News

News

Freunde der Erziehungskunst

Notfallpädagogischer Einsatz nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Einen Monat ist es her, seit das verheerende Erdbeben und der dadurch ausgelöste Tsunami die indonesische Insel Sulawesi in die Katastrophe gestürzt haben.  Über 7.000 Menschen sind vermutlich gestorben, mehr als 10.000 Personen sind verletzt, hunderte werden unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermisst.

 … >>

Goetheanum

Fachbibliothek Heilpädagogik wird in Goetheanum-Bibliothek integriert

Seit Oktober 2018 werden die rund 7000 Titel der Fachbibliothek Heilpädagogik und Sozialtherapie des Anthroposophic Council for Inclusive Social Development in die öffentliche Goetheanum-Bibliothek integriert.

 … >>

DieDrei

DieDrei - Schwerpunkt: Erde, Mensch und Kosmos

Heft 10, 2018

Grundbegriffe des Landwirtschaftlichen Kurses - Die Hierarchie der schöpferischen Denkkräfte - Das leibfreie Bewusstsein in der Meditation

 … >>

Sich einlassen auf die Welt der Kräfte

Mit 50 Teilnehmenden wuchs noch einmal die Runde der anthroposophischen Medienschaffenden, die sich am 28. und 29. April am Goetheanum trafen.

Von: Sebastian Jüngel

Treffen anthroposophischer Medienschaffender

Foto: Charlotte Fischer, Innenansicht Goetheanum/ Dornach

Um dem Wunsch nach Fortbildung im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit entgegenzukommen, ist daher eine Sonderveranstaltung geplant. Bei den Vorbereitern mit dabei ist auch das ‹Goetheanum›.

Die anthroposophische Öffentlichkeitsarbeit läuft: neue Webseiten und Broschüren, hochauflagige Kundenmagazine, Kampagnen und Events. Die Redaktionsarbeit läuft auch, aber bei rückläufigen Abonnements. Anlass für eine Spannung zwischen Gratis- und Kaufmedien? Durchaus, aber eine, die besprechbar wird. 
Die Neuen Medien führen nicht nur zu neuartigen Kommunikationstechniken, sie erleichtern auch das Verbreiten von Kritik und Verunglimpfung. Half früher ein Anruf bei der Redaktion, um Kritisches zu besprechen, ist dies bei anonymen Blogautoren nicht möglich. Eine offene Frage in der Runde blieb, wie man damit umgeht.
Wahrhaftigkeit im Umgang mit Sprache arbeiteten dagegen Jobst Langhans und Hans-Dieter Jendreyko (beide Schauspieler und Regisseure) sowie Agnes Zehnter (Sprachtherapeutin) im Podiumsgespräch heraus. Sprache wird immer dann gestärkt, wenn man mit Begeisterung präsent ist, mit Interesse zuhört und es wagt, sich auf die Welt der Kräfte einzulassen. Hier beginnt die Welt des Neuen, des Uneinschätzbaren. Wie man das Neue, das Lebendige erschließt, fragte Gerold Aregger (Zeitschrift ‹Gegenwart›) in seinem Impulsreferat. Eine Art Navigation dafür sei das Gewissen.
Um dem Bedürfnis nach Austausch über Arbeitstools in der Öffentlichkeitsarbeit nachzukommen, ist eine Sonderveranstaltung des Medientreffens im Herbst 2011 in Bochum geplant. Zum Vorbereitungskreis gehören Christof Lützel (GLS-Bank) und Sebastian Jüngel (Zeitschrift ‹Goetheanum›) als Koordinatoren des Medientreffens sowie Johannes Denger (Verband für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit), Wolfgang Held (Goetheanum) und Theo Stepp (Weleda).  _______________________ Kontakte: christof.luetzel(AT)gls.de, sebastian.juengel(AT)dasgoetheanum.ch

Zurück