigt.  Knappe Wasserressourcen, steigende
Preise für Güter wie Dünger und Samen und die Zunahme von extremen
Wettervorfällen bedrohen die landwirtschaftliche Produktion bzw. die
Haupteinkommensquelle der wachsenden Bevölkerung Ägyptens und Afrikas“,
führt Abouleish zum Weltklimatag aus. 

„Ägypten wird fast so schlimm wie Bangladesch vom Klimawandel betroffen
sein. Nur 5% des Landes ist anbaufähig, der Rest ist Wüste“, erklärt er
weiter. Der Anstieg des Meeresspiegels würde den Verlust von Millionen
Wohnstätten und Million Acre anbaufähiges Land bedeuten. Die sozialen und
wirtschaftlichen Kosten würden verheerend sein.

Abouleish hebt auch die wichtige Rolle der biologischen Landwirtschaft
hervor: „1,5 Biohektar nachhaltig bewirtschaftetes Land können bis zu 3
Tonnen Kohlenstoff/Hektar aufnehmen, das bedeutet 7,5 Tonnen CO2“, erklärt
er in dem Interview.

Mit der gleichen Botschaft war er schon im September beim Treffen des „UN
Leadership Forum on Climate Change“ unter der Schirmherrschaft des
UNO-Generalsekretärs Ban Ki-moon aufgetreten.

„Ich bin sehr froh, dass immer mehr Menschen die biologische Landwirtschaft
als einen positiven Faktor im Kampf gegen den Klimawandel wahrnehmen und
dass ich in New York die Möglichkeit hatte, diese Tatsache nochmals den
anwesenden Staats- und Regierungschefs vorzutragen. Auch Al Gore, mit dem
ich auf dem Podium einer wichtigen Pressekonferenz war, hat das Thema sofort
aufgegriffen und verteidigt. Wichtig ist außerdem, dass der Private Sektor
in einer gemeinsamen Erklärung die Regierungschefs explizit auffordert, in
Kopenhagen mutige, zukunftsfähige Entscheidungen zu verabschieden“ erklärte
Helmy Abouleish die Ergebnisse des Gipfels aus seiner Sicht.

Zusammen mit vielen Akteuren aus der Bio-Bewegung setze Sekem sich dafür
ein, dass der positive Beitrag, den Bio-Landbau und nachhaltige
Forstwirtschaft zur Reduzierung von Treibhausgasen lieferten, nach dem neuen
Protokoll, das in Kopenhagen verhandelt wird, auch finanziell honoriert
werden sollte, ähnlich wie dies bei sauberen Industrieanlagen bereits heute
der Fall ist. Durch gesündere, humusreichere Böden auf Bio-Farmen könne mehr
CO2 gebunden werden, durch den Verzicht auf Kunstdünger und Pestizide würden große Emissionsmengen eingespart. Ein finanzieller Ausgleich für diesen
positiven Beitrag zum Klimaschutz könne den Bio-Landbau besonders in den
Entwicklungsländern fördern, so der Sekem-Geschäftsführer in New York.

SEKEM erzielt nach eigenen Angaben allein durch die kontrollierte und
zertifizierte Produktion von Kompost bereits Einsparungen von bis zu
60.000to CO2-Equivalent im Jahr. Durch die biologisch-dynamische
Bewirtschaftung von drei neuen Farmen und der kontinuierlichen Umwandlung
von mehr als 2500ha Wüstenboden in fruchtbaren Humus entstünden weitere
immense Einsparungen.

END/nna/cva

Bericht-Nr.: 091125-01DE Datum: 25. November 2009

© 2009 News Network Anthroposophy Limited (NNA). _____________________________________

SEKEM –
Nachhaltige Entwicklung ist seit über 30 Jahren das Unternehmensziel

„Entwicklung kann nur nachhaltig sein, wenn sie ganzheitlich gedacht und umgesetzt wird. Biologisch-dynamisches Anbauen, umweltverträgliches Wirtschaften und faire Entwicklungschancen für Mitarbeiter und Lieferanten gehen bei SEKEM Hand in Hand und verstärken sich gegenseitig.“ Dr. Ibrahim Abouleish, Gründer des Bio-Pioniers SEKEM und Gewinner des Alternativen
Nobelpreises 2003.
Die Entwicklungsinitiative SEKEM ist ganz neue Wege gegangen in der Überzeugung, dass die komplexen und voneinander abhängigen Probleme Ägyptens ganzheitliche Lösungsansätze benötigen. Armut ist bedingt durch Bildungsmangel, der wiederum durch Armut verschärft wird. Das verstärkte Auftreten von Krankheiten wird sowohl durch Armut und Mangelernährung als auch durch Unwissen und Umweltschäden, sehr oft durch die Arbeit in der Landwirtschaft mit chemischen Düngemitteln verursacht. Arbeitslosigkeit und unfaire Bedingungen im Welthandel machen es für den Einzelnen schwierig, aus diesem Kreislauf auszubrechen. SEKEM zeichnet sich aus durch seine dreigliedrige Verbindung wirtschaftlichen Erfolgs, der sozialen Projekten fördernd zur Verfügung steht und eine vielfältige und intensive Kulturarbeit unterstützt. Auf diese Weise zeigt SEKEM seit 1977 großen Erfolg im biologisch-dynamischen Anbau nach demeter Standards in Ägypten und konnte dort den größten Markt für Bio-Produkte außerhalb der westlichen Welt aufbauen. Auch in der sozialen und kulturellen Arbeit werden sichtbare Erfolge erzielt: SEKEM unterhält eine eigene Schule mit Kindergarten und Heilpädagogik, eine Berufsschule, ein Gesundheitszentrum das über 30,000 Menschen in der näheren Umgebung versorgt und eine Akademie für angewandte Forschung in verschiedensten Bereichen der nachhaltigen Entwicklung. SEKEM will dadurch die ganzheitliche Entwicklung des Menschen fördern.

Firmen/Marken

1. ATOS Pharma produziert und vermarktet Phyto-Pharmazeutika und
Nahrungsergänzungsmittel

2. ISIS produziert eine vielfältige Auswahl an verarbeiteten biologisch angebauten Lebensmitteln und sortiert, verpackt und verkauft Obst und Gemüse

3. NATURETEX entwickelt und produziert Bekleidung und Textilien aus Bio-Baumwolle

4. LOTUS verarbeitet Kräuter und Gewürze, Getreide und Ölsaaten

5. El-MIZAN bietet Setzlinge an, die durch Veredelung besonders widerstandsfähig sind

6. LIBRA organisiert den Anbau von biologisch dynamischen Kräutern, Baumwolle, Obst und Gemüse bei den kooperierenden Bio-Landwirten, produziert Kompost und hält Kühe, Hühner und Schafe für die Produktion von Milch- und tierischen Produkten

7. SEKEM for Land Reclamation bearbeitet neue Wüstengrundstücke und baut darauf biologisch-dynamische Kräuter, Getreide und Ölsaaten an Während der letzten Jahre ist SEKEM exponenziell gewachsen und zum Marktführer für biologische Lebensmittel und Phytopharmaka in Ägypten geworden. Es werden etwa 55% des Umsatzes auf dem einheimischen Markt erzielt – ein auf lange Sicht maßgebender Faktor, der zur Nachhaltigkeit des Gesamtbetriebes beiträgt. Außerdem sind verlässliche Beziehungen zu Kunden auf dem Export Markt in Europa und den U.S.A. geknüpft worden. Ca. 200 Bauern zwischen Assuan und Alexandria wenden die internationalen Richtlinien der biodynamischen Landwirtschaft an, auf etwa 2500ha neuen Wüstenboden schafft SEKEM neue biodynamische Anbauflächen und damit eine Lebensgrundlage und Arbeitsplätze in dünn besiedelten Gegenden. Insgesamt hat SEKEM fast 2000 Mitarbeiter. Die Umsätze der SEKEM Gruppe beliefen sich im Jahr 2008 auf rund 196 Millionen Ägyptische Pfund und sollen auch in Zukunft
und trotz weltweiter Rezession in 2009 weiter ansteigen. SEKEM investiert sowohl in die bestehenden Firmen um das starke Umsatzwachstum zu ermöglichen (Mitarbeiter, Maschinen, Technologie, Landreklamation), als auch in neue Aktivitäten besonders im Bereich von alternativen Energien. In 2008 belief sich das Gesamt- Investitionsvolumen, welches zur Hälfte in die Landreklamation und zur anderen Hälfte in den Ausbau der bestehenden SEKEM Firmen geflossen ist, auf rund 77 Millionen Ägyptische Pfund. Die Firmen der SEKEM Gruppe sind zertifiziert nach ISO 9001, ISO 22000 (nur Lebensmittelbetriebe), nach der EU-Bio-Verordnung, den Internationalen demeter Standards und fairtrade (zertifiziert durch Fairtrade Labelling Organization). Außerdem ist das Umweltmanagementsystem der Gruppe zertifiziert nach ISO 14001 und der Arbeitsschutz nach OHSAS 18001. SEKEMs orientalische Köstlichkeiten in bester Demeter-Qualität sind in Deutschland im Bio-Fachhandel erhältlich und bringen stilvollen Genuss mit sozial-ethischer und ökologischer Verantwortung in Einklang. Seit Mai 2008 sind unter der SEKEM-Marke die weltweit ersten Sesam-Krokantriegel in Demeter-Qualität in den Geschmacksrichtungen Honig, Zimt und Schwarzkümmel erhältlich.
In einer handlichen Broschüre im DIN A6 Format stellt SEKEM für alle Kunden und Interessenten das nachhaltige Entwicklungskonzept und die fairen Produkte vor, die im Fachhandel für jedermann erhältlich ist.

Entwicklung im kulturellen Bereich (SEKEM Development Foundation)

1. der SEKEM Kindergarten bietet Kindern von 3 bis 6 Jahren eine Ganztagsbetreuung an, in der durch Sinnesschulung und Handarbeit, Malen, freies Spiel und Märchen der Grundstein für ihre weitere gesunde Entwicklung gelegt wird

2. die SEKEM Schule unterrichtet etwa 260 Schüler in 12 Klassen nach dem ägyptischen Lehrplan ergänzt durch künstlerische und handwerkliche Fächer und eine ganzheitliche pädagogische Ausbildung der Lehrer. Die SEKEM Schule führt zur Mittelschul- oder Hochschulreife.

3. in der Heilpädagogik werden etwa 30 seelisch und körperlich behinderte Schüler in einem besonderen, auf ihre Fähigkeiten und Bedürfnisse abgestimmten Programm unterrichtet und auf ein aktives Leben in ihrer Gesellschaft vorbereitet.

4. Am Kamillekinderprojekt nehmen etwa 80 Kinder zwischen 10 und 14 Jahren teil. Das Projekt ist SEKEM’s Ansatz für eine Alternative zur Kinderarbeit. Neben leichten saisonalen Tätigkeiten (z.B. Kamille pflücken) gibt es Unterricht, medizinische Versorgung, Essen, Kleidung und Entlohnung mit dem Ziel, ihren Grundschulabschluss nachzuholen.

5. Das SEKEM Berufsbildungszentrum bietet etwa 200 Jugendlichen die Möglichkeit, eine praktische Lehre in Metallverarbeitung, Schreinerei, Textilverarbeitung, Elektrotechnik und IT/Computerwartung zu machen.

6. Das MAHAD bietet Fortbildung für alle SEKEM Mitarbeiter: fachspezifische und
allgemeinbildende Kurse, Alphabetisierungskurse, künstlerische, musische und
handwerkliche Kurse

7. die SEKEM Poliklinik bietet für mehr als 30,000 Menschen aus der Umgebung ärztliche Versorgung, gesundheits-hygienische Aufklärung und Mutter-Kind-Programme an.

8. Die HELIOPOLIS Akademie für nachhaltige Entwicklung führt angewandte Forschung in den Bereichen nachhaltige Landwirtschaft, Medizin, Phyto-Pharmazie, erneuerbare Energien, ganzheitliche Kultur- und Sozialwissenschaften und Kunst durch. Außerdem bietet es Training, Beratungsleistungen und andere kapazitätsbildende Programme in den Bereichen Innovation und nachhaltiges Wirtschaften an.

9. die HELIOPOLIS Universität befindet sich in der Gründungsphase. Hier soll auf die Bedürfnisse der ägyptischen Gesellschaft abgestimmte Lehr- und Forschungsaktivitäten in den Gebieten der Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften, Organische Landwirtschaft, in Pharmazie, Medizin, Kunst und Pädagogik durchgeführt werden.

Nachhaltigkeit

SEKEM bewertet und kommuniziert jährlich die Auswirkungen seines Handelns auf alle Anspruchsgruppen der Unternehmensgruppe in einem Nachhaltigkeitsbericht. SEKEM’s Nachhaltigkeitsstrategie setzt dabei auf die drei Aspekte Wirtschaft, Kultur und Soziales – eingebettet in einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt sowie fundiert durch die Einhaltung von ethischen Grundprinzipien. Die Kultur hat bei SEKEM einen besonders hohen Stellenwert wie sich in den vielfältigen Aktivitäten der SEKEM Development Foundation zeigt. Es gehört zu SEKEMs Überzeugung, dass Kultur und Kunst wesentliche
Bestandteile eines nachhaltigen Zuammenlebens- und arbeitens sind, indem sie Menschen- und Gesellschaftsbildend wirken.
In jeder der Dimensionen hat sich SEKEM Nachhaltigkeits-Ziele auferlegt, die mit den Guidelines der Global Reporting Initiative sowie dem UN Global Compact übereinstimmen und deren Umsetzung anhand quantitativer Daten und qualitativer Informationen gemessen wird. Im Bereich der Umwelt sind ist eines der Ziele beispielsweise der Ausbau von erneuerbaren Energien - hier kommt es besonders darauf an, Lösungen zu entwickeln, die zu den klimatischen Bedingungen und dem technischen Umfeld in Ägypten passen - und die Reduzierung des Ausstoßes von umweltschädlichen Emissionen.
Im Jahr 2007 sowie im Jahr 2008 wurden durch die Produktion von Kompost, die nach einem spezifischen, vom TÜV zertifizierten Kompostierungsprozess erfolgt, bereits jeweils 60,000 t CO2 eingespart. Eine transparente Kommunikation sowohl innerhalb von SEKEM als auch zur Öffentlichkeit gehört zu SEKEMs Grundsätzen. Der jährliche Nachhaltigkeitsbericht wird veröffentlicht und regelmäßige Informationen werden über den Rundbrief SEKEM Insight verteilt und sind auf der Webseite www.sekem.com für jedermann einsehbar.

Zurück